Erzeuger suchen oder nicht...?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum willst du dir das tatsächlich antun? Du bist deinem Erzeuger egal, sonnst hätte er versucht mit dir Kontakt aufzunehmen spätestens als du 18 geworden bist. Du hast zwar ein paar seiner Gene in dir aber, die Liebe und Aufmerksamkeit und die Erziehung hast du von deinem Vater bekommen. Er hat dich sozusagen geprägt. Die Gene sind nicht alles, sondern nur ein Grundgerüst um das dass Leben und die Erfahrungen die du machst herum bauen. Wenn deine Mutter schon so ehrlich zu dir war und dir von ihrer Not mit deinem Erzeuger erzählt hat, lass es damit gut sein. Du hast einen netten Vater (erlese ich aus deinem Text) bekommen. Also genieße dieses Leben und lass den Erzeuger sein Leben leben. Solche Menschen sind meist Egoisten in Reinkultur. Diese Erfahrung kannst du dir getrost ersparen. Der Vater ist der der sich um das Kind liebevoll kümmert und ein gutes Vorbild ist. Dann verkümmern selbst böse Gene. Es wäre etwas anderes wenn es um eine Erberkrankung gehen würde. Du würdest dir mit der Sucherei mehr Ärger einhandeln als es Wert ist. Freue dich das deine Mutter und du einen lieben Menschen gefunden haben. Knuddel deinen Vater doch einfach mal so. Dann wirst du merken was du an diesem Menschen hast. Habe selber meine leiblichen Eltern nie bewusst kennen gelernt aber bin glücklich in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Es ist wohl so das Menschen einem das Leben schenken aber man selber für einen anderen Lebensweg geplant war. Viele erzählen mir das ich meinen (Adoptiv)Eltern sehr ähnlich bin, auch von der Lebendauffassung her. Mach das Beste aus deinem Leben.

Ich denke Du solltest über dieses Thema mit Deinen Eltern sprechen. Wenn Du Deinen Erzeuger, wie Du ihn nennst, auf eigene Faust suchst, dann riskierst Du, dass Du Deinen Vater und auch Deine Mutter verletzt. Daher sprich mit Ihnen darüber, erkläre warum es für Dich wichtig ist, Deinen Erzeuger zu suchen. Ihr werdet dann zusammen schon eine Lösung finden, vielleicht helfen sie Dir sogar bei der Suche, denn Deine Mutter wird den Nachnamen schon wissen.

Verständlich, daß jemand seine "Wurzeln" sucht. Das wird auch Dein Vater verstehen können. Sprich mit ihm und sage ihm dann auch, daß er Dein Vater ist, mit aller Konsequenz. Deine Mutter wird den Familiennamen Deines leiblichen Vaters wohl wissen, frage sie danach.

seine wahre herkunft zu kennen ist absolut legitim. dein adoptivvater wird es bestimmt nachvollziehen können. deine mutter weiss doch bestimmt den kompletten namen? wenn es ein dokument gibt sicherlich! wenn du namne und ort weisst, dürfte das herausfinden kein problem sein. alles gute!

glaube deiner Mutter, dass sie gute Gründe hatte ihn zu verlassen. Wenn das mit dem saufen und schlagen stimmt, dann solltest du die Spur nicht weiter verfolgen. Einen Vater finden wird sicher möglich sein, aber was dann: erziehen kannst du ihn nicht, du kannst dir seine Geschichte anhören und wirst dann mit eingebunden sein und vor neuen Entscheidungen stehen. Bist Du und ist deine Familie stark genug dafür?

Was möchtest Du wissen?