Fahrlässige Brandstiftung nach Jugendstrafrecht - Welche Strafen/Folgen?

5 Antworten

Die Strafe kann man kaum vorhersagen. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle und wir kennen hier nicht alle Umstände. Eher negativ dürfte sich der entstandene Schaden auswirken, denn der ist hier ja doch ziemlich hoch und hätte (je nach Wohnverhältnissen dort) evtl. auch Menschenleben gefährden können

Im Jugendstrafrecht (JGG) gibt es grundsätzlich die 3 "Strafarten" Erziehungsmaßregeln (z.B. Sozialstunden), Zuchtmittel (z.B. Auflagen) und Jugendstrafe (Freiheitsentzug, ggf. zur Bewährung). Nur die Jugendstrafe wird in das Bundeszentralregister eingetragen. Im Führungszeugnis taucht das aber nur dann auf, wenn zuvor bereits ein Eintrag im Bundeszentralregister vorhanden war oder die Strafe mehr als 90 Tagessätze (entfällt bei Jugendstrafen) bzw. 3 Monate beträgt.

Grundsätzlich wirken sich ehrliche Einsicht und Wiedergutmachung positiv auf Staatsanwalt und Richter aus und erhöhen (unter Beachtung der rechtlichen Möglichkeiten) die Wahrscheinlichkeit, dass das Verfahren eingestellt wird. Jugendrichter sind sich ihrer besonderen Verantwortung durchaus bewusst und sind gewiss nicht darauf aus, einem Jugendlichen seine Zukunft zu verbauen.

Ich hoffe das deine Freundin es gelernt hat für die Zigaretten auch einen geeigneten Behälter zu nehmen und Rauchen ist so oder so ungesund ,das weis man aus zig Studien. Wenn sich deine Freundin trotzdem unbelehrbar zeigt und weiter Raucht wird garantiert so was ein weiteres mal in einer ähnlichen Situation passieren. Daher der erste Schritt zeigen --> ABSOLUTES RAUCHVERBOT. Sie soll schlichtweg damit aufhören. Der Schaden der durch den Brand entstanden ist kann nur ein Bradgutachter ermitteln und wenn deine Freundin Versichert ist ,dann wird die Versicherung dafür aufkommen. Wenn nicht wird Sie lange dafür Bezahlen müssen (Raten) ,ob Sie das dann in ihrem Leben wieder auf die Reihe kriegt ,steht auf einem anderen Blatt Papier. Jedenfalls nach Gesetz ist es (aus deren Sicht) versuchte Brandstiftung ohne Todesfall. Kurzum eben nur ein Sachschaden und kein Mensch kam dabei zu Schaden. Da dies nach Jugendgesetz Behandelt wird werden wahrscheinlich einige Jugendschöffen sich Beraten und Ihr dann eine geeignete Strafe zukommen lassen. Welche im Detail kann ich nicht genau schreiben .Aber ich weis aus der Vergangenheit das einige Jugendschöffen bei solchen Delikten nicht zimperlich damit umgehen werden. Das können sein viele Sozial Stunden die Sie leisten muss , evtl. Haft im Jugendknast ,genauso auch ist es möglich das man deine Freundin (wegen Entzug zum Rauchen) Zeitweillig in eine entsprechende Anstalt Zwangseinweisen wird. Welche Strafen da sich die Jugendschöffen ausdenken oder welche Beschlossen wird , kann man nicht schreiben da ich nicht in deren Köpfe hineinschauen kann. Aber einen eintrag im Führungszeugnis oder "der Eintrag" wo du Befürchtest ,der wird unweigerlich gesetzt werden. Diesen abzuwenden kannst du nicht ,es sei denn du hast einen verdammt guten Anwalt der richtig Asche kostet und deine Eltern sind Reich ,leisten z.B. eine "Spende" an eine bestimmte Organisation um so den Eintrag nicht wirksam weden zu lassen. Wenn das nicht vorhanden ist ,hast keine Chance das der Eintrag nicht gesetzt wird. Dann wird es auch schwer eine Ausbildung zu finden. Das hätte sich aber deine Freundin früher Überlegen sollen . die Macht der Gewohnheit kann manchmal auch schlimme folgen haben ,ganz schlimme kommen dann wenn man sich über die Folgen keine Gedanken macht. wie in deinem Fall bei deiner Freundin.

