Eltern erlauben kindern spiel ab 18 zu spielen, strafbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist zwar verantwortungslos aber im Rahmen der "erziehersichen Freiheit" in Deutschland nicht strafbar.

Und richtig - ins Kino geht's nur ab dem FSK-Alter, Ausnahme bei Filmen ab 12, wo Kids schon ab 6 mit Papa/Mama rein dürfen.

Der Unterschied bei beiden Sachverhalten liegt daran, dass das eine in der Familie (privat) und das andere in der Öffentlichkeit abläuft. Hoffe, das bringt etwas Klarheit rein :-)

also dürften mir meine eltern solange es privat und in den eigenen 4 wänden ist eigentlich alles erlauben? 

@jabou

Ja, wenn die Eltern das für richtig halten, mischt sich der Gesetzgeber hier nicht ein. Ist ja zum Beispiel mit Alkohol auch so - in Kneipen kein Ausschank an Kinder erlaubt (wenn Eltern nicht dabei sind) und daheim darf es schon mal ein Glas Sekt zu Silvester sein (also so kenn ich das aus meinem Bekannten- und Freundeskreis und auch von mir selbst).

Und: Danke für die Bewertung als hilfreichste Antwort :-)

@TellYouWhat

jo ok so kenn ich des dann auch^^ 

jo np gut zu verstehn und auch nicht zu lang würd ich sagen :D

@TellYouWhat

das mit dem alkohol auch nur ab 14 gemäß JuschG § vergessen (steht aber auf den kleinen zettelchen wo immer die ferien draufstehen)

Im Jugendschutz ist ein sog. Elternvorbehalt verankert, der es Erziehungsberechtigten erlaubt, Jugendlichen auch Material zugänglich zu machen, das oberhalb ihres Altersrahmens liegt. Dabei darf aber keine "gröbliche Verletzung der Erziehungspflicht" entstehen, d.h. das Kind muß reif genug sein, mit dem Material zurechtzukommen.

Als Beispiel:

Spiel "ab 16", Kind 14: Kann ok sein

Spiel "ab 18", Kind 11: Ist ziemlich sicher eine Verletzung der Erziehungspflicht

Diese Regel gilt aber nur in den eigenen vier Wänden, nicht in der Öffentlichkeit.

und wer kann, oder sollte entscheiden können, wann zB ein Film die Erziehungspflicht verletzt? Das ist reine auslegungssache

und wer kann, oder sollte entscheiden können, wann zB ein Film die Erziehungspflicht verletzt? Das ist reine auslegungssache

@Lipziger

Die Entscheidung, ob das Kind "reif" genug dafür ist, liegt erst mal bei den Eltern. Kommt es aber zu Problemen und es wird z.B. das Jugendamt eingeschaltet, können die durchaus bei solchen (realen oder vermeintlichen) Verletzungen Anzeige erheben. Dann liegt die letztendlich Entscheidung beim Richter (plus Gutachter, Psychologen usw.)

kommt drauf an, wie alt das Kind ist, ob der Film nun ab12, 16, oder 18 und wann der Film läuft. Dann kann man auch jüngere Kinder mitnehmen. Allerdings muss es eben auch ein Erziehungsberechtigter sein. Also nicht mal eben der Freund, sondern eben zB der Vater. Und wenn ein Kind zu Hause ein Film ab 18 sehen darf, obwohl das Kind minderjährig ist, ist das nicht Strafbar (da es "nur" eine freiwillige Selbstkontrolle ist). Es darf ihm nur nicht öffentlich zugänglich gemacht werden.

Man muß unterscheiden zwischen Spielen die keine Altersfreigabe haben (ab 18) und jugendgefährdenden Spielen. Jugendgefährdene Spiele verlangen schon beim Verkauf besondere Vorkehrungen, d.h. sie dürfen nicht in Räumlichkeiten verkauft werden in denen Kinder oder Jugendliche anwesend sein könnten.

Etwas anderes gilt für Spiele ohne Altersfreigabe. Diese dürfen z.B. auch im Supermarkt verkauft werden. Daher werden die meisten spiele so geschnitten, das sie zwar keine Altersfreigabe erhalten, aber nicht als jugendgefährden eingestuft werden.

