Diskussion mit dem Nachbarn...Wie kann/soll ich richtig reagieren? Katzenfreunde/Katzenhasser bitte!

5 Antworten

Nachdem ja Deine Hausverwaltung bereits Rundbriefe geschrieben hat, dass Kinderwagen oder anderes nichts im Treppenhaus zu suchen hat, kannst Du diesen Nachbarn mal darauf hinweisen, denn es ist seine Sache, den Kinderwagen in die Wohnung zu nehmen, oder im Keller zu versorgen, je nachdem, welche Möglichkeiten bestehen. Meistens ist es auch verboten, Textilien oder Teppiche auf dem Balkon auszuschütteln und auch das könntest Du dem Nachbarn mal sachte unter die Nase reiben, denn Du bist derjenige, der seinen Dreck entsorgen muss.

Ja sicher ist es verboten,genauso wie es verboten( bzw. die genaue Formulierung ist "untersagt") ist, Wäscheständer auf Terrasse oder Balkone zu stellen, ist`n Sch... wie ich finde und es hält sich auch keiner hier dran. Worüber ich auch froh bin, denn dann hätten wir hier im Haus genug zu tun uns um die Wette bei der Hausverwaltung zu beschweren.

Aber mit dem Nachbarn über mir, der im 1.Stock, ist irgendwie der Wurm drin. Ich hab direkt als es passierte vom Garten aus nach oben mit ihm/ seiner Frau gesprochen, dass sie das doch bitte lassen soll, das sei eklig (wer will schon die Intimbehaarung seiner Nachbarn auf dem Terrassentisch haben?), ihre Antwort war:"Wo soll ich es denn sonst ausschütteln?"...

o.W.

Ich habe selber Katzen und muss über die bemühungen Deines Nachbarn Deinen Kater loszuwerden schmunzeln. Erst mal - eine Kinderkarre darf im Hausflur abgestellt werden, eine Kinderkarre kann man nicht einfach in einen muffigen, feuchten Keller stellen.

Mit Deinem Vorschlag, eine Abdeckung für die Karre zu sorgen hast Du schon viel zu viel getan- eigentlich müsste Dein Nachbar selbst für eine Abdeckung sorgen. Da er nicht verlangen kann, dass Du Deinen Kater 24 Stunden am Tag beaufsichtigst , einschließt oder gar weggibst, muss er Deine Bemühungen anerkennen eine Abdeckung zu besorgen. Und mit Erwerb der Abdeckung und weitergabe an den Nachbarn - ist Deine Pflicht Deinen Kater vom Fremdkuscheln im Kinderwagen abgegolten. Vielleicht solltest Du die Kinderkarre nocheinmal reinigen - ist ja Dein Kater der drin lag. Damit sollte sich der Nachbar dann aber auch zufrieden geben.

Ja, gell? Aber er hat nur unfreundlich reagiert und gemeint, das hätten sie schon selbst besorgt und alles hätten sie waschen müssen...

Da hätte er doch mal zuvor zu mir kommen können? Oder? Ich hätte es besser gefunden, so hat er mich zufällig im Keller getroffen und losgelegt. Ich hab mich echt bemüht ihm verständnisvoll zu begegnen und bin nicht einfach schulterzuckend an ihm vorbei. Grummel. Ich ärgere mich echt über ihn.

Und ich will mir keinen Schlenz erlauben, daher wollte ich mir hier Unterstützung holen.

@waldfee2015

Dann bleib Du nett --- falls meine Antwort n bissel hart rübergekommen ist --- das war nicht meine Absicht. Meine Katzen haben auch schon fremdgekuschelt, aber mit den Leuten konnte ich reden . Und die haben bei mir geklingelt und wir haben gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Ich hab die Karre saubergemacht , selber eine Abdeckung genäht --- und schon war der Frieden wieder hergestellt :-) . Das wünsche ich auch Dir --- und Deinem Kater noch ein langes gesundes Katzenleben :-)

@beast

Nee, nee, alles gut, Deine Antwort kam schon richtig an, hast ja `nen guten Vorschlag gemacht, auch mit Reinigen und alle Achtung für Deinen Einsatz!

Aber so hab ich`s nicht mit denen da oben, den Einsatz bring ich nicht auch noch selbst eine Abdeckung zu nähen!

Hast vielleicht ja die ganzen Antworten und Kommentare verfolgt?

Danke für die Wünsche, schick ich zurück an Dich und Deine Samtpfoten!

