Ausbildungsabschluss: Kann es aberkannt werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieso das denn ? Dein Schulabschluss wird dir ja auch nicht aberkannt, weil du nicht mehr in der Schule bist. Nur müsstest du vermutlich eine Fortbildung machen o.ä. damit dich wieder jemand in dem Beruf nimmt

Gelernt ist, gelernt. Du hast eine abgeschlossene Ausbildung, die dir keiner mehr aberkennen kann. In manchen Berufen ist es jedoch so, dass die Einstellungschancen deutlich schwinden, wenn man länger branchenfremd gearbeitet hat. z.B. Im IT-Bereich muss man immer auf dem neusten Stand sein und sich weiterbilden.

Also so wie ich das verstanden habe, hast du zwei Ausbildungen gemacht oder?

Aber es muss trotzdem anerkannt werden denn du hast die erste schließlich erfolgreich abgeschlossen!

Und da du auch eine Zeit lang nach der Ausbildung in dem gelernten Beurf tätig warst, gehört das zu deiner Berufslaufbahn

Gelernt ist gelernt ! ;)

Ne wieso sollte er xDD

War mir gerade nicht sicher, ob es ne Regelung dazu gibt. Von wegen x Jahre nicht im erlernten Beruf gearbeitet = Ausbildungsabschluss nicht mehr gültig. 

Ne sowat gibbet net in Deutschland

Mit 33 noch eine Ausbildung / Unterstützung durch Arbeitsamt?

Hallöchen! Also, wie im Thema bereits genannt, bin ich 33 Jahre jung (!!!) und LEIDER momentan arbeitslos. Ich schreibe täglich mehrere Bewerbungen, leider mit mäßigem Erfolg. Ich bin gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte, ausgelernt seit 2005 und habe bisher im eigentlichen Beruf nur bei 2 Anwälten gearbeitet. (NIE MEHR!!!) Da ich in meiner Ausbilgung mit 22 schwanger wurde und meine Chefin die HÖLLENVORSTEHERIN in Person ****war, habe ich die Ausbildung zwar beendet, aber Fachwissen beinahe bei Null!!!

Ich dachte, mit dieser Ausbildung käme man gut in jedem Büro unter.... Satz mit X !

Ich habe auch schon bei völlig branchenfremden Firmen gearbeitet, wie z.B. im Sondermaschinenbau (Verpackungsmaschinen für s.B. Wagner Pizza usw.) im Einkauf / Disposition!!! Und das recht lange und gut! Man sieht, ich bin also sehr lernfähig! ;-)

**Nun zu meiner Frage!

Headline

####


Ich habe beim Arbeitsamt gesagt, dass ich auf keinen Fall jemals wieder in meinem erlernten Beruf arbeiten möchte, mich aber über jede Stelle, in der ich** Tippen, Telefonieren und Kaffee-kochen** darf, freuen würde. Also fragte ich nach einer Umschulung zur Bürokauffrau! Fehlanzeige... solange es in meinem erlernten Beruf genügend zu besetzende Stellen gäbe, würde mri keine Umschulung finanziert werden!

Wie sieht es aber aus, wenn ich nochmal ganz bei Null anfange? Sprich, eine AUSBILDUNG **dahingehend mache!?

Bekommt man dann finanzielle Unterstützung vom Amt? Mein Mann ist zwar berufstätig, ich weiss aber nicht, wie er für uns drei alleine aufkommen soll!?

Danke für die hoffentlich hilfreichen Erfahrungsberichte!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?