Darf der Vermieter eine Kaution für das Halten von Haustieren verlangen?

5 Antworten

Da Katzen üblen schaden anrichten können, wenn sie die Tür zum Kratzbaum erklären, ist der Wunsch nach Kaution verständlich und zulässig. Ich glaube, dass die Erlaubnis nur für die beiden schon existierenden Katzen bezieht. Weitere Haustiere würden eine weitere Genehmigung brauchen.

Die Kaution darf 3 Monatskaltmieten nicht übersteigen, also falls für die Wohnung an sich bereits Kaution verlangt wird, darf diese mit der zusätzlichen "Katzenhaltungskaution" die 3 Monatsmieten nicht übersteigen. Diese Regelung betrifft dann ausschließlich die beiden mit euch einziehenden Katzen. Selbst wenn eine stirbt, darf keine neue als "Ersatz" gekauft werden. Hier muss eine erneute Genehmigung vom Vermieter erteilt werden. Andere Haustiere (wie Hunde oder neue Katzen) bedrüfen ebenfalls der vorherigen Absprache mit dem Vermieter. Ausnahme stellen lediglich Käfigtiere und Aquarien dar, da sie mietrechtlich als Möbel betrachtet werden.

Es ist ungewöhnlich. Aber was willst Du machen? Deshalb die Wohnung saussen lassen wäre doch schade. Und wenn Du ihm sagst, dass er das u.U. nicht darf, wirst Du wohl kaum die Wohnung bekommen.

Eine Kaution ist üblich, aber nicht Pflicht. Sie soll den Vermieter vor Kosten schützen, die durch Mieter verursacht werden, aber niemals gezahlt werden. Ohne Haustier hätte der Vermieter wahrscheinlich gar keine Kaution verlangt, die bis zu 3 Kaltmieten erlaubt ist in der Höhe.

Der Eigentümer einer Wohnung darf seinen Mietern entgegenkommen und lösungen anbieten, das ist völlig legal. Der muss den Mieter mit seinen Tieren nicht zwangsweise ablehnen.

Wenn der Vermieter nur zwei Katen genehmigt gilt das nicht für einen Hund, das ist eine andere Spezies. Man muss sich an den Vertrag halten.

Was möchtest Du wissen?