Fahrerflucht - Beim Einparken Unfall nicht gemerkt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fahrerflucht wurde mir auch schon einmal vorgeworfen. Auch ich habe den Schaden nicht bemerkt, das Verfahren wurde eingestellt.

Fahrerflucht (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort) ist ein Vorsatzdelikt, das heißt, du müsstest auch den Schaden bemerkt haben, bevor du weitergefahren bist. Wenn du zur Polizei vorgeladen wirst, schildere den Fall aus deiner Sicht und sage, dass du ihn nicht bemerkt hast. Dafür spricht, dass du sehr langsam gefahren bist, vielleicht Musik gehört hast (?), anschließend noch gemütlich einkaufen warst und nicht fluchtartig davongebraust bist. Die Staatsanwaltschaft wird dann beurteilen, wie glaubwürdig deine Geschichte klingt und dann Anklage erheben oder das Verfahren einstellen. Letzteres halte ich für wahrscheinlicher.

Zivilrechtlich musst du für den verursachten Schaden natürlich geradestehen. Auch ein vermeintlich kleiner Kratzer kann schnell sehr teuer werden. Melde den Schaden deiner Versicherung, die wird dir alles weitere erklären.

Das mit der Musik sollte er lieber weglassen ;)

@Droitteur

Musik war nicht im Spiel, aber Fenster waren alle geschlossen

@Droitteur

stimmt, da könnte man einen dolus eventualis unterstellen ;)

Fenster zu klingt gut.

Kratzer ist nun einmal Kratzer und wenn der Fahrer des anderen PKW´s diesen beseitigt haben möchte, ist das halt so.

Ich habe mal eine Zeugenaussage gemacht als ein Transporter ein PKW angefahren hat und einfach davon düste. Die Poilzei fragte mich ob der Fahrer meiner Meinung nach etwas bemerkt haben könnte. Ich sagt "ja", weil der Lärm der dabei entstand enorm war und außerdem der Fahrer langsamer wurde und dann fix davon fuhr.

Du wirst auf jeden Fall eine Aussage machen müssen. Da kannst du alles nochmal in Ruhe erläutern und dich natürlich entschuldigen.

Was allerdings die Konsequenzen sind...

Du wirst zur Polizei eingeladen werden um dich zu dem Vorfall zu äußern. Dann sagst du es genau so wie es war. Nämlich dass du keinen Stoß bemerkt hast und auch das Gelände des Parkplatzes nicht verlassen hast. So gesehen hast du also keine Fahrerflucht begangen. Die Polizei wird das Protokoll an die Staatsanwaltschaft weiterleiten und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird diese das Verfahren einstellen. Natürlich muss deine Versicherung den Schaden am anderen Fahrzeug übernehmen und du wirst hochgestuft werden. Aber das finde ich im Vergleich zu einem längeren Fahrverbot und einer mehr als saftigen Geldbuße, erträglich.

Ein Kratzer dürfte nicht soo teuer werden. Du kannst deiner Versicherung innerhalb von 6 Monaten nach Schadenschließung alles zurück zahlen, dann wirst du nicht hochgestuft.

@BenniXYZ

Da hast du recht, hab ich nicht bedacht.

Naja den Schaden wirst du bzw deine versicherung regulieren müssen. Strafrechtlich ist es schwer abzuschätzen: Wenn die staatsanwaltschaft dir glaubt, dass du es nicht bemerkt hast und du ersttäter bist wird die sache wahrscheinlich eingestellt (vlt auch mit der auflage eine geldbuse zu zahlen).

auch die Verursachung eines leichten Schadens mit anschließendem Weiterfahren ist rein rechtlich als Fahrerflucht zu werten - aber in Deinem Fall ein Kratzer kann sehr leicht wirklich nicht bemerkt werden. Für solche Fälle gibt es zur Not Gutachter die die Unfallszene nachstellen...wird in Deinem Fall bei dem kleinen Schaden nicht nötig sein. Wie die anderen schon schrieben, Aussage machen, dabei auf das NICHT Bemerken hinweisen und natürlich auch darauf, wie Du schon schriebst, dass Du bei einer bewußten Fahrerflucht sicher den Platz verlassen hättest!

Was möchtest Du wissen?