behindertenrad/dreirad für erwachsene

3 Antworten

Nein, Radwege müssen immer in Fahrtrichtung benutzt werden, außer VZ erlauben Benutzung in beide Richtungen. Wenn Dein Dreirad zu breit für den Radweg ist, mußt Du auf der Straße fahren.

Nach StVo müsstest du dann eher auf der Straße fahren. Aber ich würde mich an deiner Stelle einfach mal darüber hinwegsetzen und auf der "falschen" Seite fahren.

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ist schwer zu sagen aus diesem Standpunkt.

Auf welcher Seite dürfen Radfahrer fahren

Ich suche die Stelle im Gesetzbuch an der beschrieben ist wo, wann und wie Radfahrer zu fahren haben.

Ich fahre gerne auf den Radwegen, aber man wird alle Nase lang aufgehalten

  • Fußgänger laufen auf dem Radweg rum, hören das klingeln nicht, dann hören sie es wenn man dicht hinter ihnen ist und laufen erst noch mal kreuz und quer (Kein Fußgänger würde auf die Idee kommen auf der Fahrbahn rum zu laufen)

  • Scherben liegen auf dem Radweg und keiner ist dafür zuständig sie weg zu machen (wehe es liegt mal was auf der Fahrbahn, da wird gleich großes Tamtam gemacht)

  • Autos kommen aus Seitenstraßen und halten an der Vorfahrtstraße an, ob da ein Radweg ist kümmert nicht, das die da Quer über den Radweg stehen interessiert die nicht. (Das sollten sie mal auf der Fahrbahn machen)

  • Rechtsabbieger übersehen Radfahrer auch gerne, was kann man dagegen machen, sich ärgern.

  • Autofahrer fahren auch gerne durch Pfützen ohne daran zu denken das sie Radfahrer die daneben auf dem Radweg fahren dann nass werden, kann den Autofahrern ja egal sein, die sitzen ja im trockenen.

  • Fahrbahnen werden im Winter geräumt, Radwege nicht

  • Radfahrer müssen häufig an Kreuzungen an mehreren Ampeln warten, Autofahrer nur an einer

  • Der Zustand von Radwegen ist allgemein meist schlechter als der von Fahrbahnen

  • Fährt man auf der Straße wird man von Autofahrern eher gesehen und beachtet

Das sind alles Gründe auf der Straße zu fahren und nicht auf dem Radweg. Wer meint das passiert ja nicht so oft, ich fahre jeden Tag 7 km zur Arbeit und habe jeden Tag mindestens eines der Hindernisse.

Nun noch mal zur richtigen Straßenseite. Auf dem Weg zur Arbeit fahre ich immer rechts von der Fahrbahn auf dem Radweg. Auf dem Heimweg fahre ich, hauptsächlich aus Bequemlichkeit, auf der gleichen Seite, also links von der Fahrbahn, zurück. Neben der Bequemlichkeit ist aber auch der anderen Seite auch nicht durchgehend ein Radweg. Teilweise ist gar keiner da, teilweise gibt es Fußgängerwege auf denen Radfahren erlaubt ist. Heißt das neben der ganzen Hindernisse oben, kommt nun noch dazu das ich ständig die über die Fahrbahn wechseln muss um die Teilstücke Radweg die vorhanden sind zu nutzen? Besonder eine Stelle interessiert mich, da haben sich schon ein paar mal (in meinen Augen dämliche) Fußgänger beschwert (ich weiß nicht was es für die einen Unterschied macht aus welcher Richtung der Radfahrer kommt, sie können auf auf ihrem Teil des Bordsteins bleiben) das ich auf dem Radweg links der Fahrbahn fahre. An diesem Stück ist auf der anderen Seite nur ein Fußgängerweg auf dem Radfahren erlaubt ist, steht das wo im Gesetzt das ich dann dort fahren muss?

Würde mich über die Stelle im Gesetz freuen und vielleicht auch einen Link zu einem im Netz einsehbaren Gesetzestext.

Mich regt diese ungleiche Behandlung von Auto.- und Radfahrern auf. Zumal es ja die Radfahrer sind die etwas für die Umwelt und damit für die Allgemeinheit tun.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?