Eltern kontrollieren mich wegen Islam,Bin 17 bald ausziehen

5 Antworten

Du kannst nicht so einfach ausziehen. Bis 25 mußt du im Haushalt deiner Eltern wohnen, wenn du dir keine eigene Wohung finanzieren kannst. Wenn du nach der Schule eine Ausbildung machst, reicht das Geld vllt. um in eine WG zu ziehen. Manche größere Ausbildungsbetriebe bieten auch eigene Zimmer in Wohnheimen für ihre Azubis an, wenn sie von weit her kommen und die sind bezahlbar.

Bei mir ist das genau so ich nen euch mal paar Beispiele wollte eigentlich im April für neh Woche nach Barcelona was sagt meine Mutter nein du willst doch nur dein Geld ausgeben eben hab ich gesagt nächstes Jahr wen ich im Januar meine Koch Abschlussprüfung bestanden hab will in eine eigene Wohnung ziehen was sagt meine Mutter nein wir sind keine deutschen du zihst erst aus wen du geheiratet hast. Oder ich Spende monatlich ein kleinen Beitrag an den WWF und UNICEF mein Vater nerft mich immer ja du spendest nicht mehr sondern gibst das Geld der Mosche sonst gibt es Streit zwischen uns.ab und zu bin ich dann mal mit Freunden unterwegs Dan krig ich ein Anruf und höre nur ja wo bist du komm sofort nachhause , letztens ruft meine Mutter mich an und fragt wo ich den sei in einem lauten Ton. Ich sag Dan zu ihr hatte gerade Feierabend bin jetzt beim fittnesstudio sie brüllt Dan ins Telefon nein du lügst doch. Leute das schlimme ist ja das ich nächsten Monat 22 Jahre alt werde. Das hatt mit Religion oder so nichts zu tun , das sind einfach eltern die ihr kind ein leben lang kontrollieren wollen. Aber egal das 1 Jahr überlebe ich noch dann sofort in eine eigene Wohnung

Aufs Jugendamt zu gehen ist eine prima Idee - die werden schon eine Lösung für dich finden. Dass deine Eltern darauf drängen dass du ordentlich lernen sollst, ist schon in Ordnung sie wollen eben dass du mal einen guten Beruf bekommst. Aber das kannst du auch schaffen wenn du nicht zuhause wohnst. Du bist alt genug um zu entscheiden wie und ob du deine Religion leben willst, da hat einem sowieso keiner reinzureden. Du klingst sehr vernünftig und recht reif, du wirst das schaffen!

Ummjonas hat nicht ganz Unrecht. Aber weil wir in Deutschland Leben, und dieses ja ein Sozialstaat ist, somit hast du auch verschiedene Möglichkeiten dich zu Informieren. Du solltest aber als erstens Wissen was du willst. Eine eigene Wohnung ist klar! Willst du noch Studieren oder eine Berufsausbildung machen! Als erstens würde ich mal zum Jugendamt gehen, und mich nach den Möglichkeiten erkündigen die für dich infrage kämen. Dann gehe zum Arbeitsamt und Frage das gleiche Genauso bei der ARGE und bei der Wohngeldstelle. Diese haben auch Wohnungs - und Zimmervorschläge. Du hast wie du schon geschrieben hast, anrecht auf dein Kindergeld bis zum 25 Lebensjahr, sowie auf Wohngeld und einen Unterhalt von deinen Eltern. weil diese aber schon Hartz IV beziehen wird das Sozialamt dafür Einspringen. Aber es könnte sein, wenn du Geld verdienst das du dieses an die öffentliche Kommune zurück zahlen müßt, weil das alles Steuergelder sind. Sehe zu das du mit deinen Eltern klar kommst, und mache Ihnen begreiflich das du zwar den Islam liebst, aber du in Deutschland unter einer ganz anderen Kultur groß geworden bist. Und hier dürfte das Problem liegen!

Da Du sogesehen einem religösem Zwang ausgeliefert bist, der zudem mit unseren Gesetzen und unserer Gesellschaft nicht konform geht, kannst Du im schon jetzt bei dem Jugendamt um Hilfe und um einen Platz in einem öffentlichen Wohnheim bitten.

Was möchtest Du wissen?