Auffahrunfall, aber Vorfahrt genommen

2 Antworten

Man geht wirklich davon aus nicht rechtzeitig gebremst zu haben oder mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren zu sein wenn man dann hinten auffährt. Wenn also der Andere komplett abbiegen konnte bevor es zum Unfall kam hätte genug Zeit sein müssen um abzubremsen oder auszuweichen. Du kannst nun versuchen vom Anderen ne Teilschuld rauszuholen weil seine Nichtbeachtung Deiner Vorfahrt den Unfall auslöste, ich glaub aber nicht dass Du ihm die volle Schuld geben kannst. Wenn der uneinsichtig ist lass erst Mal ihn Deine Versicherung verklagen, er will dann ja schliesslich seinen Schaden ersetzt bekommen. Das kostet Dich dann nicht die Prozessgebühren, wenn Du Rechtschutz hast egal.

Der Polizist hat erstmal gar nichts zu entscheiden, das war nur eine persönliche Einschätzung von ihm. Bring dein Auto zum Gutachter und lass die den Rest klären, die machen das Gutachten und schicken es der gegnerischen Versicherung, wenn du es wünschst, bzw. eine Rechtsschutzversicherung hast, kannst du es auch gleich dem Anwalt übergeben, wenn du Recht bekommst muss sowieso die Gegenseite alle kosten begleichen. Vor allem auf nasser Fahrbahn und ohne ABS kann sowas passieren, wenn die Gegenseite uneinsichtig ist, wird das der Richter entscheiden. Ich sage immer wieder, wenn man Auto fährt sollte man eine RSV haben, das kostet keine 60 Euro im Jahr und man ist bei solchen Fällen immer abgesichert und muss sich nicht von eventuellen Kosten abschrecken lassen und Schuld bekommen...

Was möchtest Du wissen?