Baby der Nachbarn schreit unentwegt

5 Antworten

Es gibt leider auch so genannte Schrei-Kinder. Aber da kann man auch mit Babymassage den kleinen Brüller ruhig bekommen. Es könnte durchaus auch sein das dem Kind langweilig ist und es beschäftigt werden möchte. Wenn das Baby wieder stundenlang schreit, würde ich an deiner Stelle noch mal hoch gehen und freundlich darauf hinweisen doch ggf. das Kind mal bei einem Kinderarzt vorzustellen. Es ist nicht normal das ein Baby stundenlang schreit. Auch ein Anruf beim Jugendamt, falls die Kindesmutter unmöglich reagieren sollte ist durchaus legitim. So kann der Mutter auch ggf. Hilfestellung gegeben werden. Es gibt auch noch die Möglichkeit den Vermieter hinzu zu bitten damit er sich das ganze mal anhört-während eines Kaffeetrinkens z.B.. So könnte er auf einer anderen Ebene die Kindesmutter darauf hinweisen und um Rücksichtnahme gegenüber den anderen Mietern des Hauses bitten.

Leider kannst du da gar nichts machen, denn Kindergeplärr ist per juristischer Definition kein Lärm. Einerseits logisch, sonst könnte man die Eltern zahnender Kinder verklagen, andererseits ist man als Mieter neben Kindern, die aus Trotz, Wut etc. plärren der Dumme. Letztlich kannst du nur umziehen und darauf achten, daß du eine Wohnung mit besserem Schallschutz auswählst. Fair ist das nicht, aber leider Realität.

danke für die antwort...nur is da wieder die frage: wer bezahlt mir den umzug ;)

@BenutzterName

Du natürlich - denn dich stört es ja!

@BenutzterName

Leider bist du da der Dumme. Ich kann dich sehr gut verstehen, hier ist auch alles sehr hellhörig und ich weiß: hätte einer meiner direkten Nachbarn ein Baby, ich müsste zugunsten meiner eigenen Nerven die Flucht ergreifen, denn gegen ein schreiendes Baby kommt man als einfach nur ruhesuchender Mensch nicht an. Da helfen nur dickere Wände.

@user1792

da spiegelst hervorragen den egoismus und die selbstherrlichkeit von müttern wider die ihre brut über alles stellen

@BenutzterName

Ist jetzt aber auch nicht die beste Wortwahl, um das hier zu deeskalieren...

@Jerne79

da hast du recht. aber ich bin sauer so sinnlos angepampt zu werden, obwohl ich schon versucht hatte, den text umsichtig zu schreiben...und ich bin übermüdet ;)

die kinder schreien nun mal, da kann man nichts machen! die mutter würde es wahrscheinlich selbst gern ändern, aber es geht eben nicht. klar - es gibt ruhige und weniger ruhige kinder, aber so leicht sind kinder nicht zu beruhigen. ich weiß wo von ich spreche, ich hab 2 kleine geschwister. wenn babys schreien, schreien sie eben. musik ect. kann man leise machen, aber ein baby ist ein kleines lebewesen.

ja ach nee...das hab ich in meinen text schon beachtet. aufmerksam gelesen. danke

@BenutzterName

wenn du die antworten kennst, warum fragst du dann?

