Ausziehen | Dürfen mir meine Eltern das Ausziehen mit 19 Jahren verbieten?

5 Antworten

Keiner kann dir verbieten,mit Volljährigkeit von zu Hause auszuziehen,wenn du deinen Bedarf aus eigenen Einkommen decken kannst ! Bevor du über das Ausziehen nachdenkst,würde ich mich erst einmal erkundigen,ob deine Eltern so viel Einkommen haben,das sie dir noch Unterhalt zahlen müssten,wenn du in der 1 Ausbildung und unter 25 bist !!! Sollte nämlich deine Ausbildungsvergütung nicht hoch genug sein um deinen Unterhalt aus eigenen Mitteln zu finanzieren,stünde dir noch Unterhalt von den Eltern zu,wenn diese Leistungsfähig sind.Ab dem 18 Lebensjahr,sind nämlich beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet.Würde deine Ausbildungsvergütung + Unterhalt der Eltern nicht ausreichen um deinen Unterhaltsanspruch zu decken,würdest du noch Anspruch auf zu mindest den Bedarfsdeckenden Teil des Kindergeldes haben,der erforderlich ist um auf deinen Unterhaltsanspruch zu kommen.In einer eigenen Wohnung / Haushalt,stehen dir 670 € + 90 € für arbeitsbedingten Mehraufwand,also 760 € zu.Davon sind Ausbildungsvergütung ( Netto ) und das volle Kindergeld abzuziehen.Fehlt dann noch Geld um auf diese 760 € zu kommen,würde erst der Unterhalt der Eltern dazu kommen,den sie auf ihr Einkommen zahlen müssten,erst wenn dieser Unterhalt nicht ausreichen würde um auf deine 760 € zu kommen,stünde dir noch so viel vom Kindergeld zu,bist du auf deinen 760 € Unterhaltsanspruch bist.Es könnte natürlich auch sein,das dir mehr Unterhalt zustehen würde,je nachdem,wie viel deine Eltern Nettoeinkommen im Monat erzielen.Das kannst du im Internet in der Düsseldorfer Tabelle selber nachlesen.

Zeig ma den Paragraphen zu deiner Behauptung des Barunterhalts..

Mich würde auch mal interessieren, in welchem Gesetzestext es stehen soll, dass volljährige Kinder die freiwillig von zu Hause ausziehen, Anspruch auf Unterhalt haben.

Wäre doch herrlich für alle 18-jährigen: Gleich nach dem Geb. ausziehen und die Eltern dürften noch zahlen - das kann ja wohl nicht stimmen. ;)

Wenn, dann bezieht sich das Ganze wohl allenfalls auf einen Rauswurf durch die Eltern, während der Sprössling sich noch in Ausbildung befindet.

@treblis

Jep. ;)

@Eichbaum1963

Normalerweise greift der § 1612 des BGB,danach können sich Eltern eines volljährigen AZUBIS aussuchen,wie sie ihrer Unterhaltspflicht nachkommen,entweder durch Natural oder Barunterhalt !!! Abgesehen von diesem § 1612 gibt es noch die § 1601 und § 1602 des BGB,darin steht,das Verwande in gerader Linie zum Unterhalt verpflichtet sind,wenn es der Hilfebedürftige nicht aus eigenen Mitteln bewältigen kann.

@treblis

Hast du in der Frage irgend etwas von ALG - 2 Bezug gelesen,ich nicht ???

@isomatte

"entweder durch Natural oder Barunterhalt !!!"

entweder oder und nich wie du in deiner Antwort geschrieben hast Barunterhaltspflicht. Die meisten Eltern entscheiden sich für die Naturalien.

@isomatte

Nein.

ALG2 würde auch nur unter bestimmten Bedigungen zustehen, wzB die Unzumutbarkeit im elterlichen Haus weiter zu wohnen.

Mir scheint, als hättest du die Kommentare mit dem Link nich verstanden.

@treblis

Auch wenn der volljährige AZUBI - ohne die Zustimmung der Eltern aus der gemeinsamen Wohnung auszieht,darf der zustehende Unterhalt nicht vollkommen versagt werden,das ist zur Not auch Gerichtlich durchsetzbar,ein Grund für einen Auszug bei Volljährigkeit findet sich immer,den ein Gericht auch akzeptiert !!!

