Darf man einfach so von Tür zu Tür gehen und nach Spenden fragen?

5 Antworten

Nein, man darf nicht von Tür zu Tür gehen, um für irgend einen Zweck, auch wenn er noch so wohltätig ist, zu sammeln. Die Sammlung muss angemeldet werden und man braucht eine Sammelgenehmigung. Eine Ausnahme wäre, wenn zum Beispiel das Haus in der Nachbarschaft zerstört wäre und die Leute würden in Not geraten. Dann wäre ein Sammlung unter Nachbarn für diesen konkreten Fall möglich, der hilft, die sofortige Not der Nachbarn zu lindern. Aber auch in deisem Fall ist die Sammlung dem Ordnungsamt bekannt zu machen.

Klar darf man von Haus zu Haus gehen. Das ist nicht verboten. Was man immer dabei haben sollte, ist ein Nachweis, dass du wirklich für diese Sache Spenden sammelst. Denn es gibt viele Leute, die machen das einfach nur, um Leute übers Ohr zu hauen. Damit du eine Spardose irgendwo hinstellen darfst, muss du um die Erlaubnis fragen. Beim Edeka zum Beispiel wäre es die Erlaubnis des Filialleisters.

das musst du beim ordnungsamt anmelden, dort sagt man dir auch genau, was man beachten muss.

allerdings ist die frage, warum man für einen bulgarischen tierschutzverien sammeln muss. es gibt hier in deutschland genügend tierschutzvereine und pflegestellen, die hilfe brauchen.

Das ist richtig, ich hole hier auch keine Tiere her oder ähnliches, dem Tierschutzverein geht es nur um die Kastrationen der Straßentiere damit sie sich nicht unnötig vermehren. Da gehen die Meinungen natürlich auseinander, aber das ist ja jedem selbst überlassen!

Dummschwatz. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. "Wenn man nette, gut vermittelbare Tiere aus dem seriös praktizierten Auslandstierschutz hat, kommen mehr Interessenten in die Vermittlung. Wie die Erfahrung zeigt, erhöht das definitiv auch die Chancen der "schwierigen Hunde", unter diesen tierlieben Menschen ein neues Herrchen zu finden." - das sagt der Leiter eines deutschen Tierheimes.

Klar darf man das,genauso wie Mieter Bettler und Hausierer von ihrer Tür verjagen dürfen...

Spendensammler müssen eine Genehmigung der Ordnungsbehörde vorweisen können.

Hausverbot bei Edeka?

Heute gegen 20:30 habe ich eine Edeka-Filiale mit meinem Freund besucht wir gingen rein und wurden direkt von einem Mitarbeiter der normalerweise regale einräumt und der uns schon öfter dumm angmacht hat (obwohl wir rein gar nichts gemacht haben) mit kritischen blicken angeguckt. Wir gingen also rein und schauten uns um doch kauften am ende nix. Wir gingen raus und der Mitarbeiter folgte uns in langsamen schritten. Und meinte das er uns im Auge behält. Daraufhin verfiel er in eine Diskusion mit meinem Freund.Er meinte das wir 3 mal in Edeka gehen und nix kaufen. Daher ist meine erste Frage darf man in das Geschäft reingehen ohne was zu kaufen und wieder rausgehen ? So er meinte auch das er hier Hausrecht hat und das er uns deshalb Hausverbot geben darf also 2 frage .. darf ein angestellter der regale einräumt Hausverbot erteilen ? Daruf hin wollte ich gehen und meinte zu meinem Freund das wir gehen sollen wir wollten gehen und er meinte zu uns hinterher das wir verschwiden sollen. Wir drehten uns um und diskutierten weiter mit ihm. Er holte einen kollegen von der kasse und meinte das wir Hausverbot haben .ich wollte zu dem Kollegen hin weil er eigendlich immer ganz nett ist und ihn fragen ob man das überhaupt machen darf für nix Hausverbot geben.Da das ganze geschehen sich vor der tür beziehungsweise zwischen der tür also genau in der Tür apgespielt hat sind wir reingegagen um mit dem Verkäufer zu reden.der angestellte drängte meinen freund raus mein Freund meinte zu ihm das er ihn nicht anfassen soll plötzlich wurde ich von der Seite von einem anderen kunden aus Edeka rausgeschubst und mein freund wurde von ihm angegriffen er währte sich und verpasste ihm mit der rechten faust einen hacken gegen das Kiefer. Nun ist meine Frage hab ich jetzt Hausverbot in Edeka? und was kann man gegen den angestellten tuhen? Denn reden haben wir schon mal versucht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?