Spiele ohne Altersfreigabe dürfen von den Sorgeberechtigen (in der Regel den Eltern) an die Kinder weitergeben werden.

JuSchuG

§12 ...

(3) Bildträger, die nicht oder mit "Keine Jugendfreigabe" nach § 14 Abs. 2 von der obersten Landesbehörde oder einer Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle im Rahmen des Verfahrens nach § 14 Abs. 6 oder nach § 14 Abs. 7 vom Anbieter gekennzeichnet sind, dürfen

1. einem Kind oder einer jugendlichen Person nicht angeboten, überlassen oder sonst zugänglich gemacht werden, 2. ...

...

(Anmerkung: Unter "Bildträger" fallen an dieser Stelle auch Computerspiele)

§28:...

 (4) Ordnungswidrig handelt, ...  Hinsichtlich des Verbots in § 12 Abs. 3 Nr. 1 gilt dies nicht für die personensorgeberechtigte Person und für eine Person, die im Einverständnis mit der personensorgeberechtigten Person handelt.)

Für diese Regelung gibt es zwei Gründe. Zum einen könnte das ohnehin niemand kontrollieren. Zum Anderen räumt GG Art 6 Abs 2.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

Den Eltern weitgehenste Befugnisse ein. Die sich natürlich im Jugendschutz gesetz auch wiederfinden müssen.

Ich halte mich nicht an die altersempfelung. Das machen nur Kinder, die Angst haben vom Gesetz. Ich Spiel was ich will obwohl ich 14 bin. Ob Black ops 3, Gta 5 oder Fallout 4. Meinen Eltern ist es auch egal. Ich bekomme gute Noten (1er und 2er) und alles andere ist mir furzegal. Wenn deine Eltern es nicht erlauben hätte ich schon Mitleid mit dir denn spiele ab 18 sind immer noch die besten!!!

Dein Verhalten ist ziemlich unreif, wieso sollte sich nur jemand, der Angst vor dem Gesetz hat sich an die Freigaben halten? Wenn du (wie du behauptest) so gute Noten hast müsstest du (rein Theoretisch) bisschen was im Kopf haben und somit wissen, dass es Straftat oder irgendwas anderes mit dem Gesetz ist. Das ist bloß eine Verletzung der Erziehungsplicht (von deinen Eltern aus) und DAS ist "strafbar" wenn man das so Formulieren darf bzw. kann. In solchen Fällen wird das Jugendamt eingeschaltet und von diesem aus wird vorgegangen.

@IkBims

Guten Morgen Hr. IkBims

1. Man darf einen Menschen nicht alles verbieten, weil es solche Fälle gab, wo Kinder in meinem Alter Sche*** gebaut haben, die anscheinend CSGO zum ersten Mal gespielt haben. 

2. Diese Leute wie Pegi und FSK, USK verdienen Geld damit um Spiele mit einem Formular zu prüfen was eigentlich nicht notwendig ist. Wenn man offensichtlich eine S**szene gesehen hat darf man es doch nicht sofort mit 18 bewerten. (Kommt natürlich drauf an welche Inti*bereiche man zeigt)

Und 3. es gibt wie gesagt verschiedene Menschen die verschieden auf Gewaltspiele reagieren. Und wenn dann das Gesetz kommt und jeden verbietet das zu spielen, was man gerne spielen möchte, finde ich es ätzend und ungerecht. Und wenn man Langeweile hat und die Freunde im Urlaub sind, Eltern arbeiten und es gibt kein passenden Film oder Buch zu lesen, was soll man den tun. Überleg doch mal selber.

Dieses FSK und USK würde deutlich verschärft nachdem Türinger Amoklauf 2002, weil ein geistig kranker Id*** mit diesen Gewaltspielen beeinflusst war und der Schule eine Schießerei startete.

Ich und 91% der Menschen, die in Deutschland leben und ein Gehirn besitzen würden an so was nicht mal denken!

Also man Schlusssatz wäre Altersbeschränkung ist an manchen Stellen nicht gerecht. Leute mal ehrlich das sind doch keine Drogen, Tabakwaren oder Alkohol was eure Gesundheit schaden.

Tut mir leid, dass ich an manchen Stellen zensiert, da es mir die Plattform nicht erlaubt obszöne Wörter zu benutzen.

Prost, Mahlzeit Vikiller01

Was möchtest Du wissen?