Ich würde es erst einmal im Guten aber auch sehr klaren Gespräch versuchen. Sag ihm, dass du Ihm bisher sehr entgegen gekommen bist, und es korrekterweise auch nicht selbstverständlich ist, über den Kinderwagen im Hausflur wegzusehen, trotz anderer Brandschutzgesetze. Jetzt liegt es an ihm bei deinem Kater auch mal kompromissbereit zu sein. Finde die Decke zum Abdecken des Kinderwagens ein akzeptables Angebot, befürchte bei ihm steht noch was ganz Anderes dahinter... Entweder ist er oder seine Frau komplett gegen Katzen und möchte dich zur Haushaltung zwingen aber das musst du dir Nicht gefallen lassen! Hoffe das Problem lässt sich gütlich lösen!

Da sagst Du was Wahres.

Mit denen da oben habe ich immer mal wieder so kleine Querelen.

Jetzt hat ER mal was bei mir zu Meckern.

Die lassen beispielsweise ihre Waschmaschine noch abends spät laufen, schütteln ihre Badteppiche und andere Textilien vom Balkon runter aus, staubsaugen zu den unmöglichsten Zeiten und so weiter.

Ich hatte ihm auch angeboten, dass er bei mir klingeln soll, wenn der Kater durchs Treppenhaus geht, ich lass ihn dann rein, oder er soll es der Nachbarin sagen, die lässt ihn auch rein.

Danke für Deine Antwort. Ich war mir nicht klar darüber, dass ich es ja auch SO formulieren kann, finde ich gut.

Kinderwagen dürfen im Treppenhaus sthen und die Katze hat da nichts zu suchen ....

Duz musst dafür sorgen, dass der Freigänger entweder druaßen ist oder in Deiner Wohnung .... nicht aber im Treppenhaus ....

die Gesundheit des Mädchens geht vor - so einfach ist das ...

Wenn es hart auf hart kommt und du keine Genehmigung für die Haltung deiner Katze hast, hast du schlechte Karten. Auch finde ich persönlich, dass so eine Katze/Kater nichts im Treppenhaus zu suchen hat. Nicht jeder möchte Katzenhaare in der Wohnung und schon gar nicht im Kinderwagen. Entweder du hälst die Katze konsequent in der Wohnung wenn du sie nicht im Griff hast oder du suchst dir eine Wohnung, wo es den Mietern egal ist.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kinderwagen.htm

lg

Danke für den Link. So o. ä. hatte ich auch zu Beginn vermutet, dass Antworten in diese Richtung dabei sind. Glaubst Du wirklich, dass es genehmigungspflichtig ist Katzen zu halten? Meines Wissens nach gibt es auch dazu Gerichtsurteile, dass es ein persönliches Recht auf Tierhaltung gibt.

Ich bin jedoch frohgemut, dass sich unser Zwist gütlich beilegen lässt.

Hier gab es so viele Anregungen und positive Berichte, wie man eine solche Angelegenheit für beide Parteien zufriedenstellend regeln kann. Ich wollte ja auch nicht hören wie super konfrontativ ich mich nun gegen meinen Nachbarn stellen kann!

Der Kater war ein Stromer, ohne ein wirklich stabiles Zuhause und er hat sich für hier entschieden. Will heißen, dass wenn ich ausziehe, dann bleibt er in seinem "Revier". Könnte mir vorstellen, dass er sogar wenn ich ihn mitnähme, wieder hierher zurückkehrt.

Kommt hinzu, wie ich zuvor schrieb, dass mein Kater nicht der einzige hier im Haus ist. Es ist also vorstellbar, dass nicht er sondern ein anderes Katzentier dort in Nachbars Kinderwagen lag...Der Nachbar vermutet ja nur, dass es meiner war. Ich achte schon sehr darauf, dass er kontrolliert ein und aus geht. Es liegt auch mit an den anderen Mietern, die die Ausgangstüre zum Garten offen lassen. Da gibt es hin und wieder Katzenbesuch, also völlig fremde, die hereinspazieren und dafür habe ich nun wirklich keine Verantwortung und auch keine Verpflichtung das zu beaufsichtigen.

Aber wie gesagt, danke für Deinen Link.

@waldfee2015

Ja, ich bin mir sicher, dass du vor Gericht keine Chance hast - vor allem, weil die Katze sich im Treppenhaus aufhält und einen Mieter damit verärgert. Entweder du lässt die Katze nicht mehr ins Treppenhaus oder du suchst dir eine Wohnung, wo das kein Problem ist. Allerdings habe ich da Zweifel,dass du so eine Wohnung finden wirst. Was die anderen Mieter mit ihren Katzen machen, kannst du eben nicht beweisen - Selbst wenn, ich denke, dann müssten auch die anderen Mieter dran glauben.

lg

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Wissen und Recht im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?