Häuchlerisch wenn ich sage, ich bin froh,in Deutschland zu leben?

5 Antworten

Du bist Muslimin. Lehrt der Koran nicht , dass alles Gott gehört? Jedes Land, jede Insel, das gesamte Wasser.. u.s.w.

In der Bibel steht , dass Gott Könige und Herrscher bestimmt, dass jeder Krieg der gewonnen wurde von Menschen eigentlich gewonnen , doch wurde es von Gott gewonnen. Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, jeder Tag , jeder Monat, Jedes Jahr schon geplant ist von Gott.

Daniel 2

20 Daniel hob an und sprach: Gepriesen sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit! denn Weisheit und Macht, sie sind sein. 21 Und er ändert Zeiten und Zeitpunkte, setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen Weisheit und Verstand den Verständigen;

Daniel 4

25 Man wird dich von den Menschen ausstoßen, und bei den Tieren des Feldes wird deine Wohnung sein; und man wird dir Kraut zu essen geben, wie den Rindern, und dich vom Tau des Himmels benetzt werden lassen; und es werden sieben Zeiten über dir vergehen, bis du erkennst, daß der Höchste über das Königtum der Menschen herrscht und es verleiht, wem er will.

Alles ist bestimmt von Gott. Gott hat Dich nach Deutschland gelassen, sage Gott Jahwe einfach , dankeschön für alles , ihm gebührt jedes Lob :-)

liebe Grüße Dir

Woher ich das weiß:Recherche

Wie hier schon verschiedentlich gesagt, bedeutet "heuchlerisch" = "unehrlich". Und das bist du ja gerade nicht, wenn du sagst, was du denkst.

Offenbar hast du aber trotzdem ein "Störgefühl", sonst hättest du das nicht so gefragt und formuliert. Ich könnte mir vorstellen, das du dich mit dieser Haltumng irgendwie schuldig fühlst, denn: Du liebst deine Eltern, und die lieben ihr Land. Wenn du aber das nicht liebst, was sie lieben, dann tut das weh.

Du bist als Kind von Einwanderern "zerrissen" zwischen zwei Kulturen, und das ist keine leichte Bürde. Da haben es Menschen, die seit Generationen im gleichen Dorf leben, viel leichter. Aber es ist auch eine Chance, denn du hast viel mehr Möglichkeiten, dich selbst und deine Ansichten durch Nachdenken selbst zu definieren. Denn wer immer im gleichen Dorf gelebt hat, der macht eben auch viele Dinge bloß, weil "alle das so machen", ohne das jemals zu hinterfragen (und nicht jeder ist glücklich mit dem, was "alle so machen"). Es würde jedem guttun, seine Meinungen und Ansichten ab und zu mal zu hinterfragen, aber die wenigsten werden (wie du) vom Leben dazu gezwungen.

Also: es ist anstrengend, aber es lohnt sich. Finde nicht alles gut, bloß weil es deutsch ist, und nicht alles schlecht, bloß weil es marrokanisch ist (und dein Post zeigt ja, dass du das auch nicht tust). Bleibe kritisch und aufgeschlossen. Und sei dir bewusst, dass du Menschen (wie z.B. deine Eltern) lieben kannst, auch wenn du nicht alle ihre Ansichten teilst. Das ist sogar ein notwendiger Schritt beim Erwachsenwerden.

Was soll denn daran heuchlerisch sein? Du bist doch allen Anschein nach in Deutschland geboren und hast daher auch allen Anschein nach die deutsche Staatsbürgerschaft oder wenigstens das Antragsrecht dazu. Du lebst in Deutschland wie eine Deutsche (wenn du es ohnehin nicht schon (auf dem Papier) bist).

Glückwunsch. Fühl dich als Deutsche, denn das bist du unabhängig deiner Staatsbürgerschaft. Und lebst hier, du genießt unsere Freiheiten, unsere Sicherheit, unsere Kultur und Menalität. Natürlich kannst du froh sein, dass du in Deutschland lebst. Kannst auch sagen, dass du froh bist Deutsche zu sein. Denn das ist nicht primär davon abhängig wo deine Eltern herkommen.

