Eigene Zeitschrift herausgeben, aber wie?

3 Antworten

Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert die Pressefreiheit. Daher kann jeder veröffentlichen was er will, eine Prüfung bezüglich irgendwelcher Fähigkeiten oder Kenntnisse (also anders als Beispiel bei jemand, der einen Handwerksbetrieb gründen will) findet nicht statt. Alleinige Begrenzung ist jedoch, dass Deine Zeitschrift nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen darf. Du darfst also niemanden beleidigen, nicht zu strafbaren Handlungen aufrufen oder die Gründung einer terroristischen Vereinigung bezwecken. Dagegen könntest Du Dich problemlos mit der Frage beschäftigen, ob Außerirdische unter uns sind oder dass nächste Woche die Welt untergehen wird.

Du kannst Deine Zeitschrift im öffentlichen Straßenland verteilen. Wenn Du sie verkaufen möchtest, solltest Du ein Gewerbe angemeldet haben, so wie auch jeder Händler in den Fußgängerzonen einen Gewerbeschein vorweisen muss. Es steht Dir auch fei, Deine Zeitschrift über den Zeitschrifteneinzelhandel verkaufen zu lassen, eine Mindestauflage gibt es dabei nicht, jedoch ist die Frage der Auflagenhöhe eher aus der Sicht der Rentabilität zu sehen – es macht einfach keinen Sinn, ein Exemplar zu drucken und dann über den Handel verkaufen zu wollen. Je höher die abgesetzte Menge umso höher die Rentabilität.

Detailfragen zum Thema „Druck“ (z.B. ob Bogendruck oder Rollenoffset sinnvoll erscheint) wird Dir eine Druckerei bei Dir vor Ort beantworten können, Adressen findest Du in den gelben Seiten – d.h. noch lange nicht, dass Du unbedingt letztlich auch eine örtliche Druckerei beauftragen musst. Viele Verleger lassen inzwischen im benachbarten Ausland drucken – das vereinte Europa macht’s möglich. Detailfragen zum Thema „Vertrieb“ beantworten Dir entsprechende Unternehmen, die für Dich eine individuelle Lösung erarbeiten werden. Beim Finden entsprechender Partner dürfte Dir Google behilflich sein, wenn Du mal nach Stichwörtern wie „zeitschrift herausgeben“ oder „zeitschrift verlegen“ o.ä. suchst.

Du solltest definitiv darauf achten den Namen des Magazins beim Deutschen Marken- und Patentamt zu sicher...könnte nützlich sein. Arbeite auch gerade an einem eigenen Magazin..

danke für den link, aber das ist nicht ganz das richtige wonach ich gesucht habe...

...es ging mehr eher um die rechtliche Seite. Bei ner Druckerei das Ding drucken lassen ist kein Problem, aber kann ich dann meine 1000 Exemplare dann nehmen und einfach auf der Straße unter die Leute bringen?

Wie sieht es da steuerlich aus? Muss ich ne GbR gründen oder doch nen Verlag um einfach Zeitungen verkaufen zu können, muss der Verlag dann Steuern zahlen, usw...

Was möchtest Du wissen?