Darf mein Lehrer mich zum Paartanz mit dem anderen Geschlecht zwingen?

5 Antworten

Rechtlich gesehen kann man es als Verweigerung ansehen. Solltest du aber gute Begründungen dar liegen können. (z.B. Religiöse) Darf dich der Lehrer dazu nicht zwingen. Ich würde vorschlagen mit deinen Eltern oder einem Vertrauenslehrer zu reden.

Warum sollte die Religion vor der schlechten Note schützen? Man diskriminiert so schlicht weg die anderen Schüler.

Die einzige Möglichkeit ist den Lehrer seine Gründe zu nennen und auf seine Rücksicht zu hoffen.

Warum auch immer das im Sportunterricht statt findet. 

Wenn es im Unterrichtsplan steht ist es Unterricht und Du bist schulpflichtig.

Beim Paartanz tanzen generell zwei verschiedene Geschlechter miteinander also ist es durchaus üblich.

Zwang ausüben darf der Lehrer so wenig wie in anderen Fächern. Deine Weigerung wird also letztlich mit ungenügend bewertet und fertig.

Er darf dich zu gar nichts zwingen. Allerdings kann man das Paartanzen als pädagogische Maßnahme sehen (es ist eine). Was bedeutet wenn du dich verweigerst (was dein gutes Recht ist), kann er dich entsprechend mit einer 6 benoten (was sein gutes Recht ist).

P.S. Wann kommt dein Outing :D ?

Erst mal generell. Er darf es nicht!!!! Rede mal mit dem Rektor. Er darf Dir keine 6 deswegen geben, nur eben halt keine Note wenn so was gemacht wird. Du mußt nur wegen der Schulpflicht mit Deinem körper anwesend sein.;)

.... wo steht das? Es gibt ja auch eine 6, wenn Hausaufgaben nicht nachgewiesen werden, nur wegen der Würde bzw. dem Anwesend sein, meine ich.

@schleudermaxe

Bei der 6 für die Hausaufgaben wird ja benotet das Du keine Hausaufgaben hast, und zwar jetzt. Woher soll irgendwer, also der Lehrer, wissen das du sie irgendwo doch hast.

Schulpflicht heißt das Du in der Schule oder von den Eltern Entschuldigt krank sein mußt. Das mit Deinem körper anwesend sein habe ich nur geschrieben, da auch ich nach Feiern z. B. nichts vom Unterricht mitbekommen habe, weil mir der Schlaf gefehlt hat.;)

Ohne ein Gesetz nennen zu können, würde ich mal "ja, darf der Lehrer" sagen.

Das Bundesverfassungsgericht hat mit

Beschluss vom 08. November 2016 - 1 BvR 3237/13

entschieden, dass eine Muslima am Schwimmunterricht teilnehmen muss. Diese hatte sich zuvor aus religiösen Gründen geweigert und hatte auf Grund der Leistungsverweigerung die Note 6 bekommen.

"Tanzen" empfinde ich persönlich noch als einen weniger "schlimmen" Eingriff in die Grundrechte,, als der Schwimmuntericht für Muslima.

Ich gehe also davon aus, dass bei einer theoretischen Verhandlung das Gericht ebenfalls zu dem Urteil kommen dürfte, dass "Tanzen" im Sportunterricht mit dem anderen Geschlecht vertretbar ist.

Was möchtest Du wissen?