Aber ganz ehrlich: Mir scheint es eher so, als ob du Bestätigung suchst. Für dich als Rat: Leb dein Leben nach deinen Vorstellungen und sei stolz auf das Land wo du lebst. Und wenn du Deutsche bist, kannst du auch gerne sagen, dass du stolz bist Deutsche zu sein. Mir scheint es eher so, dass du eine Diskrepanz hast, zu welcher Nation du zugehörig bist. Wenn du dich mehr deutsch als marokkanisch fühlst, dann bring das doch auch zum Ausdruck.

Heuchlerisch ist an deinem Verhalten gar nichts. Heuchlerisch finde ich eher Menschen die in Deutschland geboren sind, seit 100 Jahren in Deutschland leben und sagen "ich bin stolz XYZer zu sein", nur weil die Eltern da geboren sind, die aber auch schon seit 1000 jahren in Deutschland leben. Sowas ist in meinen Augen heuchlerisch.

Nein, ist es nicht. Aber als selbstständige, emanzipierte Frau würde ich an deiner Stelle zu deinen Grundsätzen stehen. In dem Fall, dass du Atheistin bist. Zur Freiheit kommt auch der Mut sich zu seinem Glauben bzw. Nicht-Glauben zu bekennen, weshalb ich es nicht verstehen kann, dass du dies deinen Eltern verschweigst.

Und die gesellschaftlichen Probleme in Marokko sind allgemein auch in Europa bekannt. Vor allem soll die marokkanische Gesellschaft sehr sexistisch und viel Macho-Gehabe dabei sein, wenn man den Dokumentationen der ARD Glauben schenken mag.

Bei den Arabern ja, Berber ist besser.

Ich glaube, die Fragestellerin hat bestimmte Gründe weshalb sie ihren Eltern verschweigt, dass sie Atheistin ist. In einigen Kulturen (besonders muslimischen) wird der Austritt aus einer Religion ja nicht sehr hoch angesehen und kann zu Spannungen, schlimmstenfalls Ausschluss oder Verfolgung, in der Familie und Umfeld kommen. Wenn die Fragestellerin lieber bei ihrer Familie bleiben möchte (verständlich) und weiß, dass ihre Familie einen Religionsaustritt nicht unterstützen/akzeptieren würden, dann ist es ok, ihren Atheismus zu verschweigen. Moslems dürfen nach der Taqqiya schließlich auch ihren Glauben verschweigen, wenn Umstände es erfordern. Also.

Ist es häuchlerisch zu sagen, dass ich stolz bin und froh bin in Deutschland zu leben, weil meine Eltern ja aus Marokko kommen ?

Nein, natürlich ist das nicht heuchlerisch. Darf man jetzt schon nicht mehr stolz auf sein Heimatland sein und froh darüber sein, wo man lebt? Darf man sein Land nicht mit anderen vergleichen, besonders in Dingen wie Kultur, Gesetze, Mentalität,...?

Also, mache dir keine Gedanken. Alles ist gut.

Gruß Kevidiffel

Stolz auf seine Heimat zu sein. Das ist etwas, was ich niemals verstehen werde. Ich bin Stolz auf Leistungen nahestehender Menschen, bzw. auf meine eigenen. Jedoch nicht auf mein Heimatsland oder dessen Errungenschaften, auf die ich niemals tatsächlichen Einfluss habe. Ich empfinde ausschließlich große Wertschätzung.

@Suavial

Dann nenn' es Wertschätzung. Stolz ist hier tatsächlich ein recht schwammiger Begriff und es gibt sicherlich passendere, aber ich denke, die Message kommt rüber.

@Kevidiffel

Ja, ich stimme dir zu. Vielleicht ist ein gewisser Stolz bezüglich des persönlichen Einsatzes zur Erhaltung unserer politischer Freiheit angebracht. Ich würde sogar weitergehen und den Stolz auf die Heimat als Verbundenheit bezeichnen. Ich denke, es ist nicht falsch, seine Heimat unter Umständen sogar zu lieben. Denn Heimat ist für mich ein Gefühl.

sind deine Deutschen Vorfahren für dich etwa keine nahestehenden Menschen?

@Zukkini

Worauf beziehst du dich hier genau?

Was möchtest Du wissen?