#Anti

@Lysinia

Nix anti sondern Fakt. wer Fakten Ignoriert ist selbst Schuld und darf sich nicht wundern wenn dann das eintrifft was andere unter "Anti" gesetzt haben. Pech für dich süße ...

Ich weiss nicht ob es einen ätzenden Staatsanwalt gibt, der daraus eine große Sache machen möchte.

Ich würde in einen guten Anwalt investieren. Mit dem Blumenkübel für die Kippen war ja deine Freundin überzeugt davon, ihrer Sorgfaltsplicht nachzukommen.

Der richtige Streit geht erst mit der Haftpflichtversicherung los, die ja bekanntlich nicht so gerne zahlt. Ein kaputtes Dach werden schon an die 50000€ oder mehr sein. Ohne Haftpflichtversicherung läuft das auf eine Lohnpfändung hinaus.

Wünsche deiner Freundin trotz alle der Ärgernisse doch noch einen guten Start ins Erwachsenen- Leben.

Danke für deine konstruktive Antwort.

Ihre Staatsanwältin ist wohl selbst Raucherin, dass könnte ihr zugute kommen. Gut das du das ansprichst, denn sie erwähnte das sie sich keinen Anwalt nehmen wolle. Richtig, es war ja auch nicht das erste Mal, dass sie auf dem Balkon geraucht hat.

Ihre Eltern besitzen leider keine Haftpflichtversicherung. Eventuell übernimmt es nun aber eine Versicherung, wie genau das läuft konnte sie aber nicht wiedergeben.

Vielen Dank, dass werde ich ihr ausrichten. :)

Einen Eintrag ins Führungszeugnis wird sie nicht bekommen, nach dem Jugendstrafrecht kommen da nur vollstreckte (also nicht zur Bewährung ausgesetzte) Haftstrafen rein. Für den genauen Strafrahmen sind die allerkleinsten Details wichtig, die wir ja nicht kennen und generell ist Fahrlässigkeit juristisch ein schwieiriges Thema. Nach den vorliegenden Informationen tippe ich aber mal auf Geldstrafe oder Sozialstunden. Problematischer könnten bei grober Fahrlässigkeit ggf. die zivilrechtlichen Folgen sein, betreffend Schadensersatz.

Ihr Berater vom Jugendamt weiß selbst nicht wie er den Fall beurteilen soll. Daher die Frage, was ihr nun besten und schlimmsten Falls droht.

wenn ein profi das nicht weiss, woher soll dann ein laienforum, das noch weniger infos hat, das wissen?

sie soll halt abwarten...

Danke für deinen sinnlosen Kommentar :)

Ist die Moabiter Wirtschaftskammer deppert?

Hallo, Rechtskundige! Ich lese gerade das:

"Es wird oft behauptet, Wirtschaftskriminelle hätten es vor Gericht leichter als Eierdiebe - in diesem Fall stimmt es.

In dem Prozess vor einer Moabiter Wirtschaftskammer, der am Freitag begann, geht es um gewerbsmäßigen Betrug, Verstöße gegen das Kreditwesengesetz und einen Schaden von 2.632.418,48 Euro. Verursacht durch den 49-jährigen Dirk A. und den 44-jährigen Christian B., die offenkundig ganz gezielt Anleger aufs Kreuz legten. Beide Angeklagten legten umfassende Geständnisse ab. Im Gegenzug - das ist Konsequenz eines Deals mit dem Gericht und der Staatsanwaltschaft, können sie mit Strafen zwischen einem Jahr und acht Monaten und zwei Jahren rechnen, in jedem Fall ausgesetzt auf Bewährung. Außerdem soll jeder 25.000 Euro zahlen - was angesichts der Schadenssummer ja eher, wie sich der damalige Vorstandssprecher der Deutschen Bank AG, Hilmar Kopper, auszudrücken pflegte, „Peanuts“ sind." (<a href="https://www.morgenpost.de/berlin/article209892723/Millionen-Betrug-Angeklagte-gestehen-vor-Gericht.html">morgenpost.de</a>)

--

Wer erklärt das? ca. 2,5 Mio. Schaden, Strafe 25tsd.? Da ließ sich aber eine Zeitlang prima davon leben, von der Differenz. Und wenn die beiden 2 Mio. Euro verbuddelt haben, dann reicht 1 Mio. für jeden ja auch eine ganze Weile. 

Sind die Gesetze ein Witz oder sind die Richter bei der Anwendung der Gesetze deppert? Oder beides? Oder wird da einfach falsch berichtet? - Wer hilft mir zu verstehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?