Einzelvergabe der Gewerke beim Hausbau oder schlüsselfertig bauen?

5 Antworten

Es kommt drauf an. Zunächst mal muss gesagt werden, da es ja vermutlich keine Baumaßnahme geringen Umfanges sein wird, dass der Statiker vorlageberechtigt sein muss, also in der Architektenkammer eingetragen sein muss, sonst funktioniert es nicht. Zu der anderen Frage: Ein Unternehmen, dass schlüsselfertig baut (ist schlüsselfertig dort WIRKLICH schlüsselfertig? In den seltensten Fällen...) bietet euch die Gewerke (meist sind sie preislich zusammengefaßt :-) ) schon zu üblichen Preisen an. Die Subunternehmer werden dann gebeutelt und ausgedreht bis kein Tropfen Blut mehr kommt. Wie dann die Qualität ist, mag jeder selbst beurteilen... Zur Ausschreibung: Wer will denn die Ausschreibung machen? Du? Ich denke, dass funktioniert nicht. Wahrscheinlich wirst du die Hälfte vergessen was dich später teures Geld kostet. Desweiteren mußt du jede Schraube und jedes Mütterlein beschreiben. Das heißt, die Unternehmer schlagen ihre Preislisten auf. Das ist ähnlich, als wenn du eine Küchenzeile für 3000 € in Einzelteilen kaufst, die kostet dann auch 9000 €. Geh zu den einzelnen Unternehmen und lass dir Angebote machen zum Pauschalfestpreis. Damit dürftest du am besten fahren. Die Unternehmen können dir dann Produkte anbieten, bei denen sie die meisten Rabatte haben. Wichtig wäre dennoch dass du jemanden hast, der sich auskennt und die Sache überwacht.

@ pharao ja, der Statiker ist vorlageberechtigt. Das mit der Qualität bei ausgequetschten Subs befürchte ich auch. Bzgl. des Pauschalfestpreises: meinst du das auf jedes Gewerk bezogen oder als Ganzes? Aber dann wäre ich ja fast wieder beim Schlüsselfertigen.

@McSchuett

Als Ganzes? Nein, es ist ja keiner da der das als Ganzes anbietet. Derjenige der schlüsselfertig anbietet, liefert evt. fragwürdige Qualität. Du kannst also nur zu den einzelnen Firmen gehen und dir von den einzelnen Gewerken Pauschalfestpreisangebote machen lassen. Dennoch solltest du jemanden haben der sich da auskennt und überprüft. Ob das dein Bauzeichner sein sollte, bezweifele ich etwas.

Wieso ist ein "Bauzeichner" ein Fachmann? Ist er denn überhaupt ein nach Landesbauordnung bauvorlageberechtigter Entwurfsverfasser? Ist der "Statiker" Nachweisberechtigter oder Bauvorlageberechtigter nach Landesbauordnung?

Natürlich ist die Ausschreibung einzelner Gewerke günstiger als wenn die gleichen Leistungen und Standards als "Fertighaus" zusammen ausgeschrieben werden. Fertighäuser sind nur dann "billiger", wenn die Leistungen nicht vergleichbar sind.

@ Seehausen

Natürlich ist die Ausschreibung einzelner Gewerke günstiger als wenn die gleichen Leistungen und Standards als "Fertighaus" zusammen ausgeschrieben werden. Fertighäuser sind nur dann "billiger", wenn die Leistungen nicht vergleichbar sind.

Mir war nicht klar, dass das natürlich ist. Aber dann ist es ja gut.

Das ist viel einfacher, als Du denkst. Allerdings kommst Du ohne Architekt nicht an den Antragsbehörden vorbei. Vor der endgültigen Festlegung auf die Auftragsvergabe dringend die finanzierende Bank zu den Teilauszahlungen nach Bauabschnitt befragen (Dach fertig - Geld, Elektro fertig - Geld usw.) Du hast doch das Grundstück schon (sonst könntest Du nicht planen). Also musst Du mal ermitteln, welche Platzhirsche im Bauumfeld tätig sind. Nimms Du den Elektromeister aus der Umgebung, hat das viele Vorteile: er kann Dich gut leiden, kennt Gott und die Welt und spricht gut von Dir, bei Mängeln kannst Du ihm gleich auf den Keks gehen usw. Gerade bei vielen Subuntern. kannst Du auf die Nase fallen.

Bauen kann doch jeder, der im Baumarkt einkaufen kann. Und die Superfachberater sagen doch, welche Baustoffe "gut" sind (meist diejenigen, die weg müssen oder wo der Gewinn am größten ist) Also wozu Fachleute beauftragen??

@ Seehausen meine Frage war eigentlich eine andere. Ich habe ja Fachleute. Einen Bauzeichner und einen Statiker. Es geht mir lediglich darum, welche Möglichkeit die günstigere ist und nicht qualitativ schlechtere. Generalunternehmer oder Einzelvergabe?

@McSchuett

Wieso ist ein "Bauzeichner" ein Fachmann? Ist er denn überhaupt ein nach Landesbauordnung bauvorlageberechtigter Entwurfsverfasser? Ist der "Statiker" Nachweisberechtigter oder Bauvorlageberechtigter nach Landesbauordnung?

Natürlich ist die Ausschreibung einzelner Gewerke günstiger als wenn die gleichen Leistungen und Standards als "Fertighaus" zusammen ausgeschrieben werden. Fertighäuser sind nur dann "billiger", wenn die Leistungen nicht vergleichbar sind.

Die anfänglichen Kosten sind nie entscheidend. Wichtig ist vielmehr, dass das Haus so gebaut wird, und in der zeit gebaut wird, wie geplant. Dazu benötigt man entweder einen versierten Generalunternehmer, oder einen Projektmanager. Außerdem spricht nichts gegen eine gleichzeitige Ausschreibung einzelner Gewerke, wenn die Planung gut ist.

Wenn Ihr einzelne Aufträge vergeben wollt, dann holt Euch daher besser einen Architekten.

Was möchtest Du wissen?