Dumm eine Beleidigung von LEHRER?

5 Antworten

Auf jeden Fall war das ein kränkender Affront Dir gegenüber!
...Vielleicht sogar eine (beabsichtigte?!) Demütigung?

Allerdings kein Fall für die Ordnungshüter! :)

Du "dürftest" natürlich sowohl zur Schulleitung gehen, als auch zur Polizei, wer sollte es Dir verwehren können?

Sinnvoller erscheint mir jedoch, zunächst mit einer erwachsenen Person Deines Vertrauens in Deinem Umfeld zu sprechen.
Habt Ihr an der Schule einen Vertrauenslehrer oder hast Du zu sonst zu einem Lehrer ein Vertrauensverhältnis? Wie ist Dein Verhältnis zu Deinen Eltern? Solche Gesprächspartner solltest Du suchen.

Ansonsten war das Verhalten Deines Lehrers unbeherrscht und manipulativ. Hast Du ihm im Vorwege einen Grund gegeben, sich Dir gegenüber so zu verhalten? Oder ist der Mann "von Natur aus" cholerisch?!
...Solche Lehrer gibt es tatsächlich noch immer, da hilft nur ein dickes Fell und ein kluger Kopf...^^ Biete dem Herren keinerlei Angriffsfläche außer Deiner Stirn... :)

Gutes Gelingen!

Allerdings kein Fall für die Ordnungshüter! :)

...na..dann sind wir uns doch einig ;-))

Du kannst beides machen. Zur Schulleitung und zur Polizei gehen. Die Frage ist, ob was bei rum kommt.

Die Schulleitung wird sich die Geschichte anhören, den Lehrer dazu befragen und das war´s wahrscheinlich.

Die Polizei wird keinen Straftatbestand sehen. Beleidigung ist allerdings subjektiv. Selbst wenn sie sich die Mühe machen und eine Anzeige aufnehmen, ist fraglich, ob von Seiten der Staatsanwaltschaft wirklich ein Verfahren eingeleitet wird. Wahrscheinlich nicht.

Der Lehrer wird dich weiter - evtl. sogar künftig noch mehr - auf dem Kieker haben.

Viel besser fände ich, wenn du den Lehrer um ein Gespräch bittest und dich für ein scheinbares Unvermögen entschuldigst, aber gleichzeitig klar stellst, daß du dich kein weiteres mal anbrüllen und vor der Klasse bloßstellen lassen wirst. Du würdest den Weg zum Rektor nicht scheuen, wenn er nicht in der Lage oder zumindest Willens ist, respektvoller und in angemessenem Ton mit dir umzugehen. Du deinerseits würdest ihm aber an dieser Stelle auch zusichern, zumindest den Versuch zu starten, besser mitzuarbeiten.

Damit rechnet er gewiss nicht, wäre mundtot und die Sache viel reiner von Tisch als mit den anderen Varianten.

Zum Erwachsen werden und -sein gehört auch, seine Angelegenheiten selbst zu regeln, ohne irgendwo zu petzen und unter einen Rockzipfel zu kriechen.

Gruß S.


OhOh! Beschwerde über das seelisch verletzende Verhalten von Lehrern.

Der Lehrer stellt Kinder mit Schwächen bloß. Das ist Persönlichkeitsverletzung, wenn er zum Beispiel öffentlich persönliche Eigenschaften der Schüler kritisiert.

  • Es handelt sich bei dieser entwertenden Haltung Schülern gegenüber um eine grundsätzliche Missachtung des pädagogischen Taktes. Pädagogischer Takt besagt, heißt es in der Pädagogik:
  • Lehrer vermeiden in allen Unterrichtssituationen, Schüler bloßzustellen und zu beschämen, geistige und seelische Schwächen des Kindes aufzuzeigen, die Schüler durch Schimpf- und Spottnamen zu demütigen, sie auszulachen.

