Ex zahlt Stonierungskosten von gemeinsamer Reise nicht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Freundin ist auf jeden Fall in der Pflicht, die Reiserücktrittskosten zu zahlen, da sie Vertragspartner ist. Da kann sie sich leider auch nicht gegen wehren.

Was die Zahlung des Ex angeht. Wenn sie von ihm keine schriftliche Bestätigung hat, dass er seinen Teil zurückzahlen will, sieht es eher schlecht aus. Sie kann das nur als "Lehrgeld" verbuchen und wird so einen Fehler sicher kein zweites Mal machen.

Sorry, dass ich dir keine positivere Antwort geben kann.

Leider wurde die Reise auf ihren Namen gebucht. Darum steht sie allein, dem Veranstalter gegenüber in der Pflicht und muss auch bezahlen. Allerdings sollte sie sich mal an ihr Reisebüro wenden, ob die vielleicht einen Kulanzantrag an den Veranstalter schicken können, in dem sie den Sachverhalt schildern. Sollte es TUI sein, hat sie damit gute Chancen. Bei alltours sind ihre Chancen wohl gleich Null!

Die Freundin muss es zahlen, aber vielleicht kann man ja einen " Vermittler " einsetzen und an seine Vernunft appellieren, es dann doch zu zahlen. Und in Zukunft besser nicht mehr so erledigen. Heutzutage kann das reisebüro auch bei Benutzung Doopenzimmer 2 getrennte Rechnungen schreiben.

ehrlich gesagt denke ich, dass sie leider pech haben wird, da die reise ja auf ihren namen läuft.. ausser wenn sie zb wo hin geflogen wären, da steht dann doch auf den ticket auch sein name.. sie soll sich als erstes im reisebüro erkundigen, die kennen sich damit sicher aus und sonst wird ihr wohl nix anderes übrig bleiben als nen anwalt einzuschalten, wobei ich aber nicht weiss ob sich das lohnen würde bei 350 euro..

Hallo peanuts00, laß deine Freundin erstmal sehen, was die Reiserücktrittsversicherung tatsächlich bezahlt. Den Rest sollte sie zahlen - der Ex ist es gar nicht wert, sich seinetwegen so viele Gedanken zu machen. Sie soll froh sein solch A.... loszusein, es wäre bei längerem Zusammensein wohl noch teurer geworden. Sein Verhalten läßt darauf schließen, dass er charakterlich nicht zu einer vertrauensvollen Partnerschaft fähig ist.

Was möchtest Du wissen?