FSK wirklich freiwillig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

FSK heißt "Freiwillig", weil die Filmvertriebe die Filme "freiwillig" zur Kontrolle einreichen. Ohne FSK Siegel kommen Filme aber weder in's Kino, noch in den Verkauf.

Strafbar machen sich z.B. Kinobetreiber, die einem 14-Jährigen einen Film mit FSK 18 zeigen. Seine Eltern dürften ihm den Film zu Hause problemlos zeigen.

Erwerben darf man Filme auch nur mit dem entsprechenden Alter.

Also man würde sich als Elternteil nicht strafbar machen, wenn man einer Gruppe 14 Jähriger einen Film ab 16 zeigt?

@Hamsterbacke24

Du hast nur für deine eigenen Kinder eine Erziehungsberechtigung. Du darfst also nicht Nachbarskindern den Film zeigen, dem du deinem Sohn zeigen würdest, weil du ihn für reif genug hältst.

Ob man sich strafbar macht, weiß ich nicht genau, aber ich schätze schon. (wie gesagt, bei fremden Kindern).

@Hanskrampf

Und wenn die Erziehungsberechtigten der anderen Kinder dem Schauen der Filme zugestimmt haben, dann ist es ja eig. egal wo sie dann den Film gucken, ob bei sich im Zimmer oder bei einer anderen Familie, oder?

@Hamsterbacke24

Das kann ich dir leider nicht beantworten, aber ich bin sicher, das kannst du über hier gepostete Links bei anderen Antworten rausfinden.

@Hamsterbacke24

Klar sobald die erziehungsberechtigten zugestimmt haben dürfen die den überall gucken.

@5010Felix

@ Hamster. Ich kann nur sagen, als ich unseren Neffen 10J mit in die Neuauflage von Krieg der Sterne nehmen wollte, verweigerte das die Kinobesitzerin, obwohl ich einen Zettel seiner Eltern mithatte. Damals war ich sauer, doch aus heutiger Sicht finde ich das klasse, denn eine Erlaubnis kann ja jeder ausstellen.

Eltern die aber ihre Kinder mit in Filme nehmen, die wirklich nicht für Kinder gedacht sind, sollten aber ( meiner Ansicht nach ) dem Jugendamt gemeldet werden.

@broudsubn

Ok danke für die hilfreichen Antworten, hab jetzt endlich eine Antwort gefunden :-)

nein, es ist keine Empfehlung! Freiwillige Selbstkontrolle, heißt dass es nicht staatlich festegelegt wird. es ist trotzdem das festgelegt verbindlich. Man kann sich aber durch das anschauen nicht strafbar machen. Das kann nur derjenige der es Personen zur Verfügung stellt die der Altersklasse nicht entsprechen.

"Freiwiilig" deswegen, weil sich die Content-Industrie freiwillig selbst kontrolliert. Täte sie es nicht, würde der Staat eine entsprechende Einrichtung schaffen und mit Beamten besetzen.

FSK heißt das die Filme freiwillig zur Kontrolle gebracht werden und geprüft werden. Für die Kinos ist die Freigabe verbindlich.

FSK ist für dich und die Kinobetreiber absolut bindend. Nur die Kommision, die die Filem einstufzt, ist eine freiwillige Aktion von Fimindustrie und anderen Gruppen. Ihre Empfelung aber ist Gesetz.

Du wirst nicht bestraft, aber der Kinobesitzer.

Was möchtest Du wissen?