@HPthery

ganz einfach, manchmal denkt man, man hat an alles gedacht, aber ein außenstehender hat nochmal eine andere perspektive und erfahrungen, daher andere ideen. wenn du kurz drüber nachdenkst könntest du darauf kommen, so abstrakt ist der gedanke nämlich nich. ich versuch das ganze ja zu lösen, damit alle zufrieden miteinander leben können ohne gleich umziehen zu müssen oder zu streiten. daher gilt mein uneingeschränkter dank allen ego-eltern, die meinen da sofort auf stur, pampig und "ist-doch-dein-problem"-modus zuschalten. ihr seid nich allein auf der welt und müsst die selbe rücksicht nehmen, wie leute ohne kinder (oder ruhigen kindern). das ist so, denkt darüber nach. und bei sinnfreien, engstirnigen antworten schürrt das nur nochmehr wut und das verhindert konstruktive, kreative vorschläge, um die ich ja gebeten habe. sieht das keiner, besser siehst du das nicht? es gibt dafür 2 erklärungen: du hattest das problem noch nie und warst nie dem brüllen von FREMDEN (oh ja, das IST ein gewaltiger unterschied) kindern ausgeliefert (ja klingt dramatisch, aber als nachbar ist man das, ob ihr das sehen wollt oder nicht!!!). oder: alle die sich aufregen haben das problem selber und können oder wollen sich nicht in die lage von anderen reinversetzen. aus angst vielleicht in sich gehen zu müssen und zu erkennen das sie vielleicht nicht die perfekten eltern sind, schlicht überfordert sind, zu eitel sind hilfe zu suchen oder anzunehmen. und damit machen sie ihre problem zu denen ihrer umwelt, der sie dann auch noch vorwürfe machen können. nochmal zur erinnerung. niemand muss kinder kriegen, aber wenn dann ist das die entscheidung jedes einzelnen und jeder einzelne hat dann alle möglichen konsequenzen zu tragen und das kann auch bedeuten mit so schlimmen nachbarn wie mir zu leben (im übrigen habe ich das 3 monate stillschweigen hingenommen und als ich was gesagt habe war ich nett!). also ist da eine beschwerde hinfällig. so siehts mal aus.

naja wie du schon gesagt hast man kann nicht viel machen außer fragen ob sie ihr fenster zumachen. wahrscheinlich bekommt es nur zähne, das geht dann bald vorbei. oropax helfen das sind ohrenstöpsel.

immerhin haben die sich das kind angeschafft

Wie bist du denn drauf? Hast du Kinder? Vielleicht ist es ein sogenanntes "Schreikind" - auch das gibt es! Meinst du, den Eltern macht das Spaß? Mit Sicherheit nicht! Und dann müssen sie auch noch das Generve der Nachbarn ertragen - wie z.B. von dir!

meine meinung!

dachte ich mir schon, dass solche äußerst hilfreichen, konstruktiven aggro-antworten von wenig sensiblen geistern wie dir kommen. daher der einleitungssatz. aber gut überlies ih bitte.... nochmal zur erinnerung: jeder der sich für kinder entscheidet, trägt damit BEWUSST das risiko ein schreibaby zu bekommen. das gibt aber niemendem, egal wie entnervt er selber ist, seine umwelt damit zu belästigen, die sich nicht BEWUSST dafür entscheiden hat sondern damit umgehen muss!

und ne antwort darauf kannst du gleich stecken lassen. da wird eh nix sinnvollen dabei rauskommen

Nur haben sich aber die Eltern willentlich dafür entschieden, ein Kind zu bekommen, mit allen Konsequenzen. Als Nachbar hat man das nicht. Vielleicht hätte man sogar selbst Kinder, aber hat nicht den passenden Partner, nicht das nötige Kleingeld, kann keine bekommen oder die berufliche Situation erlaubt es nicht. Dann hat man alle Nachteile eines Kindes an der Backe, ohne ein Kind zu haben. Dann wird man nachts wachgeschrien, ohne Erziehungsurlaub zu haben und sich über das erste Lächeln freuen zu dürfen. Und wird auch noch als kinderfeindlich angepampt. Man sollte sich schon auch mal die andere Seite anschauen, bevor man sich aus dem Fenster lehnt.

@Jerne79

danke, genauso siehts aus. aber wie schon gesagt, die selbstherrlichkeit von eltern kennt scheinbar kaum grenzen

Auch bei Schrei-Kindern kann man sehr gut etwas machen. Es gibt entsprechende Kurse die sogar von der Krankenkasse getragen werden. Es geht dann um die Entspannung der Mutter und des Kindes. Dann werden Schrei-Kinder ganz ruhig und lächeln seelig ihre Mama an. Wo ein Wille ist, ist immer ein Weg!

@Mondlachen

schlag ich meiner nachbarin vielleicht mal vor. danke