Gerolltes Münzegeld bei der Bank abgeben...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist eigentlich ziemlich einfach zu beantworten! Wenn du das Geld vernünftig eingerollt hast, wovon ich hier mal ausgehe, keine Risse in den Rollen sind und außerdem auch noch zur Not eine Kontonummer draufsteht, dann muss die Sparkasse auch das Geld annehmen, hab ich aus eigener Erfahrung gelernt. Was die beiden Typen in deiner lokalen Sparkasse machen ist überhaupt nicht die feine Art und normalerweise würde ich sagen, dass sie damit ihren Job riskieren .. Bei uns haben für ähnliche Anwandlungen manche schon ihren Job bei der Filiale verloren ;) Die durften sich dann neu umschauen.

Nun, die Münzen sind alle vernünftig eingerollt, die Kontonummer steht drauf, es sind keine Risse zu entdecken.

Zudem nervt es mich, wenn ich jedesmal in die drei Kilometer entfernte Sparkasse muss, wo ich doch eine Filiale direkt vor der Haustür habe.

Aber danke für die äußert hilfreiche Antwort! Gleich morgen werde ich Terror in der Bank machen und die den Stern geben!

@wellhausen

Du sollst nicht da hingehen und Terror machen! Leider haben Deutsche das oft so an sich, dass sie gerne anderen ihre Meinung geigen und ihr Recht lautstark zeigen wollen. Doch damit kommt man oft nicht durch. Versuche einfach nochmal dort in dieser Filiale gerolltes Geld einzuzahlen. Nehmen sie es wieder nicht, dann marschierst du nicht einfach zu einer anderen Filiale sondern zur Hauptstelle dieser Sparkasse und reklamierst dort, dass dein gerolltes Geld dort und dort nicht angenommen wird. Frage, ob es dafür einen Grund gibt.
Die in deiner Filiale werden dann schon "eins überbekommen", doch erwarte nicht, dass DU darüber informiert wirst. Nach außen hin stehen die vor ihren Leuten. Du wirst aber wissen was los ist, wenn sie beim nächsten Mal danach das Geld dann annehmen.

@Franticek

Genau so würde ich das machen, ist immer der Beste weg. Das andere ist zwar für sich selbst meist besser, aber nicht so effektiv wie die Variante von Franticek.

Keine Geschäftsbank (auch nicht im Rahmen der Kontoführung) ist verpflichtet, Münzgeld in Mengen zum Umtausch oder zur Gutschrift anzunehmen. Das ist ein Dienstleitungsangebot. Manche Banken bieten es an, manche nur gegen Gebühren und sehr viele gar nicht mehr. Einfordern kann der Kunde das nicht, selbst wenn er weiß, dass diese Leistung anderen Kunden schon mal angeboten wurde.

Für die Banken ist Münzgeld tatsächlich ein Ärgernis, denn die weitere Behandlung ist aufwendig und teuer. Das Münzgeld muss nicht nur gezählt werden. Nicht mehr umlauffähige Münzen, Fremdmünzen und Falschmünzen sind auszusortieren. Anschließend müssen maschinell sogenannte Standardrollenpackungen gefertigt werden, die heute einzig handelbare Größe zwischen den Bargeldakteuren (Banken, Handel, Wertdienstleister). Das kann die Bank auch einen Wertdienstleister machen lassen, aber diese Leistung gibt es nicht umsonst.

In jedem Falle kostenlos ist der Umtausch von Münzen in kleineren Mengen für Private bei den Filialen der Deutschen Bundesbank. Allerdings dürfen die Münzen dann nicht gerollt sein.

Nur deine kontoführende Bank wäre verpflichtbar, Kleingeld kostenfrei in größeren Mengen anzunehmen. Ansonsten dürfen sie diesen Aufwand für Nichtkunden auch ablehnen.

Die einen haben einen Münzzählautomat, andere verlangen sortierte Abgabe auf einem Zählbrett, wieder andere wiegen abgepackt als Münzrolle ab und buchen demnach auf dein Konto ein.

Wenn sie aber weder Automat noch Waage haben und das zur Kontrolle einschicken müssen, was willst du dagegen sagen?

Ich war heute bei der zweiten Bank im Nachbarort. Auf erneute Nachfrage wurde mir dort gesagt, dass man sich in der ersten Bank falsch verhalten habe, als man das Kleingeld nicht angenommen hat. Man ist tatsächlich nicht verpflichtet, aber man sorge sich um seine Kunden, weswegen man gerolltes Kleingeld auch direkt entgegennimmt. Ist zwar etwas Arbeit, dauert aber keine Woche, bis das Geld gutgeschrieben ist.

Jetzt ist das Geld direkt auf das Konto eingezahlt und es sind keine Gebühren angefallen.

Aber danke nochmals an alle, die mir eine Antwort gegeben haben!

Da bist du wohl deren Willkür ausgesetzt. Aber warum die mühe machen und das ganze Geld rollen? In den Berliner Sparkassen bekommst du einen Plastikbeutel in dem du all dein Kleingeld rein wirfst und dann abgibst. Dann dauert es ein paar Werktage und das Geld wird auf deinem Konto gutgeschrieben.

Nun, Berlin ist doch etwas weit weg. Hier auf dem Land ticken die Uhren noch etwas anders. Und die Plastikbeutelgeschichte wollte man mir auch andrehen. Aber eine Woche warten und dann auch noch deren Willkür ausgesetzt sein - ohne mich!

@wellhausen

In meiner Filiale in einem (wenn auch etwas größeren) Dorf steht ein Zählautomat. Da kippt man sein Geld rein - und ratter ratter ist es gezählt und ein Zettel kommt heraus, mit dem man das am Schalter gutgeschrieben oder auch ausgezahlt bekommt.

Was möchtest Du wissen?