@isomatte

Du hast wohl noch nich genug erlebt im Leben. Ich wohnte im betreuten wohnen und habe also vollstes Spektrum von dem, was Eltern machen und was nich. Es findet sich nich immer ein Grund, daß der Sprössling Unterhalt in Bar von seinen Eltern bekommt.

@treblis

Auch dann hätte man keinen Anspruch auf ALG - 2 !!! Ein AZUBI - müsste dann erst einmal einen Antrag auf BAB - oder Bafög stellen. Selbst wenn diese abgelehnt werden würden,weil das Einkommen zu hoch ist,hätte man kein Anspruch auf ALG - 2,weil man dem Grunde nach einen Anspruch hätte.Man würde allenfalls die ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung bekommen,wenn die Pauschale im BAB - oder Bafög nicht ausreichen würde,die für die Unterkunftskosten gedacht sind,aber diese zählen nicht als ALG - 2 Bezug.

@treblis

Ich habe innerhalb von 4 Jahren,Vater,Mutter und Bruder durch Krankheit verloren,das dürfte für den Anfang an Erlebnissen reichen !!!

@isomatte

Das is nich vergleichbar.

Das ist nicht so eindeutig zu beantworten. Natürlich kann man wenn man volljährig ist ausziehe. Braucht man dafür aber Geld von den Eltern, entscheidet man das nicht allein. Ist dir zuzumuten weiter zu Hause zu wohnen, müssen dir deine Eltern kein Unterhalt zahlen. Sie können sich darauf berufen, dass du zu Hause bestens versorgt bist.

Wenn du ausziehen willst darfs du das verbeiten kann dir das niemand. Aber ich würde noch warten, ich bin mit 18 in meine erste wohnung gezogen und im nachhinein wäre alles einfacher gewesen wenn ich noch ein paar jahre bei meinen eltern gewohnt hätte und ein auto das kannste auch erstmal vergessen mit deinem azubi gehalt außerdem vom auto abgesehen kommen viele kosten udn verführungen wodurch du dich sehr schnell verschulden kannst

Nein sie können dir nicht vorschreiben, wann du ausziehen sollst, vorallem da du schon volljährig bist. Das Kindergeld steht dir zu, wenn du ausziehen solltest. Bevor du allerdings aus welchen Gründen auch immer die Koffer packen willst rechne mal was du für Einnahmen und dann für tatsächliche Ausgaben haben wirst. Außerdem ist es oft so, dass die 1-Zimmer-Wohnung teilweise genauso teuer sind, wie eine 2 Zimmer-Wohnung. Unterhalt von deinen Eltern stünde dir zu. Allerdings kennen wir die finanzielle Situation deiner Eltern nicht. Evtl kannst BAB beantragen. Aber Schlaf mal eine Nacht drüber bevor du vorschnelle Entscheidungen triffst.

unterhalt steht nicht automatisch zu. es kommt auf den eigenen verdienst an.

@washilfts

Vor allem kann er in Form von Naturalien erfolgen.

Wen sie selbst freiwillig auszieht, obwohl bei den Eltern genügend Platz zum Wohnen wäre und/oder keine Unzumutbarkeit vorliegt, dann hat sie gar keinen Anspruch auf Unterhalt.

Allenfalls das Kindergeld müsste ihr dann ausgezahlt werden bzw. direkt auf ihr Konto überwiesen werden.


JA !  [bzw. NEIN!!]  Heißt: Sie dürfen Dir das nicht verbieten, und JA Du kannst einfach so ausziehen

Du brauchst vielleicht nur das Arbeitsamt... und vielleicht auch nicht mehr

Wie Du richtig sagst bist Du volljährig: Dir steht das Kindergeld zu... Dein Kindergeld!! ... und in der Regel ein Unterhaltssatz durch Deine Eltern nach der "Düsseldorfer Tabelle" als Richtwert.

