Darf man sich Politiker nennen wenn man einer Partei angehört?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Spontan sage ich JEIN !

"Politiker" ist kein Beruf, wie auch Autor, Schriftsteller, Dichter, Forscher, Leistungssportler etc., etc. keine Berufe sind.

Das heißt: Der Begriff lässt sich nicht eingrenzen. Auch ich bin Partei-Mitglied, käme aber nie auf die Idee, mich Politiker zu nennen, obwohl ich mich auf lokaler Ebene immens engagiere.

Meine Antwort mag dich kaum zufriedenstellen, aber es ist so, wie oben dargestellt: ein schwammiger, nicht fassbarer Begriff....

pk

Danke

Ja, wenn du das unbedingt möchtest, könntest du "XYZ-Parteimitglied" schreiben. Du würdest ja auch z.B. schreiben "Mitglied im Helene-Fischer-Fanclub".

Und, ein Politiker befasst sich (teil-)beruflich mit Politik, er hat eine politische Funktion. Du bist ein politisch Interessierter oder ggf. ein politisch Aktiver.

Danke

Die Tatsache, dass du einer Partei angehörst, macht dich nicht zum Politiker. Das bist du nur, wenn du ein politisches Amt hast

Es ist doch ein Politisches Amt wenn man Mitglied ist, man diskutiert in seinem Wahlkreis.

Das ist kein politisches Amt! Das reine diskutieren mi deinem Nachbarn macht dich nicht zum Politiker!

Ja man ist ein Politiker wenn man zu einer Partei zugehört

Man ist nicht Politiker, nur weil man einer Partei angehört und man muss keiner Partei angehören um Politiker zu sein.

Als Politiker werden jene bezeichnet, die entweder ein politisches Amt bekleiden oder ein Mandat ausüben.

Ein Amt muss kein Staatliches sein, auch wer ein Amt in einer Partei ausübt, ist Politiker.

Politiker kann man sowohl beruflich sein (Abgeordnete, Sekretäre, Minister oder sonstige Funktionäre) als auch Ehrenamtlich (Ehremamt einer Partei)

Ein reines Partei-Mitglied ohne Amt ist kein Politiker.

Was möchtest Du wissen?