Gartennutzung im Mietvertrag. Vermieter will uns nun die Nutzung untersagen. Kann er das?

9 Antworten

Nun grundsätzlich wäre es üblich, daß der gartennutzende Mieter auch die Pflege übernimmt.

Wenn der Vermieter die Pflege übernimmt könnte er auch, wenn mietvertraglich vereinbart, die Gartenpflegekosten in der Betriebs- und Nebenkostenabrechnung auf Euch umlegen. Im Mietvertrag genügt hier auch ein Hinweis auf § 2 BetrKV.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/g1/gartenpflege.htm

Wenn die Vermieter Euch nun die Gartennutzung entziehen wollen, müssen Sie Euch gegenüber eine Teilkündigung aussprechen.

Wenn ihr allerdings mit einem Eurer Vermieter in einem 2 Fam. Haus wohnt, wäre zu prüfen, ob Eure Vermieter Euch gegenüber nicht auch eine Kündigung der Wohnung gem. § 573 a BGB aussprechen können. Bei einem 2 Fam. Haus in welchem der Vermieter eine Wohnung selbst bewohnt, hat der Vermieter ein erleichtertes Kündigungsrecht. Das heißt, er kann ohne Angabe von Gründen das Mietverhältnis gem. § 573 a BGB kündigen, muß allerdings eine um 3 Mon. längere Kündigungsfrist beachten (also von 3 auf 6 Mon., von 6 auf 9 Mon. und von 9 auf 12 Mon.).

Wir haben letztes Jahr mit ihm darüber gesprochen da war es kein Problem. Wir haben bisher in diesem jahr auch den Rasen gemäht seit unsere Sitzgruppe da steht. Wir nutzen einen Bereich von 50 qm wenn überhaupt momentan.Unser Vermieter war 8 Wochen im Urlaub als wir die Sachen aufstellten und am zweiten Tag seiner Rückkehr kam er dann runter. In der Zeit haben wir uns natürlich auch um den Garten gekümmert.

Als mit allen Bewohnern gleichberechtigten Mitnutzern stand es euch nicht zu, ungefragt Möbel und Spielhäuser aufzustellen und den Gemeinschaftsgarten nach euren Vorstellungen "in Beschlag zu nehmen" und ohne Rücksichtnahme des Freizeit- ud Erholungswertes für anderer Nutzer Tatsachen zu schaffen :-O

Wie von Nemisis2010 und mit hinlänglich kommentiert, solltet ihr aufgrund des erleichterden Kündigungsrechtes des Vermieters, der euch ohne Angabe von Gründen nicht nur den Garten (!)  kündigen darf, eure Anspruchshaltung überdenken :-O

G imager761

Um den Garten hättet Ihr Euch aber nicht kümmern müssen, das war Eure eigene Entscheidung!

Hallo

nun, ich würde mich als VErmieter auch sehr ärgern, wenn nach jahrelangem Nichtgebrauch und keinerlei  Hilfe bei der Pflege des GArtens die Mieter daherkommen und sich ohne zu fragen die schönste Ecke des GArtens heraussuchen und dann noch etwas aufbauen. Ich finde das, ehrlich gesagt , schon etwas herb.

Ihr hättet den ganzen Ärger vermeiden könne, wenn ihr im Vorfeld den Vermieter gefragt hättet, da ihr nun ein Kleinkind habt, ob und wo ihr den Garten nutzen könnt. Natürlich pflegt ihr das GArtenstück dann auch.

Schwupps - keinen Ärger, klare Fronten. Der VErmieter darf euch eine Ecke zuweisen, ihr könnt nicht einfach was besttimmen.  VErsucht euch gütlich zu einigen, sonst werdet ihr über kurz oder lang auch die Wohnung wechseln müssen. Der Vermieter lässt sichda sicher etwas einfallen.

Viel Glück. Und das nächste Mal : erst fragen.

Besprochen würde die gartennutzung letztes Jahr woran er sich nicht mehr erinnern kann. Mag sei das er uns einen Platz zuweisen kann aber ich zahle doch nicht für einen Garten den ich nicht nutzen darf.

@Hope1005

Die Ecke ist genauso wie alle anderen 3 Ecken des Gartens auch. Keine schönste und was aufbauen. Wir reden hier von einer sandmuschel einer bayrische und einem Tisch mit 4 Stühlen. Vermieter war 8 Wochen nicht da wie sollten wir da fragen. Und als er zurück kam kam sofort die Zuweisung das wir die Grenze (2 Meter breit mal 10 meterMeter lang) zu benutzen haben

@Hope1005

Nun, die Höflichkeit ist wohl dann das, was deinen Vermieter stört. Vielleicht will er nicht vom Wohnzimmer aus darauf gucken? Red doch einfach noch mal mit ihnen, sag, das es kurz entlschlossen war, und sie leider im Urlaub waren. Das ihr beim Anwalt wart und euch das Recht laut Mietvertrag zusteht, den Garten zu nutzen. Jahrelang habt ihr darauf verzichtet, aber nun wollt ihr den gemieteten Raum nutzen. Der Vermieter möge euch doch bitte eine Ecke zuweisen, die ihm angenehm erscheint, nur bitte nicht dieser schmale Streifen....vielleicht wirds ja noch. viel Glück..

Naja ich finde es normal, dass man den Garten auch pflegt, wenn man ihn nutzt. Und wenn ihr nur ein Nutzungsrecht habt, hätte ich vorher abgesprochen, was ihr dort hinstellen dürft und was nicht. Ich könnt dort ja auch nicht einfach ein Sandkasten und eine Schaukel für die Kinder hinstellen.
Ob er sich nun künstlich aufregt oder nicht, ist erst einmal egal. Ich finde sowas bespricht man, wenn das Garten nicht nur einem gehört. Stellt man vor es ist ein Mehrparteienhaus und alle dürfen den Garten nutzen und jeder stellst für sich eine Tischgruppe und Kinderspielzeug hin. Das ist nicht schön.

Wenn der Garten vertraglicher Gegenstand der Mietsache und davon auszugehen ist, dass dieser Punkt auch in die Miethöhe eingegangen ist, kann der Vermieter nur eine außerordentliche Teilkündigung des Gartens aussprechen.

Mit unterzuckerten Formulierungen wie "Weisungsrecht" deutet sich ein Konflikt mit hohen Unterhaltungswert an. Hier geht es ja wohl zu allerletzt um den Garten.....


Da gebe ich dir recht. Dem Vermieter scheint es um was anderes zu gehen. Wir verstehen es nicht zuma wir echt gewilltsind zu pflegen usw. Wir reden hier von ein paar Wochen im Jahr wo man den Garten nutzen ann wegen Wetter. Unser SOn ist 2 Tage gar nicht hier und ab August bis 13 Uhr im KIGA und wir sind berufstätig.

Also liege ich richtig das das Weisungsrecht aus den Fingern gezogen ist. Ich finde darüber im Netz nämich nix.

Was möchtest Du wissen?