Bank möchte Gewerbeanmeldung sehen (Kleinunternehmen)?

14 Antworten

In dem Moment wo du dein privates Konto für gewerbliche Zwecke nutzt, verstößt du gegen deren AGB. Oft gibt es dort aber eben Ausnahmen für Kleingewerbe.

Da du sie damit evtl. um höhere Kontoführungsgebühren betrügst ist doch logisch, dass sie einen Nachweis haben wollen.

Bei Banken die Konten für Schüler/Studenten kostenlos anbieten, wird auch ein Nachweis der Schule gefordert.

In deinem Falle sagt eben die Genehmigung des Gewerbeamtes, was für ein Gewerbe du da genau betreibst. Scheine bei der IHK kann man viele haben...

Wenn es eine interne Vorgabe der Bank ist, dass dies vom Kunden zu verlangen ist, dann ist das so. Was andere bei anderen Banken machen müssen oder nicht, ist hier nicht von Relevanz.

Die, die ich kenne sind alle bei der Bank und es wird nur von mir verlangt. Deshalb eben auch die Frage ob es reine Schikane ist, da ich kein Geschäftskonto haben wollte.

@ErfahrungenXXL

Was ist daran Schikane, wenn man Unterlagen bringen muss, die man eigentlich ohnehin bei der Hand haben sollte?

Wenn meine Bank nach 10 Jahren von mir einen Ausweis verlangt, weil sich meine Unterschrift geringfügig geändert hat und sie sich absichern wollen, dann ist das nunmal so.

@Jack98765

Hast du damit bereits Erfahrungen gemacht? Musstest du deine Gewerbeanmeldung bei deiner Bank hinterlegen?

@ErfahrungenXXL

Ich verwende mein Konto nicht für geschäftliche Zwecke. Aber wie gesagt, meine Bank hat von mir nach 10 Jahren eine Ausweiskopie verlangt, weil sich meine Unterschrift in der Zeit verändert hat. Ist eine reine Absicherung und da mache ich kein Fass auf.

@Jack98765

Sowas ist klar und überhaupt kein Problem. Nur wenn ich bereits eine Bestätigung der IHK vorlege und dann nur "ne, möchte ich nicht. Bitte die vom Gewerbeamt" als antwort bekomme fühl ich mich durchaus vera...

@ErfahrungenXXL

Wenn diese Filiale es so will, dann ist es so. Wo bitte ist jetzt das Problem?

@Jack98765

Wahrscheinlich geht es mal wieder ums Prinzip. Ich liebe Prinzipienreiter.^^

@Jack98765

Hast du damit Erfahrungen machen können? Wenn nicht kannst du mir sicher nicht weiterhelfen^^

@ErfahrungenXXL

Und du kannst noch immer nicht schlüssig erklären, warum du es nicht gebacken bekommst, die Gewerbeanmeldung zu hinterlegen. Da scheint ja dann auch etwas nicht zu stimmen.

@Jack98765

Das eine hat mit dem andern nichts zu tun. Erst möchte man das ich ein Geschäftskonto eröffne (bzw. ich MUSS eins eröffnen), dann ist es doch okay wenn es über das Private geht. Dann schick ich eine Bestätigung der IHK raus und bekomme "ne, möchte ich nicht. Bitte vom Gewerbeamt". Bei meinem Gewerbeamt bekommst du lediglich eine Rechnung der Anmeldung und die Bestätigungen direkt von der IHK oder HWK, somit muss ich einen Tag Urlaub nehmen um mir eine Bestätigung vom Gewerbeamt zu holen und das weiß der Kundenberater. Deshalb will ich wissen ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat und ob er die Bestätigung nur will weil ich kein Geschäftskonto eröffnet hab oder ob man tatsächlich bei jeder gewerblichen Tätigkeit bei seiner Hausbank die Gewerbeanmeldung vom Gewerbeamt hinterlegen muss. Wenn ich es machen muss, weil er es so möchte dann wechsel ich einfach die Bank. Einmal auf dem Kieker, immer auf dem Kieker. Ich hoffe du verstehst es nun etwas besser. :)

@ErfahrungenXXL

Achso, es geht dir im Endeffekt nur um den einen Urlaubstag. Sag das doch gleich :)

Du kannst der Bank geben, was sie verlangt, oder sie macht das Konto zu.

Geschäftliche Transaktionen auf einem Privatkonto sind gegen die AGB und rechtfertigen eine Kündigung.

