darf ich vor dem haus meines nachbarn parken?

18 Antworten

Ich denke, normalerweise darfst du das, wenn dieser Parkplatz nicht zu seinem Haus gehört. Das kann man bestimmt irgendwo rauskriegen, vielleicht beim Mieterbund, bei der Hausverwaltung,... Ich hatte mal den Fall gehabt, daß ich beim Nachbarn vor dem Haus geparkt habe. Dieser wollte mich hinter meinem Rücken anzeigen. Der hat sogar meine Eltern, die zwei Orte weiter wohnten, angerufen und die zur Schnecke gemacht. Obwohl ich da wirklich parken durfte. Habe ich dann aber trotzdem nicht mehr gemacht,dort geparkt, da ich Frieden haben wollte. Es gibt Menschen, die wollen mit Druck und mit Angstmacherei sowas durchsetzen. Daher erkundige dich an den richtigen Stellen. Dein Nachbar kann viel sagen, wenn der Tag lang ist.

Es haben ja soviele schon richtig gesagt: wenn normaler öffentlicher Verkehrsraum und keine Behinderung -> kannst dich hinstellen.

Anders siehts immer aus, wenn Verkehrszeichen in der Gegend rumstehen. Da gibt es verschiedene Konstellationen, wo der Nachbar Recht haben könnte. Z.B. dürftest du nicht auf der Straße stehen (bzw. in ungekennzeichnetem Raum) wenn es sich bei der Straße um einen Verkehrsberuhigten Bereich nach Zeichen § 42 Abs. 2 StVO handelt. Es ist auch anderes denkbar.

Solange es sich dabei um einen öffentlichen Parkplatz handelt und kein Parkverbot herrscht darfst du natürlich dort parken. Kein Mensch ist dazu verpflichtet, seine Garage zum Parken zu nutzen. Es könnte ja auch sein, dass dort ein Motorrad oder Krempel steht. Dann gäbe es diese Möglichkeit auch gar nicht. Somit bist du eindeutig im Recht. Es ist immer schade, wenn sich Nachbarschaften mit solchen Irrtümer zersplitten.

Wenn deine Garage leer ist, und die Straße auch Platz vor deinem Haus bietet, du trotzdem vor seinem Haus parkst, dann suchst du Streit und zwei Hähne, einer dann scheinbar dummer als der andere, fangen an zu kämpfen.

Wenn deine Garage besetzt ist, ebenso vor deinem Haus andere Autos stehen, dann kannst du den nächstmöglichen freien Platz wählen, wo der dann ist, ist egal. Wenn ich aber wüsste, dass ich nur 5 Meter weiter vor fahren müsste, um "seinen" nicht zu belegen, dann würde ich das tun.

, um "seinen" nicht zu belegen

es ist aber nicht "seiner"

@ginatilan

Da es nicht sein Eigentum ist, wohl aber die Stelle, die er halt eben meistens nutzt, setzte ich das "seinen" ja auch in Anführungszeichen, mmh?

streit such ich beim besten willen nicht. war zumindest anfangs nicht meine absicht. lieber alle ein wenig zusammen arbeiten als gegeneinander.

ich vertausche hin und wieder die häuser es ist keine absicht.

wenn du auf öffentliche strasse (vor seinem haus) geparkt hast, so ist es dein gutes recht und der nachbarn kann keine ansprüche über den parkplatz erheben. ob du deine garage nutzt oder nicht ist deine sache und hat ihn nicht zu interessieren, solange nicht i.wie gehindert. ruf mal beim ordnungsamt an und melde den vorfall. es gibt immer wieder menschen die im falschen glauben leben, der üffentliche raum vor dem eigenheim gehört ihnen. dies kann nur dann der fall sein, wenn die strasse pivat ist.

Was möchtest Du wissen?