Benötigt man eine zusätzliche Krankschreibung wenn man bis Ende der Woche krankgeschrieben war, einen Tag wieder an die Arbeit geht und dann wieder krank ist?

5 Antworten

So eigenartig das klingt: Das hängt von deinem Arbeitsvertrag ab.

Angenommen, du bist von Montag bis einschließlich Freitag krankgeschrieben und fühlst dich am Mittwoch so fit, wieder in die Arbeit zugehen, während es dir am Donnerstag wieder schlecht geht und du den Rest der Woche zuhause bleibst.

Dann ist das erst mal eine neue Erkrankung. Für die gilt: Wenn im Arbeits- oder Tarifvertrag nichts anderes bestimmt ist, dann benötigst du laut Entgeltfortzahlungsgesetz erst am dritten Tag der Erkrankung, also am Samstag, eine schriftliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) eines Arztes.

Wenn mit dir aber individuell festgelegt ist, dass du ab dem ersten Tag eine AU vorlegen musst, dann musst du dich auch am Donnerstag wieder zum Doktor bemühen, der dir eine neue AU ausschreiben darf.

Da Du die Krankschreibung vorzeitig selbst beendet hast, brauchst Du jetzt eine neue vom Arzt.

Ein Arzt denkt sich ja nun normalerweise was dabei, wenn er einen für die ganze Woche krank schreibt. Bleib nächstens einfach wirklich zuhause.

lg Lilo

Ich würde auch sicherheitshalber eine holen. Es gibt viele die vorzeitig versuchen arbeiten zu gehen (dürfen die ja auch, wenn es heißt ja: voraussichtlich arbeitsunfähig bis.... ) und wenn das nicht klappt kann der Arzt zum Beispiel als Begründung "Arbeitsversuch gescheitert" für die Kasse eingeben. So wurde das bei uns (in der Praxis) oft gemacht

Wenn du von Montag bis Freitag krankgeschrieben bist, Wieso gehst du dann arbeiten? Wenn die Krankschreibung endet und dir geht es weiterhin schlecht, musst du wieder zum Arzt um eine weitere Krankschreibung zu holen.

"Benötige ich dann für den Rest der Woche Bzw für den Tag eine erneute Krankschreibung?"

Ja

Was möchtest Du wissen?