Einstellungszusage per Email rechtskräftig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, eine nicht eindeutig und sicher digital signierte Email hat keine Rechtskraft.

Ich würde anrufen, ggf. den Vertrag abholen. Dabei Deine Situation erläutern - dafür hat jeder Arbeitgeber Verständnis.

Habe aber auch schon dreimal mit der Dame Telefoniert habe auch noch zwei andere Emails von ihr im Posteingang und habe sie persönlich beim Vorstellungsgespräch kennengelernt ..und sie meinte ...:Damit haben sie schon mal was in der Hand bis der Vertrag da ist...dann können sie auch Kündigen.

Mhh bin mir nicht sicher aber hörte sich nicht so an das sie mir meine Zukunft kaputt machen wollte?!;)

@Milkysick

Ich glaube auch nicht, dass man Dir böses will. Aber: man hat schon Pferde k-otzen sehen. Nur was man schwarz auf weiss besitzt....

@WetWilly

Ja das weiß ich auch...;) Aber kurz gesagt da steckt auch ein Umzug hinter...und hatte auch meine neue baldige Adresse beim Vorstellungsgespräch abgeben mit der alten Adresse.Und der Vertrag ist schon rausgegangen ...aber der Adresszusatz von meinem Freund ( der schon in der Wohnung wohnt) hat gefehlt...da ist das ganze dann zurück gegangen.

  • würde vermuten, dass auch Arbeitsverträge in Deutschland der Schrfitform bedürfen, um Gültigkeit zu erlangen.

Mail und rechtskräftig ist immer so eine Sache.

Wenn diese Mail von der Firma direkt kommt und Dir der Absender ggf. bekannt ist (vom Vorstellungsgespräch z.B.), ist es m. E. OK.

Deine Entscheidung, in wie weit Du Deinem neuen AG vertraust!

Ja ist bekannt.Hatte die Dame beim Vorstellungsgespräch dabei...also ist der Absender nicht Unbekannt.Und es ist auch eine Unternehmens adresse.

Was möchtest Du wissen?