Darf der vermieter mir das kippen von fenstern verbieten

5 Antworten

Ich sage dazu: „Viel Lärm um Nichts“. Ignoriere das Verbot einfach und damit hat sich's. Ich würde da auch keinen Schriftverkehr anfangen. Du bist Besitzer der Wohnung und die Fenster haben einen sog. KD-Beschlag. D.h., du kannst je nach Bedarf auf Kipp oder Dreh stellen. Du bist auf Sicherheit für dein Kind bedacht, also handelst du verantwortungsbewusst. Natürlich musst du, wenn es regnet, dann die Fenster schließen, aber das ist ja selbstverständlich.

Ersteinmal würde ich wie gewohnt lüften. Schreib dem Vermieter mal einen netten Brief, wo Du ihm mitteilst, dass Du auch weiterhin die Wohnung in der Dir gewohnten Weise lüften wirst. Er sich bitte zu seinem Verbot innerhalb von 14 Tagen schriftlich äußern soll. Weise ihn dann darauf hin, wenn von ihm keine schriftliche Stellungnahme kommt das Thema jetzt und in Zukunft für Dich erledigt ist. LG TawaGirl

Er kann Dir grundsätzlich das Kippen nicht verbieten. Kommt es aber zu Feuchtigkeitsschäden im Herbst/Winter weil Du nicht stoß lüftest, so bist Du für den Schaden verantwortlich. Eine Wohnung muss regelmäßig bei weit geöffnetem Fenster gelüftet werden. Das geht auch mit Kind und Kater. Man lüftet dann wenn sich keiner der beiden im Zimmer befinden und macht die Tür zu. Vom Dauerkippen ist abzuraten, da dies in der kühleren Jahreszeit zu Schäden am Mauerwerk und Schimmelbildung führen kann.

Ja, natürlich. Wenn denn die Wohnung zu warm wird, reduziere die Miete. Ein Fenster auf kipp ist keine Lösung, es gibt keine Luftzirkulation und es entstehen meist Gebäudeschäden an der Laibung und an der Decke.

Allen Antworten hier zum Trotz: Was im Mietvertrag steht ist richtig! Ein Dauerkippen der Fenster ist auch von allen Gerichten anerkanntes falsches Lüften! Ein Kippen der Fenster reicht nicht aus um einen vollständigen Luftaustausch der Räume herbeizuführen. Dazu müsste man stundenlang kippen, was aber wiederum zu Schimmelbildungen an den Fensterlaibungen und in Raumecken führen kann. Gegen das Kippen im Sommer bei geeignetem Wetter ist nichts einzuwenden, jedoch kein Dauerkippen im Herbst und Winter oder auch im Sommer bei Gewitter, Hochnebel etc. Der Mieter hat dann die Schäden am Gebäude zu tragen wenn er nicht richtig mit der Mietsache umgeht. Im Mietvertrag steht wie es gemacht werden soll. Dagegen ist nichts zu sagen.

Ein generelles Verbot des Kippens allerdings gibt es nicht und vielleicht wird hier auch ein bisschen übertrieben.

Ich hab das fenster zum stosslüften 5mal am tag auf nur kann es nicht angehen das ich hier ersticke weil der sagt fenster zu!! Dachgeschoss is ne qual im sommer zn da kriegt der auch noch recht? Mir gehts nich um den winter sondern um den sommer,ich kann nich den ganzen tag die fenster ganz auflassen un auf meinen sohn aufpassen das der nich aus dem fenster hoppst!!!

Was möchtest Du wissen?