Gute und zuverlässige Erstwagen bis 5000-6000€?

5 Antworten

Die von dir genannten Autos sind sehr begehrt, deshalb entsprechend teuer in Anschaffung und Unterhalt, bzw. recht verbraucht für die von dir angepeilten 5000-6000 €.

Empfehlenswert auf jeden Fall die Asiaten (SsangYong oder sowas mal ausgenommen), allen voran Toyota und Subaru.

Aber auch die Koreaner haben stark aufgeholt und sind mittlerweile richtig gute (und vor allem ansehnliche) Autos geworden, auch wenn das natürlich subjektiv ist. Da wären Hyundai i20 oder i30 und Kia Rio eine Empfehlung.

Moin,

Was willste denn im Monat für den Ausgeben?. 

Bei 5000-6000€ bekommste im A3 bereich max. 1.6/1.6FSI/2.0 FSI oder 1.9/2.0TDI. 

Da liegste Zwischen 130 und 200€/Monat in der Versicherung und bei 1000km/Monat etwa 200€ Tank. Zusammen etwa 300 - 500€/Monat + Werkstatt kosten, die nicht gerade Billig sind. 

Beim Golf und BMW wird das in Etwa das gleiche sein. 

Zuverlässig mögen denke ich alle sein (Bis auf die Steuerketten). Bei meinem A3 (seit Oktober/16) musste ich bereits die Hochdruckpumpe wechseln, weil die Abdeckung den Sensor kaputt gehauen hat. In Zukunft kommt noch ne Kupplung und ein Lenkgetriebe dazu. Also kein Billiges unterfangen für 6 Monate Audi fahren ;) 

MfG

Entschuldigung, aber die von dir angegebenen Kosten sind völlig überzogen! 200 Euro nur für die Autoversicherung? Vielleicht bei einem 18-jährigen Porschefahrer mit 200%!

Und 1000 km im Monat für 200 Euro Benzinkosten? Das wäre ein Verbrauch von 15,4 Liter auf 100 km bei einem aktuellen Benzinpreis von rund 1,30€. Ziemlich heftig...

@marestellaris

Mag sein, so sehen meine Kosten für einen Audi A3 als 18 Jähriger Fahranfänger aus :) Allein für's Auto gehen 400 - 500€/Monat rauf, als Azubi. Getankt wird Super +, Sprich etwas teurer als deine 1.30€ 

Für die Versicherung gehen 165/Monat ab. 

MfG

@Bianco361

Klar, als Fahranfänger mit nem A3 kommt man auf solche Werte, die spiegeln aber höchstens den Extremfall dar. Wenn man es sich denn als 18-jähriger Fahranfänger leisten will und kann. ;-)

Ich fahre nen A6 mit 2.0 TDI und bezahle monatlich rund 40 Euro für Haftpflicht mit Vollkasko bei rund 30%. Und monatlich komme ich auf 70-80 Euro für 1000 Kilometer. So kann es eben auch aussehen.

@marestellaris

Naja, wenn man alles auf seinen Namen laufen lässt, finde ich nicht das es ein Extremfall ist. Ich Zahle 225€/Monat Versicherung + 60/Woche Tank (*4=240€) macht zusammen 465€/Monat. Mein Bruder zahlt für das gleiche Auto 135€ + 240€ Tank (=375€). Ich habe die Ehre 100€ mehr zu zahlen, wegen nem Unfall in der Probezeit. So siehts halt aus, wenn man Audi/BMW/Mercedes als Fahranfänger Fahren will. Verbrauch liegt zwischen 8 - 12L/100km.  

MfG

Gibt es denn überhaupt ernsthafte, nachvollziehbare Gründe für einen Autokauf? Das wäre für MICH die erste Frage, die zu klären ist. Allein schon der Unterhalt OHNE die Spritkosten ist nicht gerade billig. Im Großstadtverkehr ist man mit den Öffis oft schneller als mit dem Auto.Ob es nicht bald noch mehr Erschwernisse wie Umweltzonen für den motorisierten Verkehrsteilnehmer geben wird, könnte man sich bei fortschreitender Elektromobilität gut überlegen. Wenn ich nicht im Rolli säße und noch berufstätig wäre, würde ich mir für kurze Strecken ein E-bike besorgen.

BMW E39
Ist ne klassische Limousine oder nimmst ihn als Kombi

Mit nem Golf kannst du nichts falsch machen. Er ist technisch ziemlich solide, aber ziemlicher Einheitsbrei.

Schon mal was von TSI und DSG gehört? ...

Was möchtest Du wissen?