Chef verbietet Trinken am Arbeitsplatz, gibts da schon Urteile?

11 Antworten

Eine solche Abmahnung dürfte vor keinem Arbeitsgericht der Welt anerkannt werden. Hier verstößt der Arbeitgeber sogar gegen sein Fürsorgepflicht, denn er setzt die Gesundheit seiner Mitarbeiter durch diese Regelung aufs Spiel. Der Schuss könnte für deinen Chef nach hinten losgehen. 

Ich würde mich nicht daran halten und weiterhin trinken, wenn ich Durst habe. In vielen Betrieben achten die Arbeitgeber sogar darauf, dass ihre Angestellten genügend trinken und stellen Getränke kostenlos zur Verfügung. Dem Arbeitgeber steht es frei, das Trinken mitgebrachter Getränke zu verbieten, aber dann muss er selbst Getränke bereitstellen.

das ist keine arbeitszeit und die arbeitspausen dienen eben dazu getraenke und essen aufzunehmen etc -in sofern hat eurer chef recht...

im einzelnen kommt es auf die betriebsregeln bei euch an. setze dich mit der mitarbeitervertretung in verbindung.

In einem Verwaltungsbereich einer Klinik entbehrt dieses Verbot jeden Sinnes. Ein AG kann nicht verbieten, dass man eine Wasserflasche neben sich stehen hat. Was soll das? Sollten die Angestellten wegen eines Nierenschades später auch mal in die Reha?

http://arbeits-abc.de/am-arbeitsplatz-das-trinken-nicht-vergessen/

Ich schaue mal für Dich nach Rechtsurteilen. Schreibe ich dann in den Kommentar. lg Lilo

Ich habe leider bislang nur diesen Beitrag gefunden. Tatsache ist, dass der Personalrat einem solchen Verbot zustimmen muss

http://www.anwalt-kiel.com/arbeitsrecht/vg-mainz-kein-generelles-ess-und-trinkverbot-am-arbeitsplatz-ohne-personalrat/

@LiselotteHerz

... wenn es eine Personalvertretung gibt!

@LiselotteHerz

Ich würde mir dieses Verbot schriftlich geben lassen, dann habt Ihr wenigstens was in der Hand, falls einer mal klagen möchte. Ich glaub´s einfach nicht, jeder Gefangene darf jederzeit Wasser trinken, wenn er Durst hat. In der Schule meines Sohnes haben sie das auch so gehandhabt, aber da haben sie mich noch nicht gekannt. Ich habe es durchgesetzt: Die Schüler in der Klasse meines Sohnes dürfen jetzt aufgrund meiner vielen Einwände und Arztberichte alle während des Unterrichtes eine Wasserflasche auf oder neben dem Tisch stehen haben. Das verstößt ja fast schon gegen die Menschenrechte, zu trinken, wenn man Durst hat. Macht es doch einfach so - lasst Euch das alle schriftlich geben und dann geht Ihr alle schön regelmäßig, so alle 15 Minuten, in den Pausenraum, um ein Glas Wasser zu trinken. Was soll er dagegen machen? Habt Ihr keinen Personal- bzw. Betriebsrat?

@Volens

Eine Reha-Klinik hat einen Personalrat, darauf kannst du wetten.

Eine Reha-Klinik muss doch iso-zertifziert sein, sonst dürfen sie sich ja nicht so nennen. Und wenn eine Klinik diese Zertifzierung erhält, muss doch eine vernünftige Organisationsstruktur vorhanden sein. Irgendwas ist doch  hier faul! Wenn Ihr keinen Betriebsrat habt, müsst Ihr einen bilden .

Das Trinken am Arbeitsplatz kann der AG ohne weiteres verbieten. Das Trinken allgemein allerdings nicht.

Das ist auch keine Pause wenn Du zum Aufenthaltsraum mußt und trinkst. Nur in den Pausen zu trinken ist ja wohl Unsinn und entbehrt ein wenig Menschenverstand.

Der Personalrat sollte sich kümmern.

Auch an büroarbeitsplätzen darf das Trinken verboten werden, das wird mein aus arbeitsschutzrechtlichen gründen gemacht da Flüssigkeiten und technische Geräte sich bekanntermaßen nicht vertragen, einigt euch doch mit eurem Chef darauf das ihr zum Trinken lediglich aufstehen und das Büro verlassen müsst, so geht euch keine wertvolle pausenzeit verloren und der Chef bekommt keinen Ärger mit dem Staat wegen des arbeitsschutzes 

Was möchtest Du wissen?