Darf der Vermieter Fenster einstellen berechnen?

4 Antworten

Das Einstellen der Fenster ist eine Wartung die voll vom Vermieter zu tragen ist. Keinesfalls eine sog. Kleinreparatur. Du brauchst also absolut nix zu zahlen. Leitsatz: "Der Vermieter hat die Mietsache während der Mietzeit in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten".

Schau in deinen Mietvertrag. Wenn Reparaturen stattfinden, sind dies Instandhaltungskosten, die können umgelegt werden. Aber in welcher Höhe und unter welchen Umständen, weiß ich nicht. Meld Dich mit deinem Mietvertrag mal beim Mieterschutzbund, die wissen das.

besser als Miete erhöhen oder?

Ich meine das Recht hätte er sogar nach Erneuerung der Fenster.

Unsinn....

moment, ob die Kleinreparaturklausel hier greift ist nicht klar

1) selbst wenn vereinabrt ist die of unwirksam

2) Ich lese "anteilig" - das geht nicht, wenn die Handwerkerrechnung KLeinreparaturen überschreitet! Dann musst du auch keinen Anteil zahlen

3) falls sie greift , hängt es davon ab - ob du einen Reparaturauftrag gegeben hast - den er quasi nur weiterleitet. Wenn du einfach nur gesagt hast: "Fenster schließen nicht - da müssen wir mal was machen" - musst du auch nicht zahlen.

Einzug Partnerin, Vermieter?

Hallo,

im September/Oktober hatte ich mit meiner Partnerin überlegt, dass sie zu mir einzieht.

Vorab fragte ich bei der damaligen Hausverwaltung nach, ob diese das OK von der Vermieterin einholen könnten. Es vergingen Wochen ohne Antwort, weshalb ich mich direkt an die Vermieterin gewendet hatte und ihr eine E-Mail schrieb. Wieder keine Antwort.

Ende Oktober wurde das Gebäude verkauft und ich bekam keine Kontaktdaten außer den Namen vom neuen Vermieter. Die Miete konnte ich so für den November auch nicht überweisen, also recherchierte ich gegen Ende November nach den Vermieter im Internet und wurde fündig. Dieser freute sich sehr und bedankte sich, da seine Post anscheinend bei mir nicht ankam.

Ich fragte auch gleichzeitig nach dem OK für den Einzug, in dieser Zeit zog meine Freundin bereits nebenbei bei mir ein. Der Vermieter sagte nur, dass sie wohl schon bei mir wohnt, wenn ich seit längerem schon nachfragen würde. Ich sagte, dass sie mit dem Einzug angefangen hätte. Er wollte natürlich gleich die Nebenkosten erhöhen was OK ist.

Ich schickte ihm die Daten meiner Freundin für die Mietbestätigung. Erneut vergingen Wochen ohne Antwort. Mitte Dezember rief ich ihn an, ich sollte erneut eine E-Mail schicken. Getan und bis letzte Woche kam immer noch nichts, weshalb ich erneut eine E-Mail rausschickte, aber diesmal an seine private Mail. Bis gestern keine Antwort.

Also rief ich erneut an und der Vermieter war sehr unhöflich, dass es eigentlich absolut nicht in Ordnung sei, dass sie ohne sein OK schon eingezogen wäre. Als ich sagte, wie lange ich denn auf eine Antwort warten soll, bis sie einzieht meinte er nur, so lange bis ich eine Antwort erhalten würde. Eigentlich sei er jetzt dagegen, würde aber ein Auge zudrücken und mir die Bestätigung schicken.

Naja bis heute kam wieder nichts und ich habe die Schnauze voll. Damit die Situation nicht eskaliert habe ich auch nicht erwähnt, dass die Hausflurbeleuchtung bei mir seit November nicht funktioniert und die Rauchmelder defekt sind und die Wartungsfirma kommen müsste.

Müssten wir tatsächlich auf das OK vom Vermieter warten, auch wenn es ewig dauert? Laut Internetrecherche sollte man sich vorher schon das OK einholen, aber der Vermieter könne den Einzug nicht ohne gute Begründung verhindern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?