Ein Nachbar vom Haus schleicht Nachts im Flur rum und steht vor meiner Türe und schnauft

5 Antworten

auf amazon gibt es spionkameras die kannst du an einen fernseher anschließen den du immer im blickfeld hast (legal ohne aufnahme der bilder)oder du kaufst eine cctv box mit festplatte die kann dann auf bewegung aufnehmen mit der spionkamera.nur muss ein wenig licht von aussen in den hausflur scheinen , sonst siehst du nichts wenn es stockdunkel ist. ist aber eine rechtliche grauzone, weil du andere menschen nicht aufnehmen darfst.eine andere möglichkeit sind bewegungsmelder auf mikrowellenbasis, die funktionieren durch wände. mit ein wenig technischen verständniss kann man die leicht selbst bauen aus einem arduino nano (3 euro) und nen dopplerradar sensor (1 euro). das soll kein aufruf zu rechtswidrigkeiten oder straftaten sein.über rechtliche folgen solltest du dich vorher informieren find das datenschutzgesetz lächerlich. auf eine art wirst du an jeder ecke irgendwo gefilmt , aber darfst dich nicht privat mit sowas sichern.

mach doch einfach mal einen grossen aushang im treppenhaus: wer schnauft denn nachts vor meiner tür? sind sie haben sie ein problem oder gar krank? herzprobleme? ich kann ja beim nächsten mal den notarztwagen anrufen. wenn der allerdings umsonst kommen muß, weil sie nicht ernsthaft krank sind, dann müssen sie den wohl selbst bezahlen.
manchmal hilft so etwas schon ansonsten beim nächsten mal eimer wasser neben die tür bereit stellen und wenns wieder schnauft dann tür ruckartig auf - wasser raus und schnell mit der cam und blitzlich ein paar bilder machen. wenn du alleine angst hast, dann frag einen freund ob er mal bei dir nächtigt. ich würd es aber nicht zu ernst sehen

Übwerwachungskamera.kann man sich gut im elektroladen ausleihen.für 10 bis 30 euro pro tag.leg auf die lauer.am besten vorne an der haupttür,oder am treppen geländer jeh nach dem in welchen stockwerk du wohnst,nehm ALLE sicherungen raus(natürlich nur wenn du zutritt dazu hast) bewaffne dich mit zb einem guten küchenmesser(du musst es ja nicht benutzen).nur zum drohen.du kannst allerdings auch eine maglite nehmen.gut zum leuchten und zum schlagen.kosten so 30 euro. Viel Glück. PS:könnte echt n spanna sein...

also spanner glaube ich net so.eher eine von den omas.

hi, was für eine wohnungstüre hast du denn? eine aus holz? du kannst im baumarkt ein guckloch kaufen, in die tür einbauen ( ein Loch bohren, einsetzen, fertig) und dann kannst du ganz einfach nachschauen, wer dich da nachts anschnauft....frag aber erst deinen vermieter, ob er dir den einbau gestattet. sag ihm, wegen dem kind möchtest du nicht einfach die tür aufmachen,wenn jemand klopft oder klingelt.( kann ja passieren wenn die Haustüre offen steht) dann würdest du dich sicherer fühlen und die kosten dafür übernimmst du und lasst es beim auszug natürlich als eigentum des vermieters zurück ( grins, das teil kostet zwischen 2 und 5 euro) viel glück. warscheinlich hört das geschnaufe auf, sobald das ding an deiner türe ist...

ein Kuckloch habe ich schon!Aber meist ist das Nachts und der Hausflur stockdunkel.Man sieht nichts.Und habe jetzt festgestellt das derjenige schlau ist und eine etage höher oder tiefer steht.Verstehe auch nicht, normal müsten das ja auch andere noch mit bekommen.

@Angel007

Hi, da hilft wohl nur noch ein Bewegungsmelder vor deiner Tür. Da geht dann das Licht an, wenn der Asmatiker vorbeistöhnt und schnauft... Frag doch einfach mal in der Nachbarschaft ob es einen kranken, schmerzgeplagten, stöhnenden Nachtwandler gibt, und ob man dem "Armen" vielleicht nicht helfen könne? Vielleicht kommt das dem Verursacher zu Ohren und er kommt sich dann doof vor und es hört danach auf? Einen Versuch wärs ja wert...

Ich würd auf jeden Fall bei der Polizei nachfrgaen, was du da machen kannst. Mach denen klar, dass du wirklich Angst hast.

ne Angst habe ich keine.Aber ich habe das Gefühl da will uns jemand aus den Haus haben. Und möchte zu gerne einen erwischen und ihn ordentlich zur Rede stellen!Aber leider ist der andere bis jetzt immer schneller gewesen als ich.

Unser Nachbar hat angefangen aufdringlich zu werden, was tun?

Mein Freund und ich (26) wohnen im 1. Stock eines Mehrfamilienhaus, zu Beginn sind wir noch relativ normal mit unserem Nachbarn ausgekommen, man hat sich gegrüßt und kurz miteinander gesprochen. Das Treppenhaus ist nicht im Gebäude und liegt etwas ungünstig, da man beim runtergehen jedes Mal Blick in seine Wohnung hat, bzw. er auch jedes Mal herausschaut sobald wir die Treppe herunterkommen. Ab und an haben wir ihn auch dabei erwischt wie er draußen stand und schamlos in unsere Wohnung im 1. Stock gestarrt hat. Da er geistig krank ist (in welcher Form wissen wir nicht, er hat es nur mal kurz erwähnt, auf Fragen kann er teilweise auch nicht richtig antworten sonder fängt einfach nur zu kichern an) arbeitet er nicht und liegt den ganzen auf der Couch und beobachtet. So konnten wir auch sehen dass eines Tages Polizisten in seiner Wohnung waren und er auf einmal verschwunden war. Nach 2 Monaten war er wieder zurück.

