Goldbarren, Polizei?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Besitz von Goldbarren ist kein Haftgrund. 

Die Hausdurchsuchung hat aber einen Grund. Wenn die Goldbarren zum Zweck der Hausdurchsuchung passen, werden sie sichergestellt. Passen sie nicht, weisen sie aber auf andere Taten hin, werden sie sichergestellt.

Die letzte Möglichkeit wäre noch, dass eine Hausdurchsuchung stattfindet, die Goldbarren aber nur mittelbar zum Zweck der Durchsuchung passen; der Verdacht, dass die Goldbarren aus einer anderen Straftat vorliegt. Dann könnte eine Beschlagnahme im Rahmen des erweiterten Verfalls erfolgen (§ 73 d StGB). 

Grundsätzlich ist aber der Besitz von Goldbarren zu Hause möglich. Es gäben evtl.statische Probleme. 

Deswegen wird man (erst einmal) nicht verhaftet.
Aber es könnte ein 'Anfangsverdacht' bestehen, den zu klären die Polizei sicherlich interessiert ist.
Es bräuchte also eine plausible und belastbare Begründung für diesen überraschenden Besitz.
Und falls es die nicht gibt, könnte daraus eine Festnahme werden.

nein

da sie keinen Grund haben. Sie werden vielleicht stutzig und fragen woher die kommen. Eventuell nehmen sie diese auch in Beschlag und prüfen ob diese gestohlen etc. sind.

Hallo.

Mein Schwager hat vor etwa 20 Jahren ein Haus gekauft. (und Frau)

So wie steht und vorhanden ist. Die Eigentümer waren verstorben.
Der Fiskus hat das Haus ausgeschrieben, ohne irgendeine Haftung und Gewähr, etc.

Beim Aufräumen haben die eine Menge echter Goldbarren a 100 gr etwa
gefunden. Der Kauf durch den ehem. Hausbesitzer konnte geklärt werden.
Laut Gerichtsbeschluss ging der Wert auf die Hauskäufer über.
Wieviel. immer stillschweigen. Bis heute.

Bley 1914

Wenn es deine sind, kein Problem. Barren über einem Wert von 14.999,-€ werden registriert. Da hast du also einen Nachweis ...

Was möchtest Du wissen?