Elterngeld reicht nicht aus was ist sinnvoll?

4 Antworten

Du hast zum Elterngeld noch zusätzlich das Kindergeld von 184.- jedoch kannst du Arbeitslosengeld 2 beantragen. Wenn du aber Insgesamt 365 Tage in deinem Betrieb gearbeitet hast dann kannst du Arbeitslosengeld 1 beantragen. Die höhe sind dann mindestens 70% deines eigentlichen Arbeitslohns. Vielleicht hilft euch das ja weiter. Ich wünsche euch viel Glück und Erfolg

Alg2? Die berechnen doch nicht meinen letzten lohn? Meinst du alg1? Aber die Arge kann mich ja in der Elternzeit nicht vermitteln

@Charly1313

Die Agentur für Arbeit auch nicht. Deswegen würdest du eher ALG II bekommen, als ALG I.

Du kannst wenn du nur 1 Jahr Elternzeit nimmst immer noch ALG 2 beantragen, wenn du aber mindestens 365 Tage im Betrieb gearbeitet hast beantragst du ALG 1, denn das ist mindestens 70% deines Gehalts. Natürlich musst du den normalen gehalt schriftlich nachweißen mit Unterschrift vom CHef und Firmenstempel. Aber dann bekommst du mindestens 70% deines Gehaltes als ALG 1

Ja mein Vertrag ist aber befristet bis zum 31.5.2015.... hätte ich ja mal mit rein schreiben sollen ich glaube dann steht mir das nicht mehr zu oder

@Charly1313

Das weiß ich nicht so genau. Da solltest du nochmal bei der ARGE nachfragen. Aber bekanntlicher weiße gibt es für jedes Problem eine Lösung. Lass dich beraten und rede mit deinem Partner über die Situation und nimm ihn mit auf die ARGE damit er alles gleich mitbekommt und weiß was Fakt ist. Und ihr solltet echt einen Finanzplan machen wo ihr alle einnahmen und ausgaben vom jeweiligen Monat festhaltet so könnt ihr schauen wo ihr vielleicht noch Geld einsparen könnt und wo ihr etwas mehr ausgeben könnt wie z.B bei Lebensmitteln oder Babysachen wie Babyschampoo oder Windeln. Natürlich auch an einen Notfall Geldhahn denken. so zwischen 100-200 € man kann nie wissen welche Krisen auf einen warten mit einem bald neugeborenen kind. Ich wünsche euch alles gute für die Zukunft hoffe ich konnte helfen

Danke dir. das mach ich

@Charly1313

freut mich das ich dir ein weni helfen konnte. wünsche euch ein gesundes baby und eine ruhige geburt das alles gut läuft und keine komplikationen auftreten. Aber schau das du heute oder morgen gleich zum amt kommst wenn du sagst das es bis zur entbindung nicht mehr lang dauert. weil wenn das kind auf der welt ist wird das alles etwas komplizierter weil das amt sich dann meist ziert irgendetwas zu tun. so war es bei uns als meine kleine schwester geboren wurde.

Trennt euch auf dem Papier, zieht in getrennte Wohnungen und du beantragst Wohngeld oder andere Sozialleistungen.

Und dein Freund sollte sich mal über den Sinn seiner Arbeit, deren Erlös in etwa der Höhe des Hartz4-Satzes entspricht, Gedanken machen!

Ihr kriegt auch noch Kindergeld.

Lass Dich einfach mal beraten. Und mit Deinem "Partner" musst Du auch sprechen, er ist genauso Elternteil wie Du und hat Verantwortung für Dich und Euer Kind. Er kann nicht einfach sein Geld nach Belieben ausgeben. Familie hat Vorrang.

Er muss nach preisgünstigen Alternativen zu seinen Fahrtkosten suchen, € 250 ist sehr viel Geld, vor allem bei dem kleinen Gehalt. (Ich habe das doppelte Gehalt, aber nur € 86 Fahrtkosten (ÖPNV)). Weniger Ausgaben für Hobbys usw.

Ihr solltet gemeinsam einen Finanzplan aufstellen, in dem klar festgelegt wird, wieviel Geld pro Monat wofür zur Verfügung steht. Und nicht die 100 Euro für Notfälle (!!!) "vergessen".

Sonst ist man total aufgeschmissen, nur weil die WaMa oder der Kühlschrank kaputt geht.

Was möchtest Du wissen?