darf man in einer mietwohnung schlagzeug spielen?

11 Antworten

Ich kann Leute nicht verstehen, die in einem Miethaus oder in einem Reihenhaus Schlagzeug unbedingt spielen müssen. Haben die denn einen Hörschaden? Es ist für den Nachbar eine Zumutung, denn leise spielt m.E. keiner. Wer Schlagzeug spielen will, soll sich entweder ein Übungsraum besorgen, wo er keinen in seiner Ruhe stört, oder den Raum schalldicht abdämmen. Nur so kommt kein Streit mit der lärmgeplagten Nachbarschaft auf.

DH, absolut richtig und die einzig wahre Möglichkeit. Spiele selber ein akustik Set, geht nur im Proberaum! Das Akzeptieren des Wunsches der Nachbarn auf angenehmes, ruhiges Wohnen hat absolute Priorität.

Wenn man unbedingt Ärger haben will schon.
Schlagzeug gehört NICHT zu den normalen Geräuschen die aus einer Mietswohnung kommen dürfen.

Nun im Grundgesetz steht, das Musik machen zum Grundrecht eines jeden gehört. Ich habe diverse Texte dazu gehört und wie wäre es, wenn man im Zimmer eine 'Box' einrichtet, in der das Schlagzeug steht..Nun ja. Das ist Theorie...

@Pmoen

Nee, Theorie nicht aber richtig, richtig teuer wenns was bringen soll. Denke für die Kohle kannste für lange Zeit nen Proberaum mieten.

Oh, oh. Dieses Thema ist meines. Wir wohnen in einem Reihenhaus, dass aber sozusagen als Mietswohnung 'gehandelt' wird. Mein Sohn spielt: Wir wurden angezeigt. Der Staat hat abgewiesen, den Fall wegen Nichtigkeit an den Schiedsmann verwiesen. Gespräch mit dem Kläger- keine Einigung (obwohl wir die gesetzliche Zeit von ca. 1 h am Tag !! außer Sonntag) weit unterschreiten) Jetzt werden wir wohl angezeigt. Unser Glück: Freund hat Vater- ist Rechtsanwalt UND Schlagzeuger. Drückt uns die Daumen!!!

ich spiele nicht, sondern mein nachbar. eine anzeige ist ja wohl übertieben. ich halt die daumen!

@liemar77

Ich finde Du solltest mit dem Schlagzeuger sprechen, wenn es dich nervt (was ich verstehen kann) und dann vielleicht Übungszeiten ausmachen. Mein Sohn hält sich auch an strikte Zeiten. 3 x die Woche höchstens eine Stunde. Danke für das Daumendrücken.

Mal als Schlagzeuger:

Klar, Leute die keine Musiker sind haben die dollsten Argumente dagegen. "Sucht euch 'nen Raum" "Spielt ein anderes Instrument" "Unverschämtheit"

Bla. Jeder hat das Recht auf Musik und jeder Mieter hat das Recht auf eine Stunde ausserhalb der Mittags und Nachtruhe und ausser Sonntags zu proben - AUCH Schlagzeug. So ein Proberaum ist verdammt teuer und gar nicht so einfach zu kriegen. Ich habe zwar ein Schlagzeug in dem Proberaum unserer Band, aber der ist zwei Städte weg von hier und ich muss als Musiker jeden Tag üben. Da ich kein Auto habe, werde ich sicher nicht jeden Tag zwei Städte weit fahren. Da übe ich zu Hause und die Nachbarn müssen sich eben damit abfinden, dass die Kunstform die ich für mich gewählt habe, eine Laute ist.

Leute, versetzt euch doch mal in die Situation eurer Nachbarn. Wie würdet ihr es finden, wenn ihr einem verg.weise ruhigen Hobby nachgeht oder aus i-welchem Grund "in Ruhe wohnen" wollt und dann fängt euer Nachbar, möglichst noch Anfänger, auf seinem Drummset zu spielen/kloppen. Sucht euch nen Proberaum wo ihr Krach machen könnt bis der Arzt kommt und niemanden stört. Wenns los geht mit ner Band, steht das sowieso an.

Was möchtest Du wissen?