ebay Kleinanzeigen Konto und Adresse?

5 Antworten

Ein kleines bißchen Vertrauen gehört schon dazu (deshalb sind mir die "Abhol- und Bargeldgeschäfte" am liebsten). Natürlich braucht er Deine Kontodaten, sonst könnte er ja nichts überweisen. Laß Dir aber zuerst seine Adressdaten geben (dahin mußt Du es ja schicken!!) und versuche per e-Mail und/oder telefonisch eins/zweimal mit ihm Kontakt zu haben. Und ganz wichtig: erst wenn Du das Geld auf Deinem Konto hast, verschick die Ware!!!!

@ jensens98

Wenn du schon auf eigenes Risiko deine Ware verschicken willst, dann lasse dir nach dem ersten Kontakt übers Portal dem Käufer seine Emailadresse geben und seine Adresse. Und bitte mache das dann nur mit versichertem Versand.

Dann kannst du dir gleich den online-Paketschein ausdrucken und dann schickst du dem Käufer die Sendedaten (Auftrags-und ID-Nummer vom Paketschein) zusammen mit deinen Bankdaten per Mail. Daran denken dass du evtl. auch gleich die neue IBAN- Nummer für deine Bankdaten nimmst.

Erst dann, wenn das Geld auf deinem Konto eingegangen ist, die Ware verschicken. Der Käufer sieht dann anhand der Sendedaten, wann du das Paket abgegeben hast.

Speichere dir alles ab, auch den Sendeverlauf, wenn dein Paket angeliefert ist.

Dann hoffe ich, dass dein Verkauf gut über die Bühne geht.

Naja schön und gut, nur leider würde ich auf dem Paketschein sitzen bleiben wenn kein Geld kommt ;-)

@jensens98

@ jensens98

Warum? Der online - Paketschein kostet dich doch nichts

Nochmal ganz langsam erklärt:

Es meldet sich jemand über das Portal ebay-Kleinanzeigen. Dann schreibst du zurück und wenn aus seiner Anfrage klar hervorgeht, dass er bei dir kaufen will, dann schreibst du ihm als Antwort zurück, dass er dir seine Email-Adresse und seine Postanschrift schicken soll.

Seine Email- Adresse bekommst du dann nochmal übers Portal und dann antwortest du ihm auf seine Emailadresse. Falls er dir nur seine Emailadresse geschickt hat, dann schreibst du ihm dorthin und bittest ihn um seine Adresse.

Dann druckst du dir online den Paketschein aus. Das Porto hast du dann schon ermittelt (bei Hermes geht es nach Paketgröße und bei DHL oder anderen Versendern, findet du das auch im Internet.

Dann hast du dir den Paketschein ausdrucken lassen und den klebst du dann später, wenn das Geld bei dir eingegangen ist, auf das Paket und ab damit.

Das Porto bezahlst du doch erst, wenn du das Paket abgibst. Vorher ist der Paketschein nur ein Stück Papier mit Absender und Zustelladresse.

Die Daten die auf dem Paketschein sind, die schickst du zusammen mit deinen Bankdaten an deine bekannte Mailadresse des Käufers.

Die Adresse brauchst doch vorher, sonst kannst du dir den Paketschein nicht runterladen.

Falls du über Hermes versendest, in jedem Shop gibt es selbstklebende Paketaufkleber die du kostenlos mitnehmen kannst. Nur die Seite verkehrtrum in den Drucker einlegen.

@jensens98

Deswegen mache ich den erst wenn bei mir Geld gebucht ist.

Nein, damit kann er nichts anfangen.

Um Geld zu erhalten, muss er schon Deine Bankdaten haben. Deine Adresse ist dann auch kein Fehler.

Aber, bitte: nur versenden, wenn das Geld auf Deinem Bankkonto verbucht ist. Keine Fake-email von "!gegnerischer Bank", nichts sonst.

Denn, die Sicherhehitshinweise für Käufer und Verkäufer von ebay-Kleinanzeigen sagen eindeutig:

Ware gegen Geld = kein Versand:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/sicherheitshinweise.html

wenn du ihm nur Konto Nummer und BLZ gibst kann er das Geld nur überweißen. Schulden kann er damit nicht machen, da du bei Lastschrift verkäufen dich erst anmelden musst. das weiß er aber nicht deine Daten und kan ndaher nichts machen.

und wenn du deine Adresse gibst passiert auch nichts groß. schließlich wird beim verschicken auch deine Adresse angegeben

Nein, da kann nichts schief laufen solange er kein Mist baut.

Was möchtest Du wissen?