Darf ein Vermieter einem Mieter drohen?

5 Antworten

Wohnst Du im gleichen Haus, wie der Vermieter und bist Du die einzige Mietpartei? Dann kann Dich der Vermieter kündigen ohne Grund mit drei Monate längerer Kündigungsfrist.

Er kann Dich im übrigen auch kündigen, wenn das mit der Illegalität der Wohnung stmmt, denn dann muss er ggf. den Zustand durch Kündigung beenden, wenn es anders nicht geht.

Such Dir am besten eine andere Wohnung und kündige dann unmittelbar. Die restliche Miete bis zum eigentlichen Ende des MIetverhältnisses brauchst Du nicht mehr zu zahlen, wenn das mit der Illegalität stimmt. Die Kaution musst Du dann allerdings ggf. einklagen. Das aber frühestens 6 Monate nach Deinem Auszug, denn solange, kann der Vermieter die Kaution einbehalten.

1 Zeige ihn wegen der drohung an und auch wegen vorsätzlicher Kindes Gefährdung . an da er vom Schimmel und den Baumängel wuste.

2 DA du jemanden da hattest hast du auch einen zeugen.

3 Er kann euch nicht einfach so rauswerfen wie er Lust hat zeigt ihn an auch deswegen an Sollte er zb dein schloß Auswechseln rufe die Polizei.

4 Nirm dir einen Anwalt und verklage ihn wegen Gefährdung deines Kindes und auch wegen deiner vorsätzliche Körperverletzung durch den Schimmel .

5 Dir steht sogar eine Ersatzwohnung zu auf seine kosten oder ein Hotel und unter Umständen auch Schadensersatz für Deine Möbeln oder Sachen wen die nicht mehr zu gebrauchen sind gegen dem Schimmel und sogar die Umzugs kosten könnten möglich sein.

6 Informiere auch das Wohnungsamt dann hat er einiges zu erklären.!

  • 7 Der Schimmel in dieser Form fördert Atemweg Erkrankungen und schwächt das Immunsystem.

Auf diese Weise gefährdest Du erst Recht das Wohl Deines Kindes. Weiß nicht, ob Du die Nerven hast, das durchzustehen, wenn Du das machst, was Dir der herakles empfiehlt.

@bwhoch2

Das wohl des Kindes ist schon Gefährdet der Vermieter hat kein recht dein Kind anzufassen und ausziehen ist sowieso Notwendig .Also schalte den Mieterschuz oder einen Anwalt ein den der Vermieter ist und bleibt der Verlierer. Wen es vors Gericht geht.!

GEh zum Mieterbund, schließe so schnell wie möglich die Mitgliedschaft mit Miterrechtsschutz ab, sieh zu, dass du die 3 Monate Sperrzeit rumkriegst und dann kommuniziere nur noch über den Anwalt/Mieterbund mit Deinem Vermieter. Lass die das alles machen und ärger Dich nicht drüber.

Beratungshilfeschein am Amtsgericht beantragen, sofern du "Sozial bedürftig bist". Ansonsten selbst nen Anwalt beauftragen.

Bedrohen lassen musst dich aber nicht. Ich würde dem Mieter mal selbst mit Strafanzeige drohen. Ist zwar m. E. noch keine Bedrohung, aber zumindest hart an der Grenze dazu

wenn die Wohnung nicht genehmigt wird kannste' nicht die Miete mindern da du jetzt weißt dass es illegal ist muss du es Anzeigen ->Vertuschung einer Straftat wie dann weiter vorgegangen wird unterliegt den Behörden

Welche Straftat soll bitte vertuscht bzw. angezeigt werden?

Was möchtest Du wissen?