Darf der Postbote Pakete halb in Briefkasten stecken?

5 Antworten

Den Kommentar von unten nochmal als Antwort:

Laut Richtlinien der Post ist es dem Zusteller gestattet, Pakete auf "Briefkasten" zuzustellen. Dort wird als Empfänger dann "Andere anwesende Person" vermerkt, und der Postbote schreibt ins Unterschriftenfeld "Briefkasten" - nicht seine Unterschrift!

Das ist allerdings nur gestattet wenn das Paket gut in den Briefkasten passt, und durchs Einlegen weder beschädigt wird, noch entwendbar ist.

Quelle: Ferienjob bei der Post im Zustelldienst.

Ich habe damals meinen Gesellenbrief + alle Zeugnisse gefaltet im Briefkasten gefunden. Zu allen Überfluss hat es auch geregnet und die Hälfte is abgesoffen, da auch nur 50% im Kasten war. 

Ich habe damals bei CityMail geschätzte 100 mal angerufen. Jedes Mal haben sie gesagt, dass der Chef nicht da is, aber zurückrufen wird. Das ist jetzt 2 Jahre her -.- 

Kann dir egal sein...wenn es Pakete sind, sind die versichert, wenn du dein Paket nicht bekommst und der Bote keine Unterschrift von dir vorweisen kann, müssen die das ersetzen.
Wie das Päckchen ist, weiß ich allerdings nicht.

Pakete dürfen in den Briefkasten gesteckt werden, aber natürlich nur dann, wenn sie auch reinpassen. Wende Dich mal an DHL und schilder die Sache.

Und wer unterschreibt für das Paket? Der Postbote bzw. Dhl Zusteller darf es nicht. Und Pakete dürfen auch nur abgelegt oder irgendwo eingesteckt oder geworfen werden (ohne Unterschrift des Empfängers) wenn eine Vollmacht von eben diesem vorliegt 

@SneakerHead384

Es gibt seit einiger Zeit eine neue Bestimmung, dass Pakete in den Briefkasten gesteckt werden. Dafür unterschreibt dann der Zusteller. Natürlich ist es nicht so gedacht, dass die Pakete nur an den Briefkasten geklemmt werden, sondern das gilt für kleine Pakete (sehr oft von amazon), die in einen Briefkasten passen.

@Allexandra0809

Bücher und Warensendungen, wie häufig von Amazon sind keine Pakete im eigentlichen Sinne. Im übrigen müsste man als Zusteller schön blöd sein selbst zu unterschreiben und das Paket in den Briefkasten zu tun. Ist es weg haftet der Zusteller bzw die Post oder dhl und er kann nicht beweisen das es der empfänger bekommen hat sondern nur das er es in den Briefkasten getan hat. (An den meistens von außen auch fremde drankommen) 

@SneakerHead384

Ob ein Zusteller ein Paket (keine Bücher-Warensendungen) in den Briefkasten einlegt oder nicht, ist seine eigene Entscheidung. Ich selbst würde es nur dann machen, wenn ich sicher sein kann, dass es kein anderer entwenden kann.

@Allexandra0809

Na dann lasse ich dir mal deinen Irrglauben :) 

@SneakerHead384

Das ist kein Irrglaube. Mein Zusteller hat mir das so erzählt, dass es diese neue Bestimmung gibt.

@Allexandra0809

Na logo das der dir das erzählt. Macht es für ihn ja einfach. Frag mal bei seinem Arbeitgeber nach 

@SneakerHead384

Dann plauder ich mal ein wenig vom "Irrglauben":

Laut Richtlinien der Post ist es dem Zusteller gestattet, Pakete auf "Briefkasten" zuzustellen. Dort wird als Empfänger dann "Andere anwesende Person" vermerkt, und der Postbote schreibt ins Unterschriftenfeld "Briefkasten" - nicht seine Unterschrift!

Das ist allerdings nur gestattet wenn das Paket gut in den Briefkasten passt, und durchs Einlegen weder beschädigt wird, noch entwendbar ist.

Quelle: Ferienjob bei der Post im Zustelldienst.

@Gehilfling

Danke für Deine Unterstützung :-)

Pro Tipp, bestelle etwas wertvolles, wenn er das wieder so macht beim Eintreffen der Bestellung dann nimmst du das Paket, beschwerst dich höflich beim Anbieter, dieser wird dich zur Post weiterleiten und sagen es ist deren Schuld, Klage sie auf Schadensersatz an. Dann macht der das nie wieder.

Was möchtest Du wissen?