Dürfen Eltern ihr Kind zu einem Nachmittagsunterricht zwingen?

5 Antworten

Natürlich ist es doof, wenn Du länger in der Schule bleiben musst, aber haben Deine Eltern diesbezüglich vielleicht einen Grund?

Wie sieht denn Dein Alltag nach der Schule aus? Machst Du Deine Hausaufgaben alle Zuhause fertig, oder lässt Du es schweifen?

Die Hausaufgabenhilfe ist nicht schlimm, tatsächlich kann es sogar Spaß machen. Vor allem ist es für Dich von Vorteil, wenn Du etwas nicht verstehst. Du hast gleich einen Lehrer da, der Dir weiterhelfen kann. Meinen Erfahrungen nach, können die meisten Eltern den heutigen Schulstoff selber nicht wirklich.

Redet doch nochmal vernünftig darüber. Warum, welche Vor- und Nachteile hat es, usw.

Allerdings finde ich einen Punkt nicht ganz toll. Die Eltern (damit meine ich jetzt nicht Deine, sondern die Allgemeinheit), schieben ihre Kinder inzwischen viel zu häufig ab. Immer in die Verantwortung der Erzieher und Lehrer. Beide Elternteile gehen arbeiten und die kleinen Kinder sind teilweise schon 9 Stunden weg.. Das ist für mich kein Familienleben mehr.
Ich bin allerdings anders groß geworden. Nur 1 Jahr Kindergarten und Schule nur solange, wie sie offiziell ging. Danach war Familie angesagt.

Ich finde es eigentlich wichtig, dass sich auch die Eltern mit den Kindern zusammen um die Schule kümmern. Hausaufgaben, für Arbeiten lernen usw. Das ist nicht nur für die Kindern toll, sondern die Eltern bekommen auch mehr vom Schulalltag mit.

Ich war in sowas - Horror. Die Schüler interessierte das nicht - haben nur mit dem Handy was gemacht und sagten Sie hätten keine Hausübung etc. - außerdem machte ich meine Hausübung immer alleine und hatte mein eigenes "Ritual". So saß ich eine Stunde sinnlos in der Gegend, mit nervigen Leuten um mich. Als meine Eltern mich abgemeldet haben, hatte ich mehr Zeit (auch mehr Zeit für meinen Hund) und schließlich waren Sie froh, als Sie mich rausgenommen haben da ich mehr draußen war :D

Darf man fragen, wie alt du bist, dass deine Eltern nicht auf deine Wünsche eingehen?

Und kann es sein, dass du vielleicht zuhause deine Hausaufgaben nicht richtig machst, und deswegen zur Betreuung angemeldet bist ;o) .

Hausaufgabenbetreuung ist übrigens kein Nachmittagsunterricht! Das ist lediglich ein gemeinsames Hausaufgaben machen mit anderen Schülern, unter Aufsicht einer Betreuungsperson. Die muss nicht mal ausgebildet sein, das kann jede Mama machen.

Wenn du Hilfe bei den Hausaufgaben benötigen würdest, müsstest du in eine Hausaufgabenhilfe, das ist was anderes.. 

Wenn du deine Hausi´s selber erledigen kannst, könntest du diese "Theoretisch" auch zuhause machen. Nur machst du das praktisch auch ;o) ?

Ach, und ja, deine Eltern können das bestimmen, solange du nicht volljährig bist. Aber eigentlich sprechen Eltern sowas mit ihrem Kind ab... . 

Hallo CrystalMoon, 

Ich möchte zunächst betonen das wenn du (minderjährig) bist können deine Eltern dich sehr wohl zum Nachmittagsunterricht anmelden da sie deine Erziehungsberechtigten sind und für dein Wohl zu sorgen haben und damit die Entscheidungsgewalt über deinen Bildungsablauf haben. Aber ein Nettes 6 Augen Gespräch um weitere Streitigkeiten zu vermeiden kann ich nur empfehlen.

Natürlich kannst Du dazu gewungen werden, was bildest Du Dir denn sonst ein?

Deine Eltern haben den Erziehungsauftrag, den sie durchsetzen müssen.

Was Du möchtest oder nicht, ist völlig belanglos.

Ja eigentlich schon aber wenn du es nicht möchtest wie wollen die dich zwingen. Also du kannst doch einfach Schwänzen und du fliegst raus habe ich auch gemacht😂😅😉

Was möchtest Du wissen?