Erste Steuerklärung wie lange rückwirkend?

5 Antworten

  • sieh auf Deine Lohnsteuerkarten. Ist Dir überhaupt ein Lohnsteuerabzug bescheinigt worden? Wenn kine Lohnsteuer abgezogen wurde, kann man auch keine zurück bekommen. Azubi bekommen selten über 800,- Euro im Monat (da fängt so ca. die Lohnsteuer an.

  • Dann kannst Du 4 (vier) Jahre zurück eine Erklärung abgeben (antragsveranlagung).

  • Für die Fahrten Zur Arbeit udn zur Berufsschule brauchst Du nur die Entfernungs- bzw. de gefahrenen Kilometer.

Für Schulbücher die Quittungen.

wenn du eine ausbildung gemacht hast wird dein einkommen wohl recht gering gewesen sein. schau erstmal deine lohnabrechnungen an wieviel /ob du überhaupt steuern gezahlt hast sonst brauchst du das ganze gar nicht erst machen, denn steuern kannst du dir nur zurückholen wenn du vorher gezahlt hast ^^

was du an werbungskosten ansetzten kannst sind sachen die du für die erhaltung des berufs brauchst. z.b. lehrbücher, fortbildungen, deine fahrtkosten. da ist es relativ schwer pauschal zu sagen was geht. arbeitskleiodung geht z.b. als handwerker vermutlich, im büro eher nicht.

krankheitskosten sind theoretisch auch ansetzbar aber da gibt es eine zumutbare belastung und wenn du nicht wirklich etwas ernsthaftes an krankheitskosten hast lohnt das meist nicht anzugeben.

Vorab wollte ich sagen, dass es sich nur lohnt eine Steuererklärung abzugeben, wenn Sie auch Steuern bezahlt haben (also sprich Lohnsteuer bei Arbeitnehmer). Außer Sie haben einen VWL-Vertrag o.ä. dann sollten Sie auch eine Steuererklärung abgeben, wenn Sie keine Steuern gezahlt haben.


Man kann die Steuerklärung 4 Jahre rückwirkend abgeben n.§169 (2) Nr. 2 AO also 31.12.2014 für 2010 b. freiwiliger Abgabe (Die Festsetzungsverjärhung verlängert sich bei leitf.Steuerverk. 5 Jahre, Steuerhinterziehung 10 Jahre) bis Festsetzungsverjährung, 7 Jahre bis zur Feststellungsverjährung und 5 Jahre bis zur Zahlungsverjährung

.

Allerdings ist die Frist, wenn der Fragesteller zur Abgabe verpflichtet ist der 31.05.2011 und mit Steuerberater der 31.12.2011. Natürlich kann man eine Fristverlängerung bei dem Finanzamt beantragen, normalerweise wird diese auch für eine bestimmte Zeit gewährt. Wird trotz Erklärungspflich keine Erklärung eingerecht, so beginnt die Festsetzungsfrist lt. §170(2)Nr.1S.2 mit Ablauf des dritten Jahres, welches auf das Kalenderjahr folgt, in dem die Steuer enstanden ist d.h. 31.12.2017 für 2010, wenn man zur Abgabe verpflichtet ist.


Als Arbeitnehmer können Sie Werbungskosten n. §9 EStG geltend machen d.h. Kosten die dem Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen dienen. Also eine Entfernungspauschale von Wegen zw. Arbeitsstätte - Wohnung (0,30 € pro Entfernungs-km pro Tag), Literaturkosten, Arbeitsmittel, Reisekosten (bei Dienstreisen kann man 0,30 € pro gefahrene km ansetzten), Seminarkosten, Fortbildungskosten und sonstige Kosten für Ihre Tätigkeit. Allerdings keine privat veranlassten Kosten wie einen Anzug o.ä. diese Kosten sind Lebensführungskosten n. §13 EStG.

Wenn Du sie selbst machst / einreichst, ist der Stichtag der letzte Tag im Monat Mai des darauffolgenden Jahres.

Dein Steuerberater darf sich mehr Zeit lassen. Das ist u.U. von Vorteil, wenn Du einen günstigen Zeitpunkt für die Rückzahlung abpassen willst.

soviel ich weiß kannst du 3 jahre rückwirkend die steuererklärung machen.

Du weißt es aber nicht!!

@RautenMiro

stimmt..die verjährungsfrist beträgt 4 jahre..

@Schpeidermann

.. grundsätzlich. Es ist aber streitig, ob es auch 7 Jahre sind: 4 Jahre Frist plus 3 Jahre Hemmung. Steuerrecht eben..

Was möchtest Du wissen?