Hab gelogen bei der EV . Wie hoch ist die Strafe?

5 Antworten

Also an deiner Stelle würde ich sofort mich beim Gerichtsvollzieher melden und die Wahrheit sagen, da es schlimme Folgen haben könnte.

Habe es gerade über E-Mail gemacht..werde ihn am Montag Anrufen!

Hey,

lass dir hier keinen Scheiß einreden. Du bist weder ein Verbrecher, noch musst du mit einer Freiheitsstrafe rechnen.

Das Strafmaß richtet sich nicht nur nach der Schwere, sondern auch nach der Höhe des Schadens. Ich nehme mal an, dass es bei dir nicht um Millionen, sondern nur um ein paar Hundert oder ein paar Tausend Euro geht. Also mach dir keine Sorgen. Dass eizige was du vielleicht (und selbst dass ist unwahrscheinlich) als Strafe erhalten würdest, ist eine Geldstrafe, die in deinem Fall (Kein Einkommen, Hartz4) in eine Arbeitsauflage umgewandelt wird.

Aber ich würde dir Raten, melde dich einfach beim Gerichtsvollzieher und sag Ihm, dass dir ein paar Fehler aufgefallen sind, oder dass du etwas vergessen hast. Dann musst du dir keine Sorgen mehr machen oder Angst haben und Nachteile hat das für dich nämlich auch nicht. Wenn du deine Lügen (oder was auch immer) nämlcih selbst korrigierst, ohne dass es Jemand bemerkt hat, gehst du fast immer straffrei aus. Und ich bin mir fast 1000%ig sicher, dass das in deinem Fall so ist.

NAchteile hast du auch keine, deshalb kann ich auch nicht begreifen, warum du gelogen hast. Du kannst anch wie vor eine Privatinsolvenz machen, die Eigesstadtliche Versicherung stört dich daibei überhaupt nicht, gang im gegenteil, Sie ist sogar mehr oder weniger vorraussetzung. Und pfänden kann man bei dir ja auch nichts, da du ja kein Pfändbares einkommen hast. Warum in aller Welt hast du denn gelogen???? Das kann ich einfach nicht verstehen.

Aber wie dem auch sei, melde ich einfach beim GV, korrigiere die falschan Angaben und mach dir kein Kopf.

LG Chris

die strafe ist erstmal nebensächlich. kommts raus kannst du deine privatinsolvenz vergessen, der zug ist dann abgefahren. ^^

Mach dir nicht ins Hemd.

Was hast du den "falsch" angegeben?

Es geht ja nicht nur um die wissentliche Falsche Angabe, sondern auch um die Schadenshöge. Wenn es bei dir um ein paar Hundert oder Tausend Euro geht, wird man die eine Geldstrafe oder Ersatzweise Arbeitsstunden geben. Es ist total lächerlich hier von Freiheitsstrafe zu sprechen. diese erhalten nämlich höchstens Betrüger mit Millionenschaden und dann meist auf Bewährung.

Also mach dir nicht ins Hemd. Und wenns dir danach besser geht, dann melde dich einfach beim GV und sag ihm, dass dir ein oder mehrere Fehler aufgefallen sind. dann wir das korrigiert und dann hast du keine Angst mehr! :-)

Und schaden, im bezug auf eine Privatinsolvenz tut es dir auch nicht, dein Hartz 4 kann man dir auch nicht pfänden, also wieso eine Falsche angabe? Was bringt sie dir?

Mach dir keien Sorgen, melde dich beim Gerichtsvollzieher, korrigiere deine falschen Angaben und fertig!

LG Chirs

Ja, mußt du, denn du hast einen Meineid abgegeben, wenn du in der eidesstattlichen Erklärung die Unwahrheit angegeben hast.

Was möchtest Du wissen?