Fahrradverbot Büro durch Vermieter

5 Antworten

Es ist zu beachten, dass bei Gewebemietverträgen grundsätzlich wesentlich größere Vertragsfreiheit herrscht als bei Wohnraummieten. Nichtsdestotrotz kann der VM die Mitnahme bzw. das Einbringen von Gegenständen in die Mietsache nicht bzw. nur in dem Maße regulieren, wie dies entweder einzelvertraglich verbindlich festgelegt oder aber durch gesetzgeberische Vorgaben definiert wurde (z.B. bei Gefahrstoffen). Das Abstellen außerhalb der Mietsache kann allerdings jederzeit untersagt werden, und damit ist der VM zumindest bei der Frage des Hausflures im Recht. Sollte allerdings durch den ständigen Transport der Fahrräder durch den Flur zu den Büroeinheiten ein erhöhter Beschädigungsgrad an Fluren und Treppenhäusern auftreten, kann der VM diese Kosten vermutlich (zumindest zum größten Teil) auf alle Parteien umlegen.

flur darf er verbieten da gemeinsames Nutzungsrecht und evtl. auch Fluchtweg/Brandschutz. In den Büroräumen dürft ihr machen was ihr wollt, solange ihr gegen kein Gesetz verstoßt, also auch die Räder mit reinnehmen. die Frage ist, wie das mit der zusätzlichen Verschmutzung vom Flur geegelt werden ann. Selbstverständlich müsst ihr im Büro dafür sorgen, dass Brankschutz/Fluchtwege und all das frei bleibt und für evtl. beschädigungen von Wand/Bodem durch die Fahrräder aufkommen

Ich geb mal einfach zu bedenken: Grad Flur ist eh bissl ungeschickt, wenn das womöglich auch noch der einzige und/oder ausgewiesene Fluchtweg ist.

Die Büroräume kann der Mieter nutzen wie er es für richtig oder notwendig hält. Das gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache.

Das Abstellen der Fahrräder im Hausflur darf der VM verbieten.

In der Mietsache (hier das Büro) dagegen nicht.

Was möchtest Du wissen?