Beim Schwarzfahren erwischt, aber keinen Beleg vom Kontrolleur erhalten, Muss ich zahlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese eigenmächtig überwiesenen 7 Euro werden die wohl den Mahngebühren zuordnen und auf den Rest pochen. Ich würde darum 3,50 Euro als Überzahlung zurückfordern, denn nur soviel sollten lt. dem Kontrolleur ja überhaupt anfallen.

Da Du keine Rechnung erhalten hast, ist es nur Goodwill von Dir, überhaupt die Strafe zu zahlen. Und die 14tägige Frist war somit überhaupt nicht einzuhalten, da diese erst gar nicht zustande kam.

Ich würde dem Inkassobüro dass so zurückschreiben sowie eine Rechnungskopie verlangen zwecks Nachvollziehbarkeit.

Danke für den Stern!

Ja, du hättest dich zumindest beim Service Center melden müssen. Nach Ablauf der Frist wird das als Fahren ohne Fahrschein gewertet und somit ist das volle "erhöhte Beförderungsentgelt" von € 40 fällig.

schalte denn anwalt ein ! die bahn macht das meiste geld durch schwarz fahrer und wollen die auch so richtig ausbeuten

Wieso hast du überhaupt etwas bezahlt? Wenn der zu doof ist, da musst du gar nichts bezahlen, die können nicht einfach Mahngebühren erheben. Anstatt bezahlende Leute auszurauben sollten sie lieber die Jugendlichen vorknöpfen und daran arbeiten, pünktlich zu kommen...

Als Nachtrag noch: Ich habe 7 Euro gestern überwiesen, da im letzten Brief, den ich am Samstag erhalten habe steht: "Wir müssen darauf hinweisen, dass sich das Erhöhte Beförderungsentgelt auf EUR 7,00 ermäßigt, wenn der Fahrgast beim Verkehrsbetrieb innerhalb von 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Kontrolle nachweist, dass er im Besitz einer gültigen persönlichen Zeitkarte ist".

Den Nachweis darüber habe ich dem Incassobüro zugeschickt! Und ich habe mein Ticket vergessen, dadurch sind "Verwaltungskosten" entstanden, deswegen habe ich die 7 Euro gezahlt. Aber ich sehe nicht ein 40 Euro und schon gar keine Mahngebühren zu zahlen. Ich habe ja nichts erhalten, was sie anmahnen könnten!

Was möchtest Du wissen?