Darf die Werkstatt einfach so Öl nachfüllen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mir ist etwas ähnliches einmal beim Motorrad passiert- die Werkstatt hat WESENTLICH ZUVIEL Öl eingefüllt und es war ein ziemlicher Kampf, zu verlangen, daß sie das "Zuviel" wieder ablassen (der Azubi hatte nicht ins Handbuch geguckt und einfach reingeschüttet bis es fast oben wieder rauskam) und ich es nicht bezahlen muß. Ich würde die Zahlung verweigern, am besten erstmal schriftlich eine Stellungnahme erbitten. Statt heftiger rechtlicher Schritte gibt es (glaub ich) auch noch die Möglichkeit einer Schlichtung- bei so einer "Kleinigkeit" sollte sich der Fall aber erst mal gütlich regeln lassen.

In vielen Werkstätten wird eine solche "Aufmerksamkeit" als Service automatisch gemacht. Wenn du reklamieren willst, musst du das mit der Werkstätte direkt ausmachen. Ich denke, auf jeden Fall ist eine Erklärung über die Menge von 1,5 Liter einzufordern, denn so wie du es schilderst, kann wohl nicht einmal für 0,5 Liter Öl Platz gewesen sein. Da werdet ihr euch wohl gütlich einigen können, wenn die Werkstätte auch nur ein klein wenig an ihre Zukunft denkt (Kundenbindung, Leumund,...). Ansonsten hattest du Pech und eine Klage würde ich wegen so einer "Kleinigkeit" nicht machen - jedoch nie wieder in diese Werkstätte fahren bzw. das nächste Mal klar (und am besten schriftlich) vorher festlegen, dass kein einziger zusätzlicher Handgriff gemacht werden darf....

Normal haben sie keinen Grund zusätzlich öl nachzufüllen zumal das öl ja noch in Ordnung war. Ich sehe das eigentlich für service aber da ja von ölwechsel keine rede war denke ich mal das Sie dass nicht bezahlen müssen. da lässt sich bestimmt was machen....

Sprichs an, wenn sie fair sind sagen sie, "oh, das ist aus Versehen auf der Rechnung gelandet." Betrug gibt keiner zu - zwing sie auch nicht dazu. Pass aber in der nächsten Zeit auf deinen Ölstand auf, vielleicht verbrennt Dein Auto ja wirklich Öl.

Du ganz einfach,Hast diese Sache nicht in Auftrag gegeben und das wars! Dein Aufrag war nur das Schloss und Ende in Gelände! Die sollen selber sehen woher sie Ihr Geld für das veschwendete Öl bekommen! Dafür gibt es Gerichtsentscheide!Also kein Auftrag kein Geld!Knete gibt es nur für das Schloss!Kannste Ausdrucken und dem Werkstattmeister in die Hand drücken! "Das war,ist, richtige Abzocke!" Lass Dir das nicht gefallen! Und der macht das einmal und kommt durch und dann um so öfters und keiner sagt was dagegen! Das geht gar nicht! Du da bibt es auch die Breufsgenossenschaft bei der Du Dich beschweren kannst! Dann fällt der sofort hinten runter! Alles Gute beim Einreichen der Beschwerde! Du wirst Erfolg haben! Weil immer ein wenig wird irgendwann mal sehr viel!

Was möchtest Du wissen?