Bundesfreiwilligendienst + Nebenjob - fallen da Steuern an?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, solange du bei deinem Nebenjob die 450 Euro Grenze pro Monat nicht überschreitest, musst du keine Steuern zahlen. Das Gehalt beim BFD wird auch nicht als Gehalt gewertet, sondern als Taschengeld. Und da du dann auch noch vermutlich unter ca 8000 Euro bleibst, weil man dich gar nicht so gut bezahlen kann, bist du auch unter dem Steuerfreibetrag. Ich denke Mal nicht, dass du 80 Stunden die Woche arbeiten wirst. Und ließ deinen Arbeitsvertrag durch, ob du einen Nebenjob machen darfst. Gruß

Du hast einen Arbeitsvertrag und darin müsste geregelt sein, ob du nebenher noch arbeiten darfst. Beim BFD weiß ich es nicht, aber beim FSJ ist das nicht erlaubt (zumind. nicht beim Bayr.Roten Kreuz) Und ich vermute mal, bei den anderen auch nicht.

Um die Frage zu beantworten, fehlen ein paar Infos: Wie alt bist du und wie lang ist deine Wochenarbeitszeit?

Bei unter 27 jährigen ist der BFD nur in Vollzeit zulässig, bei älteren auch in Teilzeit. Bist du unter 18, darfst du generell in der Woche nicht mehr als 40 Stunden arbeiten, aber auch ansonsten darfst du regelmäßig nicht länger als 48 Wochenstunden arbeiten.

Wenn du in der Zeit BFD und Minijob unterbekommst, kein Problem. Beim Minijob fallen Pauschalsteuern an, die dein AG abführt.

Was möchtest Du wissen?