Selbst wenn es nicht verlangt werden darf...willst du denen dann einen ellenlangen Brief schreiben mit Gerichtsurteilen und Gesetzestexten was gegebenenfalls zu monatelangem Schriftverkehr führt, oder was? Schick denen die Gewerbeanmeldung und gut ist.

Du musst ja echt verdammt viel Zeit haben, wenn du ernsthaft überlegst deswegen so ein Fass aufzumachen...

Nein, als man mir sagte ich MUSS ein Geschäftskonto eröffnen, habe ich einen Bekannten der Rechtsanwalt ist kontaktiert und er hat mir dann bestätigt das ich keins brauche. Das habe ich dann dem Bankangestellten weitergegeben und schon war die Sache vom Tisch. Nun wollte ich nur wissen ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

Wenn du keine Erfahrung/Ahnung hast dann kannst du dir den Müll sparen. Du scheinst ja nichts besseres zu tun zu haben.

@ErfahrungenXXL

Dass Banken in der Regel unterschiedliche Konditionen für Privat- und Geschäftskonten haben, sollte ein Rechtsanwalt eigentlich wissen, ebenso, dass es für einen Gewerbetreibenden bzw. Freiberufler besser ist, Privates und Geschäftliches zu trennen.

@PatrickLassan

Ja, das ist klar. Ich glaube du hast mein Anliegen nicht verstanden. Am Telefon sagte mir man, dass alles geschäftliche auch von einem Geschäftskonto stattfinden MUSS. Nachdem ich ihm aber Vorort dann gesagt habe das der Anwalt meinte das es kein MUSS ist, war die ganze Sache auch schon erledigt. Ich bin noch relativ jung und ich glaube einfach das man mir etwas verkaufen möchte was nicht sein muss...

@ErfahrungenXXL

Was ich nicht verstehe, ist, warum du nicht einfach eine Kopie der Gewerbeanmeldung vorlegst.

@ErfahrungenXXL

Scheinbar hast du ja einen kompetenten Rechtsberater. Warum fragst du nicht ihn, sondern hier in einem Laienforum?

Mir scheint ja eher, dass es dir ausschließlich ums Prinzip geht und du trotzig wie ein kleines Kind einfach nicht dem Wunsch der Bank nachkommen möchtest.

@ErfahrungenXXL
Das habe ich dann dem Bankangestellten weitergegeben und schon war die Sache vom Tisch. 

Dann sag dem Bankangestellten doch einfach "Ich muss Ihnen die Gewerbeanmeldung nicht vorlegen", dann sollte auch diese Sache ja vom Tisch sein. Oder schick einfach deine Gewerbeanmeldung dahin...

Hi! Es gibt dafür verschiedene Hintergründe bei der Bank (Geldwäsche, Verbraucherrecht, Kostenmodelle um nur mal ein paar zu nennen). Ein Gewerbetreibender braucht eben andere Dinge als ein Privatkunde und ja, Gewerbetreibende zahlen andere Gebühren.

Jetzt kommt es ein wenig drauf an, von was man hier bei "Kleingewerbe" konkret redet. Von daher kann man das schlecht bewerten. Wenn Du aber eine Kontoverbindung lautend auf "mein Kleingewerbe" anlegen willst muss die Bank das mindestens sauber legitimieren (Geldwäschebestimmungen) und dafür gibt es eben vorgeschriebene Dokumente. Eine IhK-Bescheinigung gehört hier nicht dazu, deswegen will man das. Was wird denn da überhaupt bescheinigt? Gib die Gewerbeanmeldung doch einfach ab, wo tut das denn weh? Was das Kontomodell angeht ist das am Ende "reine Verhandlungssache". Gruss

Ok, das macht Sinn. Das konnte mir der Kundenberater eben nicht einmal sagen als ich fragte wieso und weshalb hat er nur gemeint er muss das hinterlegen. Die IHK-Bestätigung wollte er einfach nicht, ohne Begründung. Eventuell hatte er da nur einen schlechten Tag. Danke!

Bei Kleingewerbe hat die Bank tatsächlich immer ein Problem und muss entscheiden ob man das noch im privaten Rahmen behandeln kann. und je nachdem wie streng die Vorschriften in den Häusern angewendet werden müssen kann es sein, dass auch der Kleingewerbler in unterschiedlichen Häusern mit unterschiedlichen Anforderungen konfrontiert wird. Ich finde es nur immer schade, dass das dem Kunden oft nicht erklärt wird. Meine Devise: Verständnis schafft Akzeptanz. Ich denke mal ich liege nicht falsch mit meiner Erklärung. Gruss

Was möchtest Du wissen?