Vermieter stellt das Internet ab?

5 Antworten

Kaution ist in 3 gleichen Raten in den ersten 3 Monaten des Mietverhältnisses fällig, sofern der Vermieter eine entsprechendes Kautionskonto nennt, wohin diese zu überweisen ist. Nennt der Vermieter keins, hat der Mieter so lange ein Zurückbehaltungsrecht bis der Vermieter dies nachholt.

Ob die alte Kaution aus der Vorwohnung erstattet wurde spielt für das neue Mietverhältnis aber keine Rolle. So viel Geld müsst ihr schon auf der hohen Kante haben.

Sie kann einfach das Geld, was ihr bezahlt habt als Kaution anlegen und damit wärt ihr im Mietrückstand. Sind dies mehr als 1 Monatsmiete droht euch damit die fristlose Kündigung.

Dennoch halte ich das Vorgehen der Vermieterin hier für möglicherweise rechtswidrig. Wenn ihr einen Nutzungsvertrag mit dem Provider habt, ist sie darin nicht involviert.

Nennt der Vermieter keins, hat der Mieter so lange ein Zurückbehaltungsrecht bis der Vermieter dies nachholt.

@Kevin1905:

Wo steht das? Es gibt kein Gesetz, das genau das vorsieht. Auch kein Gerichtsurteil.

Der Vermieter hat lediglich die Verpflichtung, die gezahlte Kaution getrennt von seinem Vermögen aufzubewahren. Das muss er nachweisen, nachdem die Kaution gezahlt wurde. Nicht vorher. Somit ergibt sich erst einmal kein Zurückbehaltungsrecht. Stattdessen gilt, was Du ansonsten zu den Zahlungsterminen geschrieben hast.

@bwhoch2
Auch kein Gerichtsurteil.

Doch gibt es.

  1. BGH VIII ZR 324/14.
  2. BGH VIII ZR 98/10

Ist also keine neue Thematik.

Die Kaution konnten wir noch nicht überweisen weil wir noch auf die alte Kaution warten.

Der neue Vermieter ist keine Bank und es gehört zu Euren Pflichten die zahlen.

Für den alten Vermieter gilt:

Der Vermieter hat ein volles
Zurückbehaltungsrecht bis zu 6 Monaten für etwaige Ansprüche aus dem
Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das
3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung
einbehalten.

Soll der neue Vermieter etwa 6 Monate warten?

Trotzdem ist es nicht rechtens was der neue Vermieter macht.

Aber das was Ihr gemacht habt ist auch nicht rechtens.

Tja. Sei froh das er euch nur den Saft zum www abdreht - juristisch könnte er viel mehr machen

Ihr seit verpflichtet die Kaution ratz fatz zu bezahlen...... mind mit den 1. Drei Monatsmieten muss es abgeglichen sein..... es ist total irrelevant ob ihr noch eure alte Kaution wartet - den weder wisst ihr wann ihr sie bekommt, noch ob.

Sieh zu dass das Geld asbald beim vermieter is, sonst wirds ungemütlich für euch

Wenn vom Mieter die vereinbarte Kaution nicht gezahlt wird, kann der Vermieter rechtliche Schritte einleiten und eine Zahlungsklage erheben.

https://www.konto.org/ratgeber/kautionskonto/besten-tipps-vermieter/kuendigung-mietvertrag-kaution-nicht-bezahlung/

Siehe Aw von kevin1905.
Ergänzung: Das darf so nicht aufgerechnet werden, weil es einzelne Sachverhalte sind.

Sie haben die Verpflichtung, die Kaution nach Vereinbarung zu entrichten. Tun Sie das nicht, kann der Vermieter gegen Sie vorgehen.

Im Gegenzug auf nicht gezahlte Kaution das Internet abzustellen ist nichts weiter als kindisch und ermöglicht Ihnen Ansprüche gegen den Vermieter (Bereitstellung des Inets).

Auch nach eurer Kündigung schuldet ihr die Kaution in "drei gleichen monatlichen Teilzahlungen ab Beginn des Mietverhältnisses und in den unmittelbar folgenden Mietzahlungsterminen".

Da kann es schon mal zufällig pasieren, das der Internetanschluß eine Störung hat und die Techniker auf sich warten lassen.

Das euch kein Internetzugang wehtut, mag als angenehmer Nebeneffekt gelten. Warum müssen sich denn immer nur die anderen an Regeln halten?

Wie ihr die aktuell geschuldete Kaution aufbringt und was mit der Rückzahlung der alten ist, darf dem gegenwärtigen VM nämlich völllig schnurz sein :-)

Was möchtest Du wissen?