Auftraggeber bei Online-Überweisung

5 Antworten

Bei meiner Bank steht bei einer Onlineüberweisung immer mein Name automatisch. Das kann ich nicht ändern. Aber ich kann unter Verwendungszweck einen anderen Namen angeben, dann kann der Empfänger das zuordnen. Das ist überhaupt keie Problem, denn ich mache das oft, dass ich für andere bezahle. Diese Aussagen hier, dass es Betrug sei, wenn Du einen anderen Namen angibst, sind Unsinn.

Er sieht das Konto des Auftraggebers sowieso nicht, aber dann kann er die Überweisung nicht zuordnen und Du bekommst eine Mahnung.

Du MUßT Deinen Namen angeben, ansonsten wäre es Betrug, weil der falsche Name nicht zum Konto paßt. Außerdem sieht der Empfänger Deine Kontonummer nicht.

deine bank wird die überweisung nicht ausführen wenn kontoinh. und auftraggeber nicht übereinstimmen

Ich würde mit der Angabe falscher Namen ganz vorsichtig sein, sonst kannst du nämlich ganz schnell mal ne Anzeige wegen Eingehungsbetrug bekommen.

Darum gehts nicht. Aber meine Mutter (die einen anderen Nachnamen hat als ich) bestellt immer Sachen auf eBay, die ich dann bezahlen soll. Und manche von den Händlern machen da Ärger, wenn das Geld nicht mit ihrem Namen geschickt wird.

@Tarya

Dann schreib doch in den Verwendungszweck den Namen deiner Mutter, dann macht auch niemand stress.

Was möchtest Du wissen?