Gefühle für Lehrer entwickeln verboten?

5 Antworten

Schizophrenic Blog, stimmts? ;-) In Deutschland und Österreich sind Lehrer-Schüler-Beziehungen in der Regel rechtlich kein Problem, wenn der Schüler über 14 ist und der Lehrer den Schüler nicht unterrichtet/beurteilt. Bei Lehrern, die den Schüler nicht unterrichten, aber an der gleichen Schule lehren, bin ich mir nicht ganz sicher. Mit Lehrern von anderen Schulen kannst du Sex haben, wie du willst, wie immer vorausgesetzt, beide Partner machen das freiwillig! Wenn du mit einem Lehrer, der dich unterrichtet, etwas anfängst, kann das bestraft werden, soweit ich weiß aber nur mit Geldstrafen oder sehr geringen Haftstrafen.

Das bezieht sich alles auf sexuelle Beziehungen, "Liebe" kann man nicht nachweisen.

Nein. Die SchülerINNEN verlieben sich recht schnell in den/die Lehrer/in. Verboten ist es nicht, jedoch darf der Lehrer kein Sex mit den Schülern haben. Ebenfalls kein Verhältnis, da dies zu einer Anzeige führen kann & zu dem aus der Karriere an der Schule. Mit freundlichen Grüßen karim

Ja bei Lehrern ist das sehr streng. Aber wenn man keinem von den Gefühlen erzählt können die ja nichts machen denn was man denkt oder fühlt ist ja immernoch frei und eigentlich kann keiner einem das verbieten. Nur ausleben sollte keiner der beiden Parteien das.

Natuerlich ist es nicht verboten, Gefuehle zu entwickeln, so was passiert ja einfach, das kann man nicht steuern. Und natuerlich wird man dafuer auch nicht bestraft.

Allerdings ist es schon gut und sinnvoll, dass sie Lehrer und die Schule gewisse Massnahmen ergreift, wenn das bekannt ist. Denn, was fuer den Schueler eine harmlose Liebelei ist, kann den Lehrer oder auch die Lehrerin in grosse Bedraengnis bringen. Und auch fuer den Schueler macht es Sinn, gewisse Grenzen zu ziehen.

Wenn man naemlich einseitig verliebt ist, dann neigt man, insbesondere in jungen Jahren, jedes Anzeichen von Nettigkeit und Entgegenkommen als Zeichen zu sehen, dass die Gefuehle doch erwiedert werden und steigert sich da noch viel mehr hinein. Waehrend der Lehrer doch nur dem Schueler helfen will. Und es gibt dann auch einige (wenn auch wenige) Schueler, die dann sogar mit erfundenen Geschichten daher kommen und den Ruf des Lehrers damit kaputt machen koennen, meist aus Frust, dass der Lehrer eben die Gefuehle nicht erwidert oder weil man meint, man muesse diese Herauskitzeln. So was zerstoert schnell die Laufbahn und sogar die private Beziehung eines Lehrers.

Und daher macht es durchaus Sinn, wenn man von den Gefuehlen weiss, einen gewissen Abstand zu halten, um keine falschen Signale zu senden. Das bedeutet, die anderen Lehrer haben dann auch ein Auge darauf und der Lehrer vermeidet es konsequent, mit dem Schueler wenn auch nur kurz, alleine zu sein. Zu Gespraechen und Aktionen kommt dann ein anderer Lehrer dazu, beim Sport haelt er sich von den Umkleiden fern und vom Geraeteschuppen, usw. Und wenn es extrem ist, dann ist auch ein Klassenwechsel als letztes Mittel moeglich. Aber sicher nicht die Norm.

Nicht zuletzt darf man auch nicht vergessen, dass auch ein Lehrer nur ein Mann ist und wenn ihm dann eine fast volljaehrige, gut aussehende Schuelerin klare Angebote macht und staendig seine Naehe sucht, dann erliegt er vielleicht doch irgendwann dem Charme des Maedchens.

Ich kenne das von meiner eigenen Schule, wo es nach einer Klassenfahrt mit volljaehrigen Oberstufenschuelern gleich als Rundumschlag zu mehreren sofortigen Schulverweisen von Lehrern gekommen ist. Das Maedchen war volljaehrig und total hinter dem Lehrer her und hatte die Schule bereits verlassen, wollte nur noch die Klassenfahrt mitmachen und fuer ihre Zwecke nutzen, was ihr am letzten Abend dann auch gelungen ist.

Leidtragend waren vor allem auch die Schueler, die kurz vor den Abipruefungen ihren Lehrer in einem wichtigen Leistungsfach verloren haben.

Daher ist es besser, die Sache mit Vorsicht anzugehen, als zu leichtfertig zu sein als Schule und als Lehrer.

Nach meines Wissens, wie es auf meiner Schule passierte, wurde bloß ein Gespräch zwischen Eltern und Schüler geführt und der Leherer/in, in den/die sich der SchülerIn verliebt hat wurde nicht mitheinenbezogen. Wie du bereits erwähntest kann man für Gefühle nichts. Eine Beziehung wäre dagegen strafbar, wenn der Schüler/ die Schülerin noch minderjährig ist. So weit ich weiß, kann man ab 18 Jahren selbst entscheiden mit wem man zusammen sein möchte, selbst wenn es der Lehrer ist. :)

Nein das stimmt nicht da der Lehrer ja dein Schutzbefohlener ist. Erlaubt ist es nur, wenn der Schüler über 18 ist UND auf eine andere Schule geht. Aber ich glaube selbst da gibt es noch Einschränkungen.

Was möchtest Du wissen?