Beleidigung ist eine Straftat!!! Und kann mit Gefängnis und oder hohen Geldstrafen geahndet werden! Die höhe der Geldstrafe errechnet sich aus dem Schaden die der betroffenen Person dadurch entsteht.

Sobald dritte Personen im öffentlichem Raum die Beleidigungen hören wird es teuer!

Die Staatsanwaltschaft und Richter werden ein Strafmaß ermitteln.

Dann kommt deine Privat Klage!

Ist der durch die Beleidigung entstandene Schaden dauerhaft, sind die Kosten für den Verursacher nicht absehbar.

Folgen dadurch Psychische Probleme für das Opfer kann der Verursacher einpacken und für den Lehrer der eine besondere Funktion gegenüber dem Schüler hat wird es fatale folgen haben!

Den Lehrauftrag den der Lehrer in der Schule hat wird er sicherlich VERLIEREN!

Lehrer die Schüler öffentlich beleidigen haben ein großes Problem, wenn das zur Strafanzeige kommt und an die dafür vorgesehene Dienstelle offiziell weitergeleitet wird!!!

Betroffene Personen sollten sich unbedingt einen Fachanwalt nehmen!

Strafanzeige bei der Polizei machen!

Beratung durch Erziehungswissenschaftler und Psychologen einholen.

Beschwerde schreiben an: Aufsichtsbehörde, Schulleiter, Elternbeirat, Schulpsychologin, Schulforum, Schulrat, Bezirksregierung, Abgeordnete, Bürgermeister.

Das sind nur einige Wege.

Verstoß gegen das Grundgesetz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Der Lehrer verletzt die Persönlichkeitsrechte der Kinder

Bei den Verletzungen der Persönlichkeitsrechte gegen Kinder handelt es sich nicht nur um „pädagogische Ungeschicklichkeiten“, sondern, um Verstöße gegen die Bestimmungen des Strafgesetzbuches. Danach sind Beleidigungen strafbar, etwa wenn der Lehrer

  • ein Kind beleidigt: Ein Junge hatte eine Rechenaufgabe nicht verstanden und fragte den Lehrer. Der antwortet nicht, sondern beschimpft den Schüler: „Wie kann man nur so dumm fragen; hättest du besser aufgepasst.“
  • Oder wenn er über einen Jungen ein abfälliges Werturteil fällt: „Wie blöd du dich anstellst, mit dir ist ja überhaupt nichts anzufangen.
  • Oder wenn er seine Missachtung einem Schüler gegenüber vor der Klasse ausdrückt: „Du bist für mich der letzte Sargnagel.“
  • Oder wenn er Kindern ihre Minderwertigkeit attestiert: „Du aufs Gymnasium? Dich nehmen sie nicht einmal in der Sonderschule für geistig Behinderte.“
  • Oder wenn er Schülern vor der Klasse negative Qualitäten zuschreibt: „Deine Faulheit stinkt zum Himmel.“
  • Oder wenn er eine diskriminierende Meinung äußert: „Dafür reicht dein Spatzenhirn nicht aus.“
  • Oder wenn er die Klasse als Ganzes beleidigt: „Bin ich froh, wenn ich euch nicht mehr anschauen muss.“

Keine Angst vor Lehrern!

Die Angst wird der Lehrer haben!

Viel Erfolg!

Woran erkennst du die Beleidigung? Kannst du ganz bestimmt nicht, weil es absolut keine war.

Du bist derjenige dem es gesagt wurde!? Du würdest dich lächerlich machen, würdest du daraus eine Staatsaffäre machen! Unterm Strich käme absolut nichts dabei raus!

Gebrüllt wurde ihm das!
Eine Beleidigung kann auch eine beleidigende Handlung sein!

Der Lehrer hat sich zwar daneben benommen, aber beleidigt hat er den Schüler nicht, eher schikaniert. Das ist natürlich auch völlig falsch von einem Pädagogen, aber sicher kein Fall für die Polizei.


Was möchtest Du wissen?