Fragen zur Nachtspeicherheizung in Mietwohnung

5 Antworten

Eine Wohnung mit Nachtspeicherheizung ist nicht die perfekte Wohnung. Elektrisch heizen kostet mindestens 4 mal so viel wie z.B. mit Gas. Wenn ein Vermieter nicht bereit ist in eine Gasheizung zu investieren gibt es bestimmt noch weitere Mängel. Allerdings habt ihr bei einer Nachtspeicheranlage selbst die Möglichkeit durch euer Heizverhalten den Energieverbrauch zu steuern. Ihr müßt euch über die Funktion und die Bedienung genau informieren.

Nachtspeicher ist bisschen teurer als zb. Gas. Bei mir im Haus kostet die kWh Wärme 12 Cent. Darin ist Gas, Strom, Schornsteinfeger, Wartung enthalten. Bei den Stadtwerken kostet die kWh Nachtstrom 16 Cent. Also ist unsere Gasheizung (mit allen Kosten) nur 1/4 billiger als Nachtspeicher. Frage beim Stromanbieter, was die kWh kostet. Ist das so um 15-18 Cent die kWh könnt ihr ruhig anmieten. Ihr müsst die Heizung halt richtig steuern.

Macht euch keine übermäßigen Hoffnungen, wieviel ihr gegenüber dem Vormieter an Heizkosten einsparen könnt - Nachtspeicheröfen sind nun mal ein teurer Spaß. Aber wenn die Gesamtkosten im Rahmen bleiben, dann passt es doch. Entscheidend ist, was unter dem Strich rauskommt - oder in Schröders Worten "hinten ist die Ente fett".

220 € für Strom nur für Heizung dan nochmal ca 80 € haushaltsstrom dann habt ihr ja 300 € pro Monat für Strom und dann noch 26 °C Raumtemperatur die könnte man auf ca 20°C herunter drehen zu teuer !!!!!! ( NachtspeicherHeizung ) dann ist das Gerät noch eventuell über 25 Jahre dann sowie so =  300x12=3600 € das nur zur info

Bevor ihr euch dazu entscheidet last euch den energieausweiß der wohnung zeigen den es kann ja auch sein das die wohnung schlecht gdämt ist.Und dan müßt ihr viel heizen auch kommt es auch auf den anbieter an ob zb einen Günstiegeren Tarief  noch zu bekommen ist.Außerdem müst ihr erstmal in vorleistung beim stromanbieter gehen..Auch solltet ihr bedenken das  zuvoel heizen auch schimmel bedeuten kann.

Was möchtest Du wissen?