Als wir Samstags abends das Haus verlassen wollten, ging er ans Fenster und rief uns "Bleibt weg von mir, ihr Bastarde" hinterher. (das war jetzt vor 2 Wochen), wir haben daraufhin am nächsten Tag seinen Nachbarn und Freund kontaktiert und wollten nachfragen ob etwas vorgefallen wäre und ob wir ihn kontaktieren sollen. Er verneinte und wusste nicht worum es ging. Vor zwei Tagen dann klingelte es um etwa 12 Uhr nachts an der Türe und fragte uns ob wir einen schönen Tag hatten. Mein Freund immer noch dementsprechend verärgert fragte ihn was er so spät in der Nacht wollte und dass er uns in Ruhe lassen sollte. Er entschuldigte sich dann für den Vorfall und meinte er wäre aufgebracht gewesen. Mein Freund wollte ihn wegschicken, da wurde er auf einmal laut und beschimpfte ihn als Psychopath und dass wir uns von ihm fernhalten sollten.

Von da an ging ich auch nicht mehr alleine an seiner Wohnung vorbei, bis auf heute morgen als wir zur Arbeit gehen wollten und ich merkte, dass ich etwas vergessen hatte und zurück in die Wohnung gerannt bin. Ich also zurück, keine 10 sekunden später wollte ich wieder zurück und sah wie mein Nachbar auf der Treppe stand und mir den Weg versperrte. Ich bat ihn mich vorbeizulassen da ich es eilig hatte, und versuchte durch seine Hand mit der er sich am Geländer hielt "durchzubrechen" Er ignorierte das und griff stattdessen um mich herum, sodass er mit beiden Händen das Geländer festhielt und ich quasi zwischen seinen Armen eingeschlossen war.. ich verfiel in Panik und brüllte ihn an dass er mich gehen lassen sollte, was er nach einigen Sekunden auch tat. Er dann ganz unschuldig mit komischem grinsen: "ich wollte eigentlich nur meinen Freund besuchen" - und ich rannte dann einfach weg. Seine Türe stand sperangelweit offen - von wegen Freund besuchen, er hat mich einfach allein abpassen wollen.. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Polizei rufen will ich noch nicht oder weiß nicht ob das schon das richtige ist. Hab auf jeden Fall Angst jetzt alleine das Haus zu verlassen.

...zur Frage

Datenschutz Hausverwaltung / Hausmeister

Um eventuelle Fragen wieso, weshalb, warum abzuwenden, lest euch folgenden Beitrag durch: http://www.gutefrage.net/frage/brandschaden-ersatz

Da hier einige Dinge nicht richtig laufen habe ich erneut Fragen zu dem Thema Datenschutz. Bei uns im Wohnblock rennt ich sage mal eine selbst ernannte Chefin rum, die in wirklichkeit eigentlich nur eine Hausmeisterin ist. Die Hausverwaltung (O.K. Haus - und Immobilienverwaltung GmbH) hat ihren Sitz ca. 150 km entfernt von dem Wohnkomplex. Da diese Entfernung verständlich etwas entfernt ist, "verwaltet" die Hausmeisterin, soweit wie ich das mitbekomme, alle Neuanträge zu einer Wohnung, kündigungen, Strom etc. Was mich daran nur stört ist das sie auch sensible Personenbezogene Daten erwährt. z.B Schufaauskünfte geschickt bekommt von der Verwaltung etc. Natürlich auch Mietrückstände etc. Mein gegenüberliegener Mieter hat Anfang Januar einen Mietrückstand von ca. 2500 € gehabt, woher ich das weiß. Naja die Hausmeisterin hatte einen großen Zettel an seine Tür geklebt, des weiteren auch mit verschiedene Mieter darüber geredet, weil sie ihn nicht antrifft. Sie redet so ziemlich über jeden und alles, was sie so weiß. Ich bin eigentlich geschockt und denke nicht das dass in Ordnung ist. Ich unterhalte mich so wenig wie möglich mit ihr und versuche ihr aus dem Weg zu gehen um solche Sachen zu vermeiden. Jedenfalls habe ich aus meinem vorigen Beitrag auch Mietrückstände, die ich natürlich in einer Kasse aufbewahre , aber nicht so schnell klein bei geben möchte. Ich bekomme seitdem meine Mahnungen (2x) und heute den Brief der Stellungsnahme zu meinem Brief wegen dem Wohnungsbrand. Bei keinem der Briefe ist ein Poststempel drauf, Briefmarke oder sonstiges, da diese Briefe immer die Hausmeisterin per Email zugeschickt bekommt, diese Ausdruckt und im Briefkasten schmeißt. Und sie liest diese Briefe definitiv! Und ich der Meinung bin das dies zu weit geht und ich mir auch das nicht gefallen lassen möchte! Denn ein weiterer Trasch ihrerseits , über meiner Person ist damit garantiert. Meine Frage hinsichtlich dazu ist, habe ich Recht, dass dies nicht so passieren darf oder darf die Hausmeisterin weiterhin ihr "unwesen" treiben mit dem Wissen der Probleme anderer ? Gibt es einen Paragraphen der dies behandelt etc. Ich würde gerne einen Brief an der Hausverwaltung schicken mit der bitte dies zu unterlassen, aber mich auf diesem Wege ersteinmal Informiere wie meine Chancen und Rechte aussehen. Lieben Dank im Vorraus für alle hilfreichen Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?