Bekommt der Ehemann nach der Hochzeit automatisch Sorgerecht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er der leibliche Vater ist, bekommt er automatisch die gemeinsame Sorge.

Die bekommt er natürlich nicht, wenn er nicht der leibliche Vater ist.

Wie gesagt, wenn er der Vater ist, hat er mit der Ehelichung der Mutter automatisch die gemeinsame Sorge.

Darüber gibt es keine Urteile, das Gesetz sieht es so vor:

§ 1626a Elterliche Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern; Sorgeerklärungen

(1) Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu, 1. wenn sie erklären, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärungen), 2. wenn sie einander heiraten oder 3. soweit ihnen das Familiengericht die elterliche Sorge gemeinsam überträgt.

Dafür müsste der leibliche Vater sein Sorgerecht abgeben, wozu man ihn nicht zwingen kann. Wenn der leibliche Vater sein Sorgerecht behalten will, kann der neue Freund das Kind auch nicht adoptieren.

Der leibliche Vater kann auch ohne Sorgerecht wiedersprechen.

nein, er bekommt nicht automatisch das Sorgerecht. Er ist auch nicht automatisch der rechtliche Vater. Dazu müsste er die Kinder adoptieren und das setzt die Einwilligung des leiblichen Vaters voraus.

Nein. Erst wenn er das Kind, rechtskräftig anerkennt, trägt er auch alle Rechte und Pflichten. Der leibliche Vater spielt dabei aber noch eine Rolle.

muss aber auch zusätzlich das sorgerecht beantragen..bei mir und meinem Freund war das vor kurzem der fall

@anonym2404

Das stimmt natürlich!

heiratet sie den leiblichen Vater?

Auch wenn man heiratet wollen viele Frauen das alleinige Sorgerecht haben, um sich abzusichern falls sie sich doch scheiden lassen, wobei ich das schon Trennung nennen würde. Will der Freund den auch das Sorgerecht haben?

Was möchtest Du wissen?