Dazu BaFög... und Wohngeld, GEZ Befreiung etc... und das geht übers Arbeistamt.(siehe einen Absatz weiter unten)  >> Dort einfach einen Termin vereinbaren und gleichzeitig auch mit dem örtlichen Wohnungsamt / Wohnungsbaugesellschaft: Da kann Dir i.d. regel relativ schnell eine kleine Wohnung zugesagt werden. [Bei meiner Tochter vor 2 jahren in Nürnberg überhaupt kein Problem: Die hat das alleine stemmen wollen, obwohl wir sie unterstützt hätten... aber sie wollte das alles alleine schaffen: Unterstützung kam dann später... in Form von IKEA etc  :-))  ]

>> Das AA stockt Deinen Lebensunterhalt nach dem gültigen "Hartz IV" Satz auf....

Meine Tochter fühlte sich von ihrem Arbeitsamt super beraten... wirklich freundliche Mitarbeiterin und super Auskunft  - war auch nicht bei jeder Angelegenheit auf dem Arbeitsamt so, aber in diesem Fall einfach Klasse!

Erste Möbel kriegst Du über Diakonie, AWO oder wie auch immer... solche Möbelstuben oder wie sie auch immer heißen gibt es eigentlich überall vor Ort, manchmal muss man einen Kumpel als Fahrer organisieren, oft kann man diese Dinge auch gegen einen geringen Aufpreis liefern lassen: Muss man halt irgendeinen termin vereinbaren an dem Du dann zu Hause bist.

Was ich eigentlich sagen will ist: ES GEHT!!  Trau Dich,- Du schaffst das!

Sincerely, Norbert

P.S. Unterhalt und Kindergeld steht Dir übrigens zu bis Du entweder 25 Jahre alt bist oder Deine erste berufliche Ausbildung abgeschlossen hast. Wichtig für Studenten oder andere weiterführenden Schüler

Norbert  :-)

Eltern kontrollieren mich wegen Islam,Bin 17 bald ausziehen

Hallo, Ich 17 (nächstes Jahr im Februar 18) habe zurzeit immer wieder Streitigkeiten mit meinen Eltern,mögliche Auslöser dafür ist die Religion der Islam

.Ich habe kein Problem damit zu beten oder mich an bestimmte Regeln zu halten,aber meine Eltern behandeln mich wie ein Projekt (bin Einzelkind) und stellen sich meine Zukunft vor wie welche Frau ich heiraten soll,ich darf nur mit Islamischen Kinder raus bzw. etwas unternehmen,darf oft nicht ins Kino oder Freibäder oder Strand außer wenn ein Erwachsener dabei ist den meine Eltern kennen und wann ich erst ausziehen "dürfe". Vor drei Monat sagte ich meinen Eltern,dass ich nach der Schule (Oberstufe bin zurzeit in der 11. Klasse) ausziehe,sie hingegen sind ausgeflippt haben mich beschimpft und wurde geschubst,Mein Vater meinte warum ich dies mache,hat er mich nicht gut erzogen oder ob ein Mädchen mich veträumt hat usw.

Wenn ich ehrlich bin habe ich kein Leben,was ich damit meine ist,kaum Freizeit,habe einen Nebonjob nach der Schule wovon ich nur jeden Monat 50 Euro bekomme und Rest geht an Eltern und Kindergeld nehmen auch meine Eltern.In letzter Zeit machen meine Eltern enormen Druck auf mich wie lern mehr und verschwende deine Zeit nicht,sie machen das wahrscheinlich weil ich gesagt habe ich will ausziehen...

Ich habe wirklich vor noch in diesen Jahr oder nächstes Jahr zum Jugendamt zu gehen,ich will wenn ich ehrlich bin Weg von meinen Eltern und nichts mehr mit denen zu tuhn haben,wie kann ich nun vorgehen?Ich kann auch bis Februar warten und rechtlich ausziehen aber meine Mutter bezieht HartzIV und mein Vater ist zurzeit Arbeitssuchend also auch HartzIV...Mir steht natürlich mein Kindergeld und mein Nebenjob Gehalt 280 Euro zu aber reicht das um während der Schule um eine Wohnung zu finanzieren? Ich brauche Unterstützung und will abhängig von meinen Eltern sein,bitte versteht mich und habt ihr Ideen was ich machen könnte,wenn ihr in